Verzweifelt

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ningelnine 19.05.10 - 12:28 Uhr

Hallo Ihr da draußen...

ich bin gerade total verzweifelt und weiß gerade nicht wo mir der Kopf steht...

:-(

Schon mal Entschuldigung wenn es etwas länger wird... aber ich muss etwas ausholen, damit es auch richtig verstanden wird...


Mein Lebensgefährte (10 Jahre zusammen) und ich leben seit gut 8 Jahren bei meinen Eltern oben drüber in einer Mietwohnung in deren eigenen Haus. Wir haben mittlerweile zwei Kinder (4 Jahre und 6 Monate, beide geplant).

Die ersten Jahre verliefen ziemlich gut mit dem "Zusammenleben mit Eltern unter einem Dach", aber es gab immer so Kleinigkeiten, worüber wir uns und auch meine Eltern bissl geärgert haben...

Von Jahr zu Jahr wurde es immer etwas schlimmer, gab auch schon Krach zwischen meiner Mutter und meinem Männl, aber es hat sich alles immer wieder eingepändelt... aber man merkt, das meine Eltern mit meinem Männl eigentlich nicht richtig können. Sie schlucken alles runter und wir auch.

Ich stehe immer zwischen zwei Türen, ich will mein Männl verteidigen und auch meine Eltern, es ist inzwischen so nervig, das es mir an die Substanz geht.

Dazu muss ich auch sagen, dass die Dinge, die meine Eltern ansprechen auch wirklich so sind und mich das auch an meinem Mann stört. Und umgedreht auch...

Nur mal paar Beispiele:

mein Männl grüßt manchmal die Nachbarn nicht, mein Männl lässt irgendwas im Garten liegen, er lacht wenig, er ist nicht gesprächig, hat immer ne andere Meinung wie meine Eltern, ich "gehorche" ihm zu sehr, ihn muss man immer anbetteln, wenn man was will, er schließt seinen Keller ab, er parkt auf dem Parkplatz von meinen Brüdern etc. ich könnt ewig so weiter schreiben, aber das klingt alles lächerlich für Euch...

Nur das Dumme daran ist, das einige Dinge wirklich abartig von ihm sind, man kann schon teilweise sagen, das er meine Eltern "mobbt" (z.B. hat er mal nen Hundescheißhaufen von Willy (Hund meiner Eltern, macht sein Geschäft immer im Garten und auf Treppen) auf die Stufen von meinen Eltern gelegt. Ich hab das gemerkt und ihn auch angesprochen, aber er hat es einfach abgetan und wieder weggemacht. Da gibt es noch mehr Beispiele...

Er jammert mir immer vor, das hier am Haus nichts passiert, wofür er überhaupt Miete hier bezahlt, wenn wir ständig über die Gewegplatten stolpern (sind solche Steinplatten, total brüchig), dazu gesagt, ich hatte schon mal Bänderriss, weil ich ständig über diese Platten stolpere.

Also, wie gesagt, es gibt so viele Dinge, die den Rahmen hier sprengen.



Nun ist es so, das wir das Haus von meiner Oma irgendwann kaufen... sozusagen hört dieser Terror sowieso bald auf. ABER!!!!

Meine Mutter war vorhin oben bei mir und hat mich "geimpft"

Sie denkt, dass es dort mit ihm auch nicht besser werden würde, das sie ein komisches Bauchgefühl hat, das ich unglücklich werde mit ihm.

Ich muss auch zugeben, manche Dinge an ihm stören mich auch extrem, aber ich weiß wie er zu mir und den Kindern ist. Er ist ein lieber Papa, sehr zuverlässig. Ich bin aber auch der Meinung, dass er einen kleinen "Knacks" hat, er fühlt sich immer nicht akzeptiert, das ist schon etwas in seine Psysche übergegangen, hab ich manchmal den Eindruck. Und wenn ich ne andere Meinung zu einer Sache habe, sagt er gleich wieder, er hat hier nix zu melden und seine Meinung würde nix gelten.
Aber es sind manchmal so bekloppte Meinungen wie, im Kinderwagen bläst der Wind genauso rein, wie als wenn er mit unserem Sohn wild schaukelt... (weil ich abends meinte, unser Sohn hat rote Augen vom Schaukeln)

Eigentlich weiß ich überhaupt nicht, wie ich Euch das verständlich rüber bringen soll.

