Bitte Rat: Was gegen depressive Verstimmungen???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von sadi84 19.05.10 - 11:06 Uhr

Hallo zusammen,

mir geht es zur Zeit gar nicht gut. Habe schon seit einiger Zeit immer wieder depressive Verstimmungen und mir fällt einfach die Decke auf den Kopf. Habe eine 15 monatige Tochter und bin derzeit noch bis Oktober in Elternzeit. Mein Mann ist sehr viel auf der Arbeit und bald auch noch beruflich unterwegs. Das belastet mich sehr. Nun muss sich meine Mama demnächst auch noch einer Operation unterziehen (sie hatte vor 3 Jahren schonmal Krebs, was mich heute immer noch sehr mitnimmt -auch wenn -toi toi toi- alles gut ausgegangen ist) Habe unheimliche Angst, dass nun wieder etwas ist, auch wenn es nur Vorsorge sein soll. Aber so war es damals auch.

Dazu kommt noch das Wetter, kann nicht endlich mal besseres Wetter einkehren??? Bin irgendwie total niedergeschlagen, aber es heißt immer nur, ich solle mich nicht so anstellen usw. -Von allen Seiten. Mir ist es aber peinlich mit irgendwem näher darüber zu sprechen... Habe auch vor so vielen Sachen Angst und mache mir eigentlich immer um irgendwas Sorgen.

Ich weiss, dass das nicht normal ist und wenn ich logisch nachdenke, weiss ich auch, dass ich zufrieden und glücklich sein sollte. Aber ich kann es einfach nicht. Mich belastet immer irgendwas, was mich an nichts anderes mehr denken lässt oder mich auf irgendwas freuen lässt...

Nehme schon Johanniskrautkapseln, aber die helfen nicht. Hatte schonmal bei einem Psychologen angerufen, weil es mir Anfang Januar auch so schlecht ging, aber dort gibt es lange Wartelisten. Durch meine Tochter bin ich natürlich auch eingeschränkt, was Hobbys angeht. Wüsste aber auch nicht, was mich ablenken kann. Klar, man soll unter Leute gehen, an die Frische Luft gehen usw. All diese Tipps kenne ich natürlich, aber sie helfen nicht und ich kann mich nicht aufraffen.

Was soll ich tun??? Gibt es noch andere homöopathische Sachen, die die Stimmung aufhellen?

LG, sadi

Beitrag von doucefrance 19.05.10 - 11:34 Uhr

Hallo Sadi,
eine Alternative wäre, dass Du Dich auf eine Warteliste bei einem Psychologen setzten lässt und in der Zwischenzeit zu einem guten Heilpraktiker gehst. Da gibt es bei den Bachblüten so einiges, was, genau abgestimmt auf deine Situation, recht gut helfen kann.
Aber das sollte wirklich ein Heilpraktiker machen - nicht selbst anhand eines Buches herumpraktizieren.

Liebe Grüße und gute Besserung

Beitrag von katiebaby2511 19.05.10 - 11:46 Uhr

Hallo sadi,

ich würde Dir auch empfehlen auf jeden Fall einen Termin bei einem Psychotherapeuten zu bekommen -auch wenn Du eine Zeit lang warten musst.

Womit ich ganz gute Erfarungen gemacht habe, sind folgende Tabletten (Schüssler Salze):

http://www.weleda.de/Arzneimittel/Anwendungsgebiete/Stress/neurodoron.html

http://www.apotheke-medikamente.info/post397.html

Aber wenn wirklich eine Depression vorliegen sollte, dann helfen solche Sachen auf Dauer nicht.
Dann kann wirklich nur ein guter Therapeut und/oder Medikamente helfen.

Ach ja, dass Johanniskraut die Wirkung von hormoneller Empfängnisverhütung beeinflussen kann, weißt Du bestimmt oder?!?

Ich wünsche dir alles Gute und dass Du bald wieder aus Deinem "Loch" heraus findest #liebdrueck Ich weiß, wie sich das anfühlt #schmoll

Liebe Grüße,
Kathrin