Angst vor Hautkrebs

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von nenana 19.05.10 - 11:45 Uhr

Hallo,

ich war vor 3 Wochen zum Hautkrebsscreening und es wurden wie immer 2 Muttermale gefunden, die auffällig sind. ich gehe alle 2 Jahre zur Vorsorge uns achte auch sonst auf irgendwelche Veränderungen. Diese beiden Muttermale haben sich meiner Ansicht nach nicht verändert. Sie sind 1,5 bzw 2 mm gross, rund und sehr dunkel.
Mir wurden schon 6 solcher Muttermale in der Vergangenheit entfernt und es war immer alles ok. Nun habe ich aber wieder panische Angst, dass diesmal etwas ist. Die Ärztin sagte aber auch nix , nur : " die beiden müssen weg, lassen Sie sich vorne einen Termin geben..." Habe dann erst 3 Wochen später einen bekommen, vorher war nix frei und der ist nun morgen.
Frage mich nun, warum die so lange warten und nicht sofort entfernen?
Laufe seitdem rum wie so`n Zombie, habe Angst, kann nicht schlafen und auch nicht klar denken, so sehr bin ich mit meiner Angst beschäftigt.
Morgen werden sie weggemacht und dann heisst es ja nochmal warten bis das Ergebnis da ist.
Werde noch bekloppt. Muss dazu sagen, ich bin sowieso ein Mensch, der immer gleich an das Schlimmste denkt aber ich kann nicht anders.

Ich frage mich auch, ob es ausreicht die Vorsorge alle 2 Jahre zu machen, so wie es die KK bezahlt und ob in dieser Zeitspanne überhaupt so früh entdeckt werden kann ohne das es zu spät ist???

LG Susanne

Beitrag von swety.k 19.05.10 - 12:17 Uhr

Hallo Susanne,

wenn die Dinger sehr gefährlich wären, hätte man sie sofort entfernt. Da bin ich mir sicher. Als bei meinem Ex-Mann der Krebs entdeckt wurde, hat man ihn schon drei Tage später operiert und nicht noch zwei Wochen gewartet.

Ich denke außerdem, daß die Vorsorgeintervalle schon vernünftig gewählt sind. Immerhin kannst Du ja auch selbst zum Arzt gehen, wenn Du auffällige Hautveränderungen bemerkst. Und wenn Dir die zweijährliche Untersuchung nicht reicht, laß sie öfter machen und bezahle sie ggf. selbst.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von laus1 19.05.10 - 12:20 Uhr

Hallo,

also ich gehe 2x im Jahr zum Hautscreening und wird auch von der Krankenkasse bezahlt.

Mir wurden auch schon zig Leberflecke entfernt, einer wäre woh bösrtig geworden.


laus

Beitrag von inia5 19.05.10 - 20:41 Uhr

Ich kann Deine Angst ganz genau nachvollziehen. Vorgestern hatte ich diese Panik nämlich auch. Habe viele Muttermale und früher wurden auch mehrere entfernt. Sie waren immer gutartig. Jetzt war ich lange nicht mehr zur Kontrolle und entdeckte vorgestern einen Fleck, der für mich komisch aussah.

Ich habe mich da auch total reingesteigert, Bilder im Internet angeschaut, etc. Gestern bin ich dann gleich zum Hautarzt und der Fleck ist angeblich völlig normal und muss nicht weg. Er erzählte mir noch so einiges, das mir gar nicht bewusst war. Zum Beispiel, dass seiner Meinung nach viel zu viele Muttermale entfernt werden und das oft Geldschneiderei sei, dass es mindestens zwei Jahre dauert, wenn sie ein Fleck bösartig verändert. Somit reicht eine Kontrolle alle zwei Jahre aus. Wenn es ganz blöd läuft und ein Fleck sich direkt nach einer Kontrolle beginnt zu verändern, kann er bei der nächsten Kontrolle entfernt werden und man ist geheilt. Es muss dann nichts nachgeschnitten werden und es kann auch noch nicht gestreut haben.

Ich denke, das ist zur Zeit Deine größte Angst. Wenn Du also vor zwei Jahren dort warst, dann kann jetzt ein Fleck verändert sein, aber Du kannst laut Aussage meines Arztes noch keinen schwarzen Hautkrebs haben.

Beitrag von nenana 20.05.10 - 14:11 Uhr

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten. Bin heute schon ein wenig beruhigter zum Arzt gegangen.
Heute wurden meine beiden Muttermale entfernt und ich habe meinen ganzen Mut zusammengenommen und die Ärztin gefragt ob sie denn schon einen konkreten Verdacht hatte oder ob es sich nur um eine Vorsichtsmassnahme handelt. Sie antwortete, dass die Teile nur anders aussehen als andere und das sie vorsichtshalber entfernt werden, ich solle mir erst keine Sorgen machen, wenn sie ein Melanom o.ä gesehen/ vermutet hätte, dann hätte ich nicht erst einen Termin für in 3 Wochen bekommen, sondern es wäre sofort operiert worden.
Ich hoffe, ich kann mich darauf verlassen...
Puh, erstmal bin ich etwas ruhiger auch wenn eine Restsorge bleibt bis zum Ergebnis #zitter
Sie sagte aber auch, dass sie jährliche Kontrollen für sinnvoller hält, auch wenn man da 1x selbst bezahlen müsste.
Das werde ich auch machen, will so ne Angst nicht nochmal haben.

Ich wünsche allen einen schönen Tag

LG Susanne