Wahrscheinlich ist es sinnlos hier zu posten, weil Ihr tatsächlich gar nicht so hinter die ganze Kulisse schauen könnt. Es sind soviele Gefühle in mir, die ich alle aufschreiben könnte.

Manchmal denk ich schon selber über eine Trennung nach, weil wir uns häufig auch in den Haaren haben... aber auch fast immer über dieses Thema "Eltern" aber habe auch Angst, das es dann im neuen Zuhause irgendwie weiter geht... mit dem Nachbar oder wir uns mit meinen Eltern irgendwann zerstreiten.

Bitte versucht mich zu verstehen, wie denkt Ihr über diese Sache?

Fragt mich ruhig, wenn ich auf was Bestimmtes nochmal eingehen soll!

Erstmal gut, sonst liest das hier keiner mehr weiter

Ich hoff, ich bekomme paar ernstgemeinte Antworten.
Danke Euch

Nette Grüße
Janine

Beitrag von mausi2311 19.05.10 - 12:52 Uhr

Oje da gehts ja heiß her. Ich kann dir das gleiche raten. Mehrere Generationen tun nicht gut unter einem dach. Ihr müsst euer leben leben!!!!

Beitrag von kirtza 19.05.10 - 12:56 Uhr


Zieht aus. Und zwar zügig.
Ich weiß wovon ich spreche.

wir haben 3 Jahre lang mit meiner Mutter zusammen gelebt und hinterher sind wir auch aufeinander los gegangen. Eben weil ich auch immer zwischen den Stühlen sass.
Ihm wollte ich es recht machen und ihr auch.
Glaub mir, das geht NICHT.

Irgendwann habe ich die Notbremse gezogen weil ich mich nicht mehr weiter aufhetzen lassen wollte. Von beiden Seiten.

Wir sind nun ausgezogen und leben seit 1 Jahr in einer Wohnung weit weg von meiner Mutter. Und wir haben wieder zueinander gefunden. Wir können unser eigenes Leben ohne irgendwelche Kommentare meiner Mutter leben.

Unsere Beziehung ist um einiges Entspannter.
Wir hatten hinterher schon gar keine Lust mehr heim zu gehen weil es immer irgendwelchen Ärger gab. Das hat sehr an unseren Nerven gezerrt.

Aber nun ist es wirklich besser. Bevor du dich trennst weil dich deine Mutter aufhetzt, starte diesen Versuch...

Beitrag von ningelnine 19.05.10 - 13:02 Uhr

Danke Dir...
ja, es geht mir genauso, wie Du schreibst!!!

Tja, wir müssen noch warten, bis meine Oma in 1 bis 2 Jahren aus ihrem Haus von alleine raus will... ich hoff nur echt, das wir uns bis dahin nicht alle zerstreiten!

Ich hab halt Bedenken, das meine Mutter vielleicht recht haben könnte, und mein Männl wirklicih immer schlimmer mit der Zeit wird. Auch in einer anderen Wohnung.

Aber ich glaube auch, das eine Trennung schlimm für mich und unsere Kinder wäre. Die lieben ihren Papa doch total und er sie auch. Er würde daran eingehen, seine Kinder zu "verlieren"

Ach alles Mist!!!

LG Janine

Beitrag von julia1979 19.05.10 - 13:34 Uhr

Hey,

muss mich deine Vorrednerrinnnen anschliessen.
zieht so schnell wie möglich aus.
Du bist ja nicht 10 Jahre mit ihm zusammen, wenn er so ein komischer Mensch wäre, wie er dir gerade vorkommt.
Versetz dich mal in seine Lage. Stell dir mal vor seine Eltern würden ihm sagen, du wärst nicht die Richtige. Würdest dir auch blöd vorkommen und wenn seine Eltern noch mit Haus leben würden, könntest du bestimmt auch nicht immer normal reagieren.
Wenn ihr nicht mehr dort lebt, wird es vielleicht anders. Wenn nicht, musst du abwegen, ob du mit ihm leben kannst.
Viel Glück
LG Julia

Beitrag von ningelnine 19.05.10 - 13:39 Uhr

Danke für Deine Antwort...

aber wie erklärt man sich das "Mobbing"? Das mit dem Hundescheißhaufen? Solche Dinge verwirren mich dann auch irgendwie, warum tut er das?

