Schlechte Nachrichten.Was für ein SCH...Tag

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von muschu2 19.05.10 - 11:24 Uhr

Hallo!

Habe heute erfahren,dass mein Mann im Januar für 6 Monate nach Afghanistan muß #heul.
Unser Sohn wird dann ca. 2 Monate alt sein.
Ende 2011 ist seine Dienszeit beim Bund beendet und kurz vorher schicken sie ihn noch weg #schmoll.
Gott sei Dank wird er das Camp nicht verlassen müssen,das beruhigt mich etwas.
Bis jetzt haben wir ja Glück gehabt,aber das ist echt der ungünstigste Zeitpunkt.
Jetzt muß er auf diverse Übungen etc. und wird noch mehr weg sein.Hoffentlich ist er wenigstens zur Geburt da.Ich habe ja schon 2 Jungs die auch noch klein sind und es wird wahrscheinlich wieder ein KS werden.Wäre schon schön,wenn er dann da wäre.
Ach man,meine Stimmung ist heute echt auf dem Nullpunkt.

LG

Mascha mit William 4,Henry 2,5 und Boy 19.SSW

Beitrag von aurelie1981 19.05.10 - 11:32 Uhr

Ich kann dir nachfühlen!

Mein ExMann ist Zeitsoldat, 2001 mußte er für 6 Monaten in den Kosovo, da waren noch sehr viele Unruhen da unten.
Am 12.11.01 mußte er fliegen und am 20.11.01 war ET. Ich habe unsere Tochter genau am ET mit Hilfe meiner Mama zur Welt gebracht.
Das 1. mal hat er seine Tochter live gesehen, als sie genau 4 Monate alt war, aber nur für 2 Wochen, dann musste er nochmals für knapp 2 Monate zurück fliegen.

Erkundige dich auf jeden Fall wegen haushaltshilfe usw. Ist er bei der Bundeswehr oder beim Militär?

Beitrag von antje2108 19.05.10 - 11:39 Uhr

#schmoll Hi,

ich weiß wie Du Dich jetzt fühlst...mein Schatz musste auch nach Afg zwar nur für 4 Monate,aber trotzdem war es sch****...unsere kleine war grad 1 1/2 und Er hat viel verpasst...Meiner geht auch ende 2011 in Bfd#freu und dann sind die Einsätze abgeschrieben...

#liebdrueck Kopf hoch

lg

Beitrag von muschu2 19.05.10 - 12:40 Uhr

Hi!

Er ist bei der Bundeswehr.
Gott sei Dank wohnt unsere Familie auch hier.Aber mein Mann wäre mir natürlich als Unterstützung lieber.
Er ist auch nicht begeistert,das sie ihn so kurz vor Dienstzeitende da noch hinschicken.Das schmeißt unsere ganze Planung über den Haufen.
Er wollte noch einige Sachen vom BFD nutzen,das wird dann schwierig.
Bis jetzt steht er auf der Liste für Mazar e Sharif,das ist schonmal besser als Kundus.
Naja,wir werden es überstehen.Es wird wenigstens das erste und letztemal sein.

LG

Mascha

Beitrag von aurelie1981 19.05.10 - 20:46 Uhr

Wie lange ist dein Man schon dabei?

Mein Ex war jetzt schon 3 mal weg. Nach Kosovo, war er die jahre später in Afghanistan und noch mal 2 jahre danach auch in Afghanistan.
jetzt scheidet er 2010 offiziel nach 12 Jahren aus, aber macht noch seine Hochschulreife und vielleicht ne Ausbildung über die Bundeswehr.

Er versucht dieses jahr aber noch ein mal, ob es doch mit dem Zeitsoldat funktioniert, aber seine jetzige Frau ist nicht so glücklich darüber.

Beitrag von muschu2 20.05.10 - 09:52 Uhr

Hi!

Mein Mann ist jetzt 10,5 Jahre beim Bund.Ende 2011 ist sein Dienstzeitende.
Studium etc. hat er ja,da er Offizier ist.Er studiert aber noch nebenher über die FernU Hagen und macht zu seinem Diplom noch ein Master um sein Studium aktuell zu halten.
Er wollte nächstes Jahr noch einiges über den BFD in anspruch nehmen,Sprachkurse etc.,aber das wird jetzt schwierig.
Naja,müssen wir wohl durch.

LG

Mascha

Beitrag von emmelotte 19.05.10 - 11:37 Uhr

Hey,
#liebdrueck Ich kann dich voll verstehen.
Mein Mann ist Berufssoldat. Schon jetzt ohne Kinder ist es für mich einfach immer der Horror, wenn er in den Einsatz muss. #zitter Mein schlimmster Alptraum wäre es auch, wenn er zur Geburt unseres ersten Kindes im Dezember nicht da sein könnte...
Aber bei euch sieht es doch gut aus - schließlich ist der ET ja schon 2 Monate vorher, oder?
Und ganz ehrlich: Gibt es einen günstigen Zeitpunkt für so einen Einsatz?

