an alle Streifenhörnchenhalter...Hilfe !!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von bambina74 19.05.10 - 11:17 Uhr

hallo zusammen,


Ich bin blutiger Anfänger was das halten von Streifenhörnchen betrifft und haben unsere kleine "Tiger" (uns wurde gesagt, es wäre ein Männchen - ist es aber nicht) im Oktober 09 in einer Hierhandlung gekauft. der Käfig scheint gross genug zu sein und wir haben auch die vier Wochen Arrest eingehalten... Uberhaupt haben wir alles akribisch nach artgerechter Streifenhaltung angeschafft. Die erste Zeit war sie auch ganz neugierig, offen und umgänglich. dann kam das "herbsteln" wo wir uns auch nichts dabei dachten - das sei ja normal dass die Hörnchen in der zeit agressiver sind....aber irgendwie wird es immer schlimmer. Wenn ich sie rauslasse, greift sie gleich an, verbeisst sich in die Hand bis sie richtig blutet und hört gar nicht mehr auf mit den Attacken. Ich habe schon richtig Angst vor ihr und schütze mich schon dicken Fleecehandschuhen.

Vielleicht machen wir in der Haltung etwas Grundlegendes falsch und wissen es nicht. Das "Futter ausserhalb des Käfigs geben" haben wir jetzt abgestellt als man uns sagte, dass man das nicht machen sollte.

Ich habe wirklich keine Ahnung warum sie das macht, sogar meine vierjährige tochter hat sie schon angefallen und da hört es bei mir eben auf. Ich traue mich nicht mehr sie aus dem Käfig zu lassen - dabei nagt sie schon an den Stäben rum und sie tut mir wirklich leid. Aber jedesmal wenn ich sie rauslasse, attackiert sie mich gleich und ich fühle mich nicht wohl, mein Herz schlägt bis zum Hals und das soll ja nicht der Sinn der Sache sein.

Ein Haustier sollte sich wie der Halter auch wohl in seiner Haut fühlen und das tut es absolut nicht. Ich überlege sogar schon, sie wieder abzugeben...

Hat mir vielleicht jemand einen Tipp oder Rat, was ich vielleicht falsch mache. Bekommt man so ein aggressives Hörnchen denn überhaupt Handzahm oder vielleicht hat sie ja einen Knall und ist einfach von Grund auf so...

Seufz....Fragen über Fragen und ich bin total überfordert. :-(

Hilfe !

lieben Gruß und danke für's lesen

Sabrina

Beitrag von -tinkerbellchen- 19.05.10 - 11:31 Uhr

Wie groß ist der Käfig und wie viel Freilauf hat sei?

Was füttert ihr?

Ist sie gesund?

(Ich hatte selbst mal ein Streifenhörnchen)

LG

Beitrag von bambina74 19.05.10 - 11:39 Uhr

also der Käfig ist eins neunzig hoch und eins zehn breit und tief. Freilauf hatte si bis jetzt jeden Tag bis ich mich eben nicht mehr traute, sie rauszulassen. Heute morgen liess ich sie mal raus weil sie das ja braucht und prompt hat sie mich total angegriffen... :-(

Das Futter ist recht abwechslungsreich, sie bekommt spezielles Hörnchenfutter aus der Tierhandlung dazu eine Knabberstange mit Shrimps und eben dem Eiweiss welches die Hörnchen brauchen und zusätzlich täglich frisches Obst und Gemüse wie Apfel, Trauben, Karotten, Salatgurke....usw..


ich weiss wirklich nicht, an was das liegt dass sie mich so zerbeisst..

lg

Sabrina

Beitrag von -tinkerbellchen- 19.05.10 - 12:23 Uhr

Dann würde ich es nicht auf das Herbsteln schieben, sondern eher denken, dass sie meint es ist ihr Revier#drache

Hier hilft es, wenn du ihr die nächsten Wochen erstmal wieder komplett Stubenarrest gibst, Beschäftigungsmöglichkeiten und Futter erstmal ausschließlich in den Käfig verlegen.

Jaja, Streifenhörnchen sind nicht einfach und ja es gibt welche die bleiben agressiv und werden nicht richtig zahm.