Ist er evtl. ein schlechter Mensch (so auf die Art, einer der dann wenn er 60 Jahre alt ist, nichts anderes zu tun hat, als Anderen das Leben zur Hölle zu machen, z.B. Nachbarschaftsstreite, Gerichtsstreite, oder Familienstreite...usw.)

Ich habe einfach Angst, dass meine Mutter recht behält und ich in 10 oder 20 Jahren sage... ach hätt ich mich nur getrennt.

LG Janine

Beitrag von scrollan01 19.05.10 - 13:46 Uhr

Äh, wie jetzt ... der Hund kackt in den Garten????

Sorry - da würde ICH den Haufen meinen SE auch vor die Türe legen! Auch meinen Eltern!!!

Und warum muss dein Mann denn lachen????

#gruebel

Und warum muss er denn jedesmal die Nachbarn grüßen????

Der arme - soll er dressiert werden und allen Regeln entsprechen, die bei euch gelten?

Ich bin auch hierher gezogen und grüße gerademal unsere direkten Nachbarn!
Wenn ich andere sehe dann grüße ich manchmal - sprich: ich nicke - und manchmal reagiere ich eben gar nicht, schaue sie noch nicht mal an!

Ist mir völlig wurscht was andere denken, wenn ich gerade keine Lust habe, dann ist das einfach so!
Habe ich Lust dazu, dann quassel ich die eh tot, da haben die erstmal keine Lust mehr, mit mir zu reden! #zitter

Und die Steine sind locker und du hattest mal einen Bänderriss?
Kann ich verstehen, dass dein Mann sich drüber aufregt. Selbst ohne Bänderriss würden mich wackelnde Gehplatten stören!

LG

Beitrag von ningelnine 19.05.10 - 14:16 Uhr

Hallo, danke für Deine Antwort.

Ja, genau wie Du schreibst, wie Du bist, ist mein Männl, wenn er keine Lust hat, dann hat er die nicht, und er ist wie er ist, er lässt sich halt nicht biegen... Das versuch ich auch nicht, aber er kann es meinen Eltern halt nie recht machen, deshalb gibt es wahrscheinlich dieses Theater.

Manchmal denke ich, wäre er doch nur etwas biegsamer, damit ich nicht ständig die Vorwürfe anhören müsste...

Wir wohnen auf einem Weg in einer Kleinstadt, wir sind hier alle per "Du", da kommt es einfach dumm rüber wenn man den Nachbar nicht grüßt oder anschaut...

Wie gesagt, ich steh immer zwischen zwei Stühlen, ich kann mein Männl verstehen und auch meine Eltern...

Tja, alles nicht so einfach :-(

LG Janine

Beitrag von maus879 19.05.10 - 20:51 Uhr

Hallo Janine

da mein Mann und ich auch lange Zeit bei meinen Eltern gewohnt haben kann ich Eure Probleme gut verstehen.

Mein Mann hat in den Augen meiner Eltern auch immer irgendwelche Dinge falsch gemacht. Das Licht nicht ausgemacht oder eine Tür nicht zugemacht. Dinge womit sie Recht hatten aber die in meinen Augen nicht weiter schlimm waren. Sie hatten nur die Fähigkeit aus ner Maus einen Elefanten zu machen. Ich stand auch oft zwischen zwei Stühlen und die ganze Sache hat natürlich genervt.

Aber: Mir wäre nie in den Sinn gekommen mich von ihm zu trennen. Denn wir verstehen uns super.

Für mich liest es sich so dass er deinen Eltern nicht hundertprozentig passt und dass es für sie bequemer wäre wenn er nicht dein Partner wäre. Und ich finde es nicht richtig dass deine Mutter dich so beeinflussen will.

