Mamas mit Tagesmüttern, was ist im Krankheitsfall? Brauche mal Rat

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ana-maria 19.05.10 - 11:27 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Maria ist jetzt 1,5 Jahre alt und geht seit ca. 3 Monaten einmal die Woche für 3 Stunden zu ihrer Tagesmama. Wir haben das angefangen mit dem Ziel, dass ich Mittwoch morgens einen Frühdienst arbeiten kann.

Es klappt toll und Maria könnte gut länger dort bleiben also überlege ich mir ob ich nicht bald mit meiner Chefin reden soll und das Mittwochs mal starten soll.

Jetzt ists aber so, die Tagesmama hat selber 2 Kinder (4 und 5 Jahre) alt. Erst letzte Woche hat sie morgens um 7 allen Tageskindern absagen müssen weil ihre Kleine nen Magen-Darm-Virus hatte und nur gespuckt hat.
Im Grunde ists mir ja jetzt noch egal, aber was hätte ich denn gemacht wenn ich Dienst gehabt hätte? :-(

EINMAL absagen kann ich ja im Notfall, aber öfter sollte das nicht vorkommen.

Also nicht falsch verstehen, ich mag die Tagesmama sehr und versteh sie in so einem Fall auch völlig.

Bin grad echt im Zwiespalt, einerseits würd ich die Tagesmutter total gerne in Anspruch nehmen weil sie einfach toll ist. Aber wenn sie Kinder hat, sind die natürlich öfter mal krank (in dem halben Jahr wo wir dort waren bestimmt 7-10 mal).

Was würdet ihr denn tun :-( Ich bin im Grunde alleine hier, die Omas wohnen zu weit weg um spontan kommen zu können und sind auch beide noch berufstätig.

Ach Mensch und ab August fällt auch noch das Elterngeld weg.#schmoll

Vielleicht könnt ihr mir einen Rat geben.

Liebe Grüße

Ana

Beitrag von faehnchen77 19.05.10 - 11:49 Uhr

Leider kann es immer wieder vorkommen. Den Fall haben wir jetzt auch schon des öfteren gehabt. Sie hat eine Tochter die jetzt im Juni 1 Jahr wird. Das ist natürlich nicht schön. Dann springt eine Oma oder mein Bruder mal ein oder aber der Papa. Man muss ja auch dran denken das das eigene Kind des öfteren krank werden kann, vor allem wenn es Kontakt zu anderen Kindern bekommt. Am besten sprichst Du mit Deiner Chefin auch diesen Fall ab. Vielleicht könntest Du dafür dann an einem anderen Tag arbeiten gehen.

Lg Dani

Beitrag von carstella 19.05.10 - 11:49 Uhr

Hallo Ana,

scheinbar sind ja mehrere Kinder bei Deiner TM. Vielleicht könntet Ihr Eltern untereinander ausmachen, dass einer im Krankheitsfall der TM die anderen Kinder übernimmt. So könntest Du zB anbieten, auf die Kinder an einem Montag oder Dienstag aufzupassen, dafür passt eine andere Mama am Mittwoch auf Dein Kind auf. Letztendlich habt Ihr alle ja das gleiche Problem. Ansonsten stehen dem Papa ja auch 10 Krankheitstage zu, die könnte er dann immer an den Mittwochen nehmen.

Bei uns ist es zwar so, dass die Großeltern grundsätzlich gerne und oft zur Verfügung stehen. Manchmal klappt das dann aber auch alles zeitlich nicht hin und dann kommt meine Kleine zu meiner besten Freundin. Sie hat selber zwei Kinder - der Große ist 3 Monate älter als meine Tochter. Das ist für alle Beteiligten super, denn seltsamerweise sind die beiden zu zweit pflegeleichter als alleine.

Viele Grüße
carstella

Beitrag von widowwadman 19.05.10 - 12:39 Uhr

Das war einer der Gruende warum ich mich fuer die Krippe entschieden habe - da hat man das Proble nicht. Wobei es wohl auch Tagesmuetter-Zirkel gibt, die dann ne Notfallbetreuung uebernehmen.

Beitrag von xyz74 19.05.10 - 15:05 Uhr

Wenn man einen Krippenplatz bekommt...