Ich habe Angst, unser Baby zu lieben!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von moeriee 19.05.10 - 10:11 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben! #tasse

Ich bin jetzt in der 7. SSW. Unser Baby war geplant. Doch als ich dann den positiven SST in der Hand hielt, konnte ich mich gar nicht richtig freuen. Irgendwie war es noch so unrealistisch. Nun war ich schon mehrfach beim US (weil ich u.a. wegen starker UL-Krämpfe im Krankenhaus war -> waren jedoch nur krasse Blähungen) und kann mich immer noch nicht so richtig freuen. Ich sehe, wie die Fruchthöhle wächst und dann auch der Dottersack erschien. Aber immer frage ich mich, ob etwas trotzdem nicht in Ordnung sein könnte. Man hat beim letzten US (5+5) noch keinen Embryo gesehen und die FÄ meinte, man müsste diesen eigentlich ja schon in der 6. SSW sehen können. Das hat mich doch sehr verunsichert. Mein nächster Termin ist heute in einer Woche.

Gestern saß ich nun das erste Mal auf dem Sofa und spürte, dass ich anfange, diesen Krümel in mir zu lieben. #herzlich Ich will ihn nicht mehr hergeben! Und das macht mir Angst! Ich habe noch 6 elendig lange Wochen vor mir, in denen praktisch noch alles kippen kann. Wie kann ich nur diese negativen Gedanken abstellen? Ich weiß, es hört sich vielleicht doof an, aber ich trau mich gar nicht, irgendwelche Gedanken an unsere Zukunft MIT diesem Kind zu "verschwenden", weil ja sowieso noch nichts wirklich sicher ist.

Ist es euch auch so ergangen? Wie gesagt: Es liegt nicht daran, dass ich dieses Kind nicht lieben kann. Denn das tue ich jetzt schon. Aber all das macht mir einfach große Angst!

Liebe Grüße #herzlich

Marie

Beitrag von ilka24 19.05.10 - 10:16 Uhr

Liebe Marie,

ich kann deine Sorgen sehr gut verstehen, habe bereits 2 FG erlebt. Bin nun mit Nr. 3 schwanger und habe bereits 2 gesunde Kinder.

Durch die FGen habe ich in den ersten 12 Wochen immer versucht meine Freude auf das Baby auf Sparflamme zu halten, obwohl das fast unmöglich ist. Meinem Mann erging es ähnlich.

Allerdings heißt es ja auch, wenn man schwanger ist, man ist guter Hoffnung und das ist wohl wirklich so, man sollte versuchen positiv zu denken, was bei all den Ängsten nicht leicht ist.

Versuch dich abzulenken, auch wenn es schwer ist. Ich weiß, diese ersten 12 Wochen sind so zäh und fies.

Fühl dich gedanklich gedrückt, ich kann dich verstehen.

LG

Ilka mit Nr. 3 inside (23 SSW)

Beitrag von brille09 19.05.10 - 10:18 Uhr

Hallo,

ich kann dich gut verstehen, ich versuche immer noch (37. SSW) etwas "Distanz" zu meinem Baby zu wahren. Dazu gehört für mich z.B. dass ich nicht weiß, was es wird und dass ich v.a. nicht nen Namen benutze. Allerdings finde ich deine und die Anschauung deines Arztes etwas "seltsam".

Erstens ist es in der 6. SSW noch völlig normal, wenn man keinen Herzschlag sieht. Absolut normal!

Zweitens: Du hast nicht quälende 6 Wochen vor dir sondern 34 oder so. Das mit den 12 Wochen ist sogar rein statistisch ein Schmarrn und absoluter Blödsinn sind so drauf zu versteifen.

Beitrag von mamemaki 19.05.10 - 10:18 Uhr

verstehe dich gut! die ersten 12 wochen sind so eine magische zahl - nicht wahr. man verbeisst sich auf die statistik und meint danach wäre alles gut. natürlich fällt das risiko danach dramatisch, aber aufhören sich sorgen zu machen tut man glaube ich dann auch nicht.

dieses gefühl wird dich dann wohl ständig begleiten und du musst dich daran gewöhnen. es ist bei mir das erste kind, aber ich glaube man macht sich dann IMMER sorgen. bis es in die schule geht, einen job hat.. na eigentlich immer :-)

aber bei mir war es im ersten trimester auch so, dass ich mich garnicht reinsteigern wollte. nicht zuviel an die zukunft denken.. es könnte ja noch was passieren.. ist aber glaube ich auch ok als selbstschutz?!

wünsche dir alles gute, es wird schon alles gutgehen!!!