Viele Probleme werden sich lösen wenn ihr dort wegzieht. Und viele Dinge über die deine Eltern sich aufregen werden dir dann gar nicht mehr auffallen.

Achja und mir würde es sicherlich auch nicht gefallen wenn der Hund seine Häufchen in den Garten oder auf die Treppe macht. Kann deinen Mann schon irgendwie verstehen. Er scheint wegen der ganzen Situation frustriert zu sein. Das erklärt sein Verhalten.

Das beste ist ihr zieht aus. Solltest du dann merken dass es einfach immer noch nicht passt kannst du immer noch einen Schlußstrich ziehen. Aber versuchen solltet ihr es. Ich glaube ja auch dass deine Eltern dich aufhetzen.

Meine Eltern haben das auch. Zwar nicht richtig bösartig aber immer so dass ich mich geärgert hab. Jetzt ärgern sie sich gegenseitig. Es gibt Leute die finden halt immer Probleme.

lg
maus



Beitrag von ningelnine 20.05.10 - 08:14 Uhr

Danke Dir...

Es gibt schon hier und da Punkte, die mich an ihm total aufregen und nerven, aber jeder hat seine Macken und ich habe auch schon oft mit ihm darüber geredet. Auch ich bin nicht immer einfach... ich glaube meine Mutter sieht immer nur seine doofe Seite, egal was er macht... er kann es ihnen einfach nicht mehr recht machen, weil die Situation einfach schon viel zu verfahren ist.

Ich glaube wir werden uns mal zu viert an einen Tisch setzen und mal alle reden. Ich glaub zwar nicht das das gut ausgeht, aber wenigstens hab ich es dann versucht.

Im Grunde stellt meine Mutter mich vor eine Entscheidung: entweder sie oder mein Männl.

Ich würde das ja alles verstehen, wenn er ein übelster Mensch wär, wenn er trinken oder schlagen oder dauernd das Geld verbrassen würde... aber im Gegenteil, wie schon geschrieben, er ist ein lieber Papa, kann gut mit Geld umgehen, uns gehts gut etc.

Mir fällt das alles so schwer, mich belastet das unheimlich, habe Bauchweh und kann seit gestern kaum essen. Ich hoff ich kann mich bald mal wieder etwas beruhigen. Aber sobald ich sie sehen werde, wird sie mich wieder "impfen" das weiß ich jetzt schon: dann kommt der Satz: "Na, hat er Dich wieder bekehrt?" Ich könnt echt brechen mir ist so übel, wenn ich nur daran denke...

Naja...

Erstmal gut

Danke Dir nochmal
LG Janine

Beitrag von maus879 20.05.10 - 15:44 Uhr

Hallo

das finde ich aber sehr heftig dass dich deine Mutter vor solch eine Entscheidung stellt. Ich finde so weit darf sich eine Mutter nicht einmischen. Im Grunde geht es ja schon weiter. Sie stichelt dich ja gegen ihn an.

Ich sehe von ihrer Seite her gar keinen guten Willen. Hab mir auch deinen Beitrag durchgelesen in dem du von den Grillkohlen geschrieben hattest. Sie kommandiert deinen Mann wirklich herum. Und ganz ehrlich dein Mann muss dich sehr lieben dass er das überhaupt mitmacht.
Meiner wäre längst ausgetickt bei so etwas.

Ihr tut echt am besten daran wenn ihr euch schon sehr bald eine neue Bleibe sucht. Ich würde nicht erst noch 1 oder 2 Jahre auf das Haus der Oma warten denn so lange wird das dann nicht mehr gut gehen.

Glaubst du wirklich dass dich deine Eltern verstossen wenn du bei deinem Mann bleibst. Ich kenne zwar deine Mutter nicht denke aber dass das nur reine Taktik ist.

Leg dir auch gegen das Impfen ein dickeres Fell zu. Es muss an dir abprallen.