Beitrag von muschu2 19.05.10 - 12:32 Uhr

Hi!

Die Einsätze waren ein Grund für meinen Mann,nicht Berufssoldat zu werden.
Bis jetzt haben wir einfach Glück gehabt,das er nicht mußte.
So kurz vor Dienstzeitende noch hingeschickt zu werden ist natürlich richtig blöd.Er studiert neben dem Dienst über die FernU Hagen um sein abgeschlossenes Studium aktuell zu halten und sein Diplom um den Master zu erweitern.Er hatte diverse sprachliche Weiterbildungen über den BFD geplant etc.Das wird dann echt schwierig.
Ich habe im Oktober ET.
Jetzt sind ja wieder einige Übungen und Ausbildungen zur Vorbereitung geplant,das ist natürlich sehr ungünstig für mich.
Gott sei Dank lebt unsere Familie hier,die mich unterstützen kann.

LG

Mascha

Beitrag von christinadietrich79 19.05.10 - 11:38 Uhr

Hallo Mascha,
ich kann Dich voll und ganz verstehen.
6 Monate ist schon ganz schön lang #liebdrueck
Mein Schatz muss etwa ein mal im Jahr auch beruflich nach Afghanistan, allerdings nur für zwei Wochen und das ist schon ganz schön lang finde ich.
Wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und viel Kraft #blume
liebe Grüße
Christina + Mädi 35. ssw

Beitrag von blauviolett7 19.05.10 - 11:56 Uhr

Au weia, da habt Ihr ja echt Pech gehabt noch so kurz vor Ende.. :-(

Wir haben noch Glück gehabt. Sein Standort ist momentan komplett in Afghanistan verteilt. Er ist nur 3 Wochen vorher in BFD gegangen, sonst hätte er auch noch einmal mit gemusst! #schock

Wohin muss er denn? Meiner war von 2006 auf 2007 in Mazar-e-Sharif. Es war eine harte Zeit, aber sie geht rum und danach weiß man, was man alles schaffen kann!!!! #herzlich

Ich wünsche Euch viel, viel Kraft und denkt immer daran, dass auch diese schwere Zeit vorbei geht und er anschließend nie wieder weg muss. Die Deutschen passen wirklich gut auf die Jungs auf und zum Glück gibt es ja Handys und man kann jeden Tag telefonieren, auch wenn die Leitung sch**** ist. Und da er im Camp eingesetzt ist, musst Du nicht ganz so viel Angst haben wie wenn er raus muss. Das ist wirklich ein großer Unterschied!!!

LG und alles, alles Gute!!!!



Beitrag von muschu2 19.05.10 - 12:23 Uhr

Hallo!

Bis jetzt sieht es auch nach Mazar aus.Aber beim Bund weiß man ja nie.Kundus fände ich schlimmer,da ist ja mehr los als in Mazar.Wer weiß,was sich bis dahin noch tut.
Unser Pech ist,das er einige Ausbildungen hat,die noch nicht so viele haben.Deshalb haben sie ihn sich noch so kurz vor Dienstzeitende gekrallt.
Ich hoffe es bleibt dabei,das er nur im Camp eingesetzt wird.Die Bundeswehr ist ja immer für Überaschungen gut.Nach 10 Jahren mit dem Verein,überrascht mich eigentlich nichts mehr.
Etwas Glück habe ich,unsere komplette Familie wohnt hier.So habe ich wenigstens Unterstützung.

LG

Mascha

Beitrag von blauviolett7 19.05.10 - 12:27 Uhr

Mazar wäre ja der Idealfall. Kunduz und Feyzabad wäre nicht so schön.. :-(

Wenn die Verwendung jetzt für innen vorgesehen ist wird er bestimmt auch "drin" bleiben.. positiv denken!!! #herzlich

Oh je, schon 10 Jahre.. na dann wird es langsam Zeit, dass es ein Ende hat... ;-)

Alles Gute!!!!

LG

Beitrag von muschu2 19.05.10 - 13:20 Uhr

Ja,Mazar wäre Glück im Unglück.
Ich denke nicht,das wir da noch rauskommen.Am 31.05. fangen schon irgendwelche Übungen/Vorbereitungen??? an und er ist dabei.
Ich bin noch nicht so auf dem laufenden,habe die Nachricht erst heute nach dem aufstehen serviert bekommen.
Naja,so schlecht fand ich die BW Zeit bisher nicht.Wenn man sich mit dem Verein erstmal angefreundet hat,geht es.
Wenn die Einsätze nicht wären,hätte er wahrscheinlich Berufssoldat gemacht.

LG

Mascha