Beitrag von cybergirl07 19.05.10 - 10:19 Uhr

Hallo Marie
also ich kenne das. Ich hatte nach meinem SOhn auch 3 Fehlgeburten, und jetzt hat es endlich geklappt. Bin in der 21 ssw. Aber ich habe lange gebraucht bis ich mich richtig freuen konnte. Geschweige denn das ich mich getraut hab dieses Baby zu lieben.
Aber warte ab. Es ist bestimmt alles in ordnung. Und die liebe wird immer größer.....
liebe Grüße

Beitrag von suzi_wong 19.05.10 - 10:19 Uhr

#liebdrueck Hallo Marie,

ich kann gut verstehen was du gerade durch machst.
Aber schau mal, bei soooooo vielen frauen hat man in der 6. SSW noch nichts egsehen. Entweder war das Baby ein Eckenhocker, oder der Eisprung hat sich verschoben.
Abgesehen davon, ganz gleich wie diese Schwangerschaft weiter geht, du hast das Recht darauf es zu Lieben und das auch zuzulassen.
Deine Gefühle wirken sich auch auf deinen Körper aus.

Hab keine Angst etwas zuviel zu empfinden das dir (laut deinen Ängsten) vielleicht wieder genommen wird.
Ich glaube das wir nächste Woche von dir lesen werden: Juhuu...baby mit Herzschlag, alles Bestens.

Die Meisten Frauen bekommen keutzutage ned mal mehr nen FA Termin vor der 7. SSW. Grund? Man sieht eh nichts außer einer gut aufgebauten Schleimhaut!

Also, enstapnne dich und Liebe was in dir wächst! Und auch wenn man mich jetzt auslachen mag, fang an an das zu glauben das in dir wächst, und vorallem mal dem zu danken der dir das Wunder gegeben hat. Der kann nämlich auch ganz viel stützen und Kraft geben! ....und ich meine nicht deinen Mann #schein

Alles alles Liebe!!

Melanie mit Sahra*2006 #verliebt und #ei Babyboy inside 35.SSW #verliebt
http://suziwong.jimdo.com/ #blume

Beitrag von mss.fatty 19.05.10 - 10:21 Uhr

moin marie,

also ich kenn das sehr gut, bin in der 22ssw und total verliebt in mein baby...trotzdem hab ich in so manchen momenten angst.
aber ich hab mich mittlerweile dran gewöhnt, ich glaube diese angst ist normal und man muss sie annehmen.
denn, es kann ja nicht nur bis zur 12 ssw was schiefgehen, sondern immer. auch nach und wärend der geburt kann was schiefgehen....also riskier es einfach dein baby zu lieben und vertrau deiner schwagerschaft. mehr kannste eh nicht machen
lg, anna

Beitrag von 4ermami 19.05.10 - 10:26 Uhr

Hallo,

Es ist meine 5. Kind was hoffentlich im Juli gesund auf die Welt kommt! Ich habe nie mir vorgestellt wie es wird, wenn das Baby da ist! Auch diesmal wieder nicht! Habe immernoch grosse Angst dass was passiert! Ich habe auch diesmal mich erst gefreut als ich das Herz schlagen sehen habe!

Es ist auch soweit alles fertig fürs Baby und denke auch"ui bald haben wir fünf", das wird anstrengend morgens, wenn mein Mann arbeitet! Aber ich stelle mir nicht die Geburt vor oder wie ich mein Baby im Arm halte! Ich kann und will es nicht, weil ich Angst habe, dass noch was passiert! Ich frage mich warum ich Fünf mal das Glück haben soll gesunde Kinder zu bekommen?! Bei den ersten beiden gab es schwierigkeiten, wo hätte etwas richtig schief gehen können!

Gruss Melanie

Beitrag von eponine1904 19.05.10 - 10:28 Uhr

Hallo,

bitte positiv denken!!! Bei 5+5 hatte ich auch noch keinen Herzschlag gehabt, sondern nur einen Dottersack! Und da wo ein Dottersack ist, da ist zu 99% auch ein Embryo dran! Und bei Dir sitzt der bestimmt, wie meiner diesmal, irgendwo in einer Ecke und lacht sich kaputt, dass ihr ihn nicht sehen könnt ;-)

Also entspann Dich mit einem guten Buch oder geh spazieren (je nach Wetter) und freu Dich über Deine SS!!!

Epo mit #ei11+2 und #baby Ronja, die ganz interessiert schaut, was ich hier schreibe *ggg*