Schulanfang 2010 kein Hortkind, wer noch???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mischka-mouse 19.05.10 - 10:41 Uhr

Jessie kommt dieses Jahr in die Schule und wir haben gestern beim Elternabend erfahren, das sie die einzigste ist die nicht in den Hort geht, ich finde das ja nicht schlimm, bin mit underer Kleinen ja noch zwei Jahre zu Hause und habe ja dadurch auch keinen Anspruch auf einen Hortplatz, Jessie ist zwar etwas bockig deswegen, aber naja.

Wessen Kind geht auch nicht in den Hort???
Fühlen sie sich dann ausgeschlossen???

lg

Beitrag von emmapeel62 19.05.10 - 11:30 Uhr

Hallo Mischka-mouse,

wo wohnst du denn, dass bei Euch alle Kinder in den Hort gehen ?

Bei uns gingen vielleicht 25 % der Kinder in den Hort und 35 % in die Schulbetreuung. Der Rest ging nach der Schule direkt nach Hause. Und in der 4. Klasse ging fast kein Kind mehr in die Betreuung oder Hort.

Gruß
emmapeel

Beitrag von mischka-mouse 19.05.10 - 11:37 Uhr

Wohnen in einer Kleinstadt Nähe Dresden in Sachsen,
hab mich ja auch gewundert, das so viele Kids in den Hort gehen,
die Schule untersteht keinem Einzugsgebiet und viele Eltern wollen das ihre Kids dahin gehen, hat nen sehr guten Ruf.

Viele Berufstätige melden ihre Kids da an.

Beitrag von danymaus70 19.05.10 - 13:43 Uhr

was hat es damit zu tun, wo man wohnt ob ein kind in den hort geht?

Beitrag von s30480 19.05.10 - 13:51 Uhr

Es gibt schon mal große Unterschiede zwischen Stadt und Land und auch ein altes/neues Bundeslandgefälle... ist einfach so...
Bei uns sind von 19 Kindern nur 3 im Hort...

Beitrag von danymaus70 19.05.10 - 14:44 Uhr

Aha.....also gehen Frauen aus einem ostdeutschen Kaff weinger (seltener) arbeiten als eine westdeutsche Frau aus der Großstadt???

Beitrag von nakiki 19.05.10 - 16:13 Uhr

Wie kommst du denn zu dem Schluss?
Im Osten gehen viel mehr Kinder in die Betreuung, demnach müsste deine Schlussfolgerung genau andersherum sein:

Eltern aus ostdeutschen Großstädten gehen öfter arbeiten als Frauen, die in westdeutschen ländlichen Gebieten wohnen.

Gruß nakiki

Beitrag von danymaus70 19.05.10 - 16:27 Uhr

Bei uns gehe fast alle Kinder in den Hort.....Frankfurt am Main.

Hätte ich die Ausgangaussage verstanden, hätte ich die Frage wohl nicht gestellt oder??

Beitrag von s30480 19.05.10 - 17:28 Uhr

Genauso hab ich das gemeint, das ist ja nichts schlimmes...

Beitrag von danymaus70 19.05.10 - 18:06 Uhr

#aha

Beitrag von grizu99 19.05.10 - 12:36 Uhr

Wir haben hier keinen Hort, aber eine Betreuung. Die Kinder haben jeden Tag von 8-12Uhr Schule und danach 1h bis 13Uhr Betreuung. Mein Sohn geht dort nicht hin, weil ich um 12Uhr sowiso hier los fahre, um zum Kiga zu fahren, der in einem anderen Stadtteil liegt. So nehme ich meinen Großen gleich mit. Ich merke auch, das er diese Stunde braucht um abzuschalten. Schule ist Schule, auch wenns nur Betreuung ist.
Ihm gefällt es auch gut, das er um spätestens 14Uhr mit den Hausaufgaben fertig ist und dann mindestens noch 1h alleine spielen kann, bevor er Verabredungen hat oder zum Fussball/Karate kann.

Er ist übrigens auch der Einzige aus seiner Klasse (dort gibt es nur eine 1.Klasse und eine 2.Klasse) der nicht dorthin geht. Ihm ist das egal ;-)

Beitrag von zaubertroll1972 19.05.10 - 12:48 Uhr

Hallo,

bei uns sind die Hortkinder bzw. KInder der Ganztagsschule eher die Ausnahme. Ich meine, wer schickt sein Kind in den Hort wenn er nicht arbeiten geht bzw. die Betreuung nicht braucht? Zumal, umsonst ist es ja auch nicht.
Ich muß ganz ehrlich sagen daß wir froh darüber sind unser Kind nicht in den Hort schicken zu müssen und unser Sohn würde auch gar nicht gehen wollen.

LG z.

Beitrag von katjafloh 19.05.10 - 13:21 Uhr

Hier, meiner geht auch nicht in den Hort. Er wurde letztes Jahr eingeschult. Ich bin auch mit der Kleinen noch zu Hause.

Er fühlt sich nicht ausgeschlossen. Zumal er noch NIE gerne in den Kindergarten gegangen ist und eher ein Einzelkämpfer ist. Er hat aber den gleichen Schulweg/Heimweg, wie die Hortkinder, da hat er immer jemanden zum quatschen auf dem Weg. Das findet er prima.

Er trifft sich manchmal nachmittags oder am WE mit Freunden.

LG Katja

Beitrag von mm12a 19.05.10 - 16:46 Uhr

Hi!

Bei uns ist es genau andersherum.

Ich wohne auf dem Land. In den Hort gehen eigentlich nur die "Zugezogenen".

Meine Kinder sind nicht im Hort und fühlen sich auch nicht ausgeschlossen weil die Freunde eben auch nicht dort sind.

LG#blume