Große angst

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sternmami-08 19.05.10 - 09:12 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein großes Problem was ich mir selbst eingehandelt habe.:-(Ich habe im November meine Tochter bekommen.Ab August mache ich meine 2 Ausbildung ich habe meinem Chef nicht gesagt das ich ein Kind habe ,weil ich solche Angst hatte das sie dann sagen Nein.Nun habe ich ein solch schlechtes Gewissen und natürlich die Angst das sie mich doch nicht nehmen.Vertrag ist schon unterschrieben.Gelogen habe ich ja nicht weil sie zum Glück nicht gefragt haben.Ach Mensch nichts klappt so richtig....#zitter


Liebe Grüße

Beitrag von yvonnechen72 19.05.10 - 09:28 Uhr

Hallo,

ich bin mir nicht mal sicher, ob man Kinder in den Lebenslauf schreibt und wenn er eh nicht gefragt hat...
Sie nur zu, daa du nicht zu oft kindkrank bist dann wird das schon!

LG Yvonne

Beitrag von sternmami-08 19.05.10 - 09:46 Uhr

Vielen lieben Dank,

Problem ist nur die Lohnsteuerkarte da steht ja der Freibetrag drauf......Aber ich hoffe sehr das er nichts sagt oder das ich gehn muss.der Papa ist ja auch noch da und eine Oma zum sitten habe ich auch......Versteh nicht warum Kinder so ein Problem sind.......;-)

Beitrag von swety.k 19.05.10 - 12:20 Uhr

Wieso Problem? Ich denke, Du bist hier diejenige, die das Kind zum Problem macht. Ich hätte es auch vorher gesagt. Allerdings denke ich nicht, daß man Dich deshalb entlassen wird. Wenn Du nicht gelogen hast und der Vertrag schon unterschrieben ist, dann kann man Dich kaum rauswerfen.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von simone_2403 19.05.10 - 11:30 Uhr

Hallo

Also ganz ehrlich?Ich hätte es angegeben,nachdrücklich allerdings erklärt das die BEtreuung des Kindes kein Problem darstellt.

Welchen Eindruck hinterlässt du denn,wenn du schon zu Anfangs einen wichtigen Teil aus deinem Leben "verschweigst"?Rein rechtlich musst du natürlich nichts angeben,allerdings wär ich doch ehr für "offene Karten"

Was ist wenn irgendwann mal etwas vorfällt und du im Betrieb abkömmlich sein musst wegen deines Kindes?Nicht nur,das der Betrieb dann anders planen kann,auch du hättest es einfach im Umgang mit Kollegen und dem Chef zumal spätestens bei abgabe der LSK klar ist,das du Mutter bist.

Zu "mauern" in einem neuen Job find ich nicht richtig.

lg

Beitrag von wort75 19.05.10 - 11:55 Uhr

wenn keiner gefragt hat und du bei keinem formular darauf gestossen und es dann einfach leer gelassen hast - ist doch egal.... sorg einfach dafür, dass dein töchterchen deine ausbildung nicht wesentlich beeinflusst. du hast das recht daheim zu sein, wenn sie krank ist - aber nicht das recht sie vorzuschieben, weil du blau machen willst.

und wenn du das für dein gewissen brauchst - dann sags. entweder du siehst den chef vor august eh und erwähnst es, oder du lässt es in der ersten ausbildungswoche mal wie zufällig fallen.

... ich verstehe dich schon. aber solange du nicht gelogen hast - - - ich weiss auch nicht von allen kollegInnen, ob sie kinder haben. gut, einen auszubildenden würde ich jetzt nicht auf kinder ansprechen, weil ich davon ausginge, dass er keine hat - aber das ist ja dann meine falsche annahme...

aber: in der schweiz zumindest steht dir kindergeld zu wenn du arbeitest oder in der ausbildung bist. also wird man spätestens bei der anmeldung nach der vertragsunterschrift danach gefragt - auch wenn nur auf einem formular. dort musst du dann natürlich auch ehrlich bleiben.

Beitrag von maus879 19.05.10 - 21:20 Uhr

Hallo

dass du ein Kind hast sollte doch kein Problem darstellen. Du hast ja sicherlich eine Betreuung für dein Kind sonst hättest du dir ja nicht um eine Ausbildung schauen können.

Gut sie haben nicht gefragt. Aber ich hätte es schon gesagt an deiner Stelle. Vielleicht kannst du das nachholen. Es kommt ja auch ab und an mal vor dass man wegen der Kinder zu Hause bleiben muss. Blöd wenn das dann sag ich mal in einem Jahr so nebenbei raus kommt.

lg
maus

Beitrag von imzadi 19.05.10 - 23:27 Uhr

Ich würde hingehen! und es deinem für Personalfragen zuständigen sagen. Am besten Morgen. Jeden Tag den du eher gehst schläfst zu einem besser, zum anderen hast mehr Sympathiepunkte wenn du es sagst bevor die Ausbildung los geht.

Sollte man dich darauf hin wirklich nicht nehmen, verklag sie. Da hast sicher die besten Chancen. "Wegen Kind Ausbildungsvertrag gebrochen! Wie Kinderfeindlich ist Deutschland?" wäre sicher eine gute Schlagzeile.

Beitrag von sternmami-08 20.05.10 - 15:02 Uhr

Hi ihr Lieben,

ich habe gerade eure Antworten gelesen mensch bin euch dankbar ich werde das sagen und mein Gefühl sagt es ist richtig und das mit dem verklagen merke ich mir.;-);-)


Danke