Ausschabung verweigern?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von pippilotta79 19.05.10 - 11:01 Uhr


Hallo Ihr,

warscheindlich hatte ich eine Fehlgeburt. Bin oder wäre jetzt 6+0ssw.
Montag und heute bekam ich Blut abgenommen um den HCG Wert zu kontrollieren. Morgen früh bekome ich einen anruf, ob ich ins KH muss zur AS oder nicht.
Wenn ich hin muss, weil die Werte dafür sprechen, dort aber festgestellt wird, das es schon so abgegangen ist, muss ich dann dennoch ausgeschabt werden?
Einfach nur vorbeugend will ich das nicht.
Und wie lange werden dann die Blutungen noch anhalten, ohne AS?

Ich hoffe, ihr könnt mir hier weiter helfen.

Beitrag von asharah 19.05.10 - 11:21 Uhr

Hallo,
das tut mir sehr leid für dich!
Niemand kann dich zu einer AS zwingen! Meine FÄ hat mir damals zwar dazu geraten, aber mir die Entscheidung überlassen. Ich war allerdings auch 10. SSW und die gesamte Fruchtanlage war trotz Blutungen noch da.
Ich würde auf jeden Fall morgen auf einem US bestehen, und wenn da nix mehr ist, würde ich eine AS verweigern.
Auch so kannst du das tun, allerdings sagte meine FÄ, die Blutungen könnten ohne AS durchaus einige Wochen dauern - meist allerdings nur ca. 14 Tage.
Alles Gute für dich!
Ash

Beitrag von pippilotta79 19.05.10 - 11:24 Uhr


Dankeschön,

mit hat sie nämlich gleich Angst gemacht, mit eventuellen Infektionen, die ich bekommen könnte. Aber wenns Baby nicht mehr da ist, ist es vielleicht noch mal eine andere Sache.

lg
Pippilotta

Beitrag von asharah 19.05.10 - 11:32 Uhr

Das mit den Infektionen ist natürlich ein Risiko, aber in so einer frühen Woche relativ gering. Und wenn das Baby nicht mehr da ist sowieso, denn Infektionen treten i.d.R. nur auf, wenn noch Schwangerschaftsreste in der Gebärmutter verblieben sind. Eine AS ist schliesslich eine OP, dass würde ich mir nur im Risikofall antun, so wie´s bei mir war. Ausserdem musst du dann eigentlich auch länger warten, bevor du wieder üben kannst.
Wenn du unsicher bist, geh doch lieber nochmal zu einem zweiten FA!
LG, Ash

Beitrag von pippilotta79 19.05.10 - 11:36 Uhr


Wenns man bei uns noch mehr Fa's geben würde......................
Mir bleibt wohl nichts als abwarten.
Meine Hebamme, die ich bei meinen anderen Kindern hatte, werde ich noch mal fragen.
Dankeschön!

Pippilotta

Beitrag von asharah 19.05.10 - 11:38 Uhr

Genau, frag deine Hebamme! Die kann dich auch beim natürlichen Abgang weiter begleiten.
Ich wünsche dir alles Gute! #liebdrueck
Ash

Beitrag von qrupa 19.05.10 - 12:18 Uhr

Hallo

leider machen das viele Ärzte. es besteht zwar tatsächlich das theoretische Risiko, aber dass es tatsächlich so weit kommt ist sehr sehr selten und es wäre dann auch nur ein Problem, wenn du Entzündungsanzeichen (Fieber, Extreme schmerzen, schlechte Blutwerte) ignorieren würdest.

ich hatte eine AS und einen spontanen Abgang und würde diesen immer wieder vorziehen. der Körper schafft das in aller Regel sehr gut von allein,a uch wenn viele Ärzte sich das nicht mehr vorstellen können weil es eben ungewöhnlich ist und AS rein vorsorglich gemacht werden.

LG
qrupa

Beitrag von mardani 19.05.10 - 11:37 Uhr

Hallo

Mir hat man immer von einer Ausschabung abgeraten.
Bis jetzt hat sich immer alles von alleine gelöst. Es kommt halt auf die SW-Woche an. Aber bei 6+0 könntest du durchaus warten, ob es sich von alleine löst und ggf. erst eine AS machen lassen, wenn die Werte trotzdem noch einige Tage kurios steigen.

Alles Gute, tut mir sehr leid!!!!!!!!!

LG

Beitrag von penneloppe 19.05.10 - 13:48 Uhr

Hallo,

meine FÄ hat mir im Dez letztes Jahr auch zu einer AS geraten, weil ich bereits in der 12. SSW war. Wollte ich aber nicht, sondern habe mich von meiner Hebamme mit Homöopathischen Mitteln behandeln lassen und abgewartet. Es hat knapp eine Woche gedauert und dann hatte ich die FG, wo auch alles abgegangen ist. War zwar ziemlich heftig /schmerzhaft/blutig aber ich bin froh, dass mein Körper es so geschafft hat. Die Blutungen haben bei mir insgesamt 11 Tage angedauert.

Alles Gute für dich.

Beitrag von queenchen 19.05.10 - 13:55 Uhr

oh das tut mir leid...

ich denke die aussichten sind gut, ohne As davon zukommen... ist ja doch ne recht frühe woche. aber das ganze kann sich dann ein wenig hinziehen.

ich war rechnerisch 10. SSW... "Zellhaufenreife" war 8. SSW... hatte erst Schmierblutungen, dann leichte Blutungen ( da konnte man noch hoffen)... mit dem ergebniss, dass es abgehen wird, lies man mir die wahl ob "ausbluten" lassen oder gleich AS... ich entschied mich für die AS... begann dann aber seeehr stark zu bluten und wartete somit doch noch ab, ob es von alleine "alles" abgeht... nach 7 Tagen gleicher US-Befund... also AS... ( mir ging es damit aber besser!)

Beitrag von duck77 20.05.10 - 10:45 Uhr

Ich hatte letztes Jahr im Juli eine FG, bin zum FA, weil leichte Blutungen eingesetzt hatten. Das war der Anfang der FG. Meine Ärztin hat es mir freigestellt, ob ich eine AS machen lassen, oder es einfach bluten lasse. Ich habe mich für zweiteres entschieden und war sehr froh darüber. Sie hat mich vorgewarnt, dass es heftig werden kann etc. pp. Ich fand es aber nicht sooo schlimm. Nachdem die Blutungen aufgehört hatten, hat die Ärztin nochmal geschaut, ob alles weg ist. War okay.

LG
Yvonne