Utrogest nicht bis zum BBluttest???

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von lila628 19.05.10 - 11:52 Uhr

Hallo liebe Urbaner,

ich lese oft leise mit, aber hatte mich auch erstmal etwas zurückgezogen nach der 2. negativen Icsi im Dezember.
Anfang Mai konnten wir mit nem Kryozyklus starten. Wir haben in der Zwischzeit die Praxis gewechselt.
Jetzt meine Frage, lt. der neuen FA soll ich nur bis zum 12.Tag nach Transfer Utrogest 3x2 tgl. nehmen und der Bluttest findet dann aber erst am 14.Tag statt.
Habe sie gleich gefragt, ob das so richtig ist, denn in der alten Praxis musste man es immer bis zum BT nehmen und auch zwischdurch zur Kontrolle in der Warteschleife, sie sagte ja, denn man nimmt es ja nur um die Gelbkörperphase zu unterstützen und dann müsste der Körper es alleine schaffen, so ihre Antwort.
Nun meine Idee evtl. wird ja durch längere Utrogesteinnahmen eine Schwangerschaft künstlich länger erhalten und diese Enden dann eben in einer FG sozusagen.
Was meint ihr dazu?
Wie sind eure Erfahrungen?

Ich sage schonmal danke für hoffentlich viele Antworten eurerseits :-)

Lg :-)

Beitrag von mardani 19.05.10 - 12:01 Uhr

Hi

Äh........sowas hab ich noch nie gehört. Ich muss immer das Utro bis zum BT nehmen. Und als der im März positiv war, mußte ich das Utro und Depotspritzen bekommen. Das hätte bis zum 12. SW so weiterlaufen sollen....wenn es gut gegangen wäre.

Denke nicht, dass durch Utro eine nicht intakte SW künstlich aufrecht erhalten kann, denn wenn das HCG sinkt, dann kann das Progesteron da auch nicht viel aufhalten.

Lieben Gruß

Beitrag von 1604manu 19.05.10 - 13:18 Uhr

Hallöchen!
Das Utro muß auf jeden Fall bis zum BT genommen werden und dann danach wie oben schon geschrieben entweder weiternehemen oder Depotspritzen (es sei denn der Wert ist ok - wird per BT geprüft).

Das der Körper das alleine schaffen muß ist Blödsinn - wenn dem so wäre, dann wäre mein kleiner Sohn (8 Wochen alt) heute nicht bei mir!!! Mein Körper bildet nämlich nix an Progesteron selber - daher mußte ich die Depotspritzen nach der Icsi bis zur 13.SSW nehmen, erst ab dann übernimmt die Plazenta die Bildung vom Progesteron. Und erst dann ist eine zusätzliche Einnahme Quatsch.

Bitte frag nochmal nach!

Ganz liebe Grüße und ganz viele Däumchen für dich!#klee
Manu

Beitrag von kalle80 19.05.10 - 13:28 Uhr

"müsste es der körper alleine schaffen", also das wär mir zuviel risiko. meine FÄ meinte ich darf utro nicht absetzen bevor ich nicht sicher weiß dass ich nicht schwanger bin, da es zu einer abbruchblutung kommen kann - auch wenn man schwanger ist....

Beitrag von andra74 19.05.10 - 18:20 Uhr

Hi,

das stimmt auf keinen Fall. Da dein Körper ja künstlich geschwängert wurde, produziert er überhaupt kein Progesteron!!!

Bei beiden Schwangerschaften habe ich das Utro bis mind. zur 12. SSW genommen und bei der jetzigen sogar das Progynova!!!

Na klar wird die SS so aufrecht erhalten, aber nur weil dein Körper die Gelbkörper nicht produziert. Nicht intakte SS gehen trotzdem ab - das hat damit nichts zu tun.

Sowohl mein KiWu-Arzt als auch meine FÄ habe immer gesagt: dass ich auf jeden Fall das Utro nehmen muss!!!

So, und ein gesundes Kind habe ich schon geboren und 2 warten noch (hoffentlich lange) darauf!

Mach das bloß nicht und setz das Utro ab!!!

Andra