Wenn es nur ein paar Macken sind die dich an ihm stören (und ja die hat wirklich jeder) aber sonst alles paletti ist zwischen euch dann würde ich die Ehe nicht aufgeben. Ihr seid ja schon so lange zusammen dafür wird es ja auch einen Grund geben.

Sag deiner Mutter wie du dich fühlst wenn sie so etwas macht. Dass sie dir damit schadet denn du zerbrichst ja an dieser ganzen Situation. Will sie das? Wenn nicht dann sollte sie schleunigst damit aufhören.

Ich wünsch dir starke Nerven!

lg
maus

Beitrag von schokozwieback 19.05.10 - 22:05 Uhr

Also mal ehrlich:

Der Hund kackt in den Garten und auf Treppen? Na besten Dank, das ist meines Erachtens nach ne Erziehungssache.... vielleicht muss man halt mal ein Stück mit dem Hund gehen und ihn nicht einfach nur in den Garten lassen.... oder einfach hinterher wegmachen.

Er lacht nicht genug? Vielleicht hat der Gute ja nicht viel zu lachen, wenn seine Schwiegermutter dir abrät, weiter mit ihm zusammen zuleben.

Ich kenne das Gefühl, wenn man nicht als "beste Wahl" gesehen wird und eigentlich nix richtig machen kann.
Ich verstehe deinen Mann daher auch ein bisschen.

Versetz dich mal in seine Lage: selbst wenn er mehr lachen würde, wäre er dann warscheinlich zu albern oder nicht ernst genug.

Die Gehwegplatten wackeln, du hast dich daran verletzt und er möchte, dass der Schaden behoben wird, damit dir nichts mehr passiert.
Das ist 1. sein gutes Recht als Mieter und 2. würde ich ihm das hoch anrechnen, da er sich scheinbar um euer Wohl sorgt (davon gehe ich jetzt mal aus :-p).

Er grüßt die Nachbarn nicht. Mache ich auch nicht immer. Kommt drauf an, ob ich die Person mag oder nicht. Wieso sollte ich jemanden grüßen, den ich nicht leiden kann? Wird er denn immer gegrüßt?

Er schließt seinen Keller ab..... ja und? warum denn nicht? Es ist doch euer Keller. Da hat ja auch kein anderer was drin zu suchen.

Das er sich nicht akzeptiert fühlt, scheint ja wohl auch der Wahrheit zu entsprechen und ist kein Hirngespinnst.

Denk doch mal intensiv nach: warum liebst du deinen Lebensgefährten?

Und warum sollten deine Eltern das Recht haben, in deine Beziehung reinzureden? Weil sie ein Bauchgefühl haben? Es hört sich eher an, als würden sie nicht wollen, das ihr auszieht...

Das ist euer Leben und eure Beziehung.
Redet miteinander, sucht euch eine andere Wohnung, bis ihr das Haus kaufen könnt und mach dir nicht so viele Gedanken über das "was wäre wenn....". Kein Mensch kann in die Zukunft sehen.

"Das Schicksal gibt uns den Weg vor, aber wir entscheiden, wie wir ihn gehen."

;-) So in etwa.

lg schoko

Beitrag von ningelnine 20.05.10 - 08:22 Uhr

Hey Schoko,

danke auch Dir für Deine Zeit und Deine Antwort...

Ich bin echt froh, dass mir so viele geschrieben haben, das tut echt gut...

Ja, das mit dem grüßen der Nachbarn... so ging die Geschichte eigentlich mal los...

Das schlimme daran ist, ich habe nächsten Donnerstag Geburtstag und alle werden ne Fleppe ziehen... und die Krönung ist, letztes Jahr genau um die gleiche Zeit kurz vorm Geburtstag war genau so ein Krach, hier mal der Grund:

Mein Männl hat im Garten sein Moped gebaut, wir wollten gemeinsam alle grillen. Meine Mutter sagte ihm er solle mal seine Grillkohle holen... Das hat er natürlich nicht sofort gemacht. Nach 15 min hat sie ihm es nochmal gesagt, aber schon in nem krasseren Ton. Da hat er sich angegriffen gefühlt und auch rumgezetert, das doch ihre Söhne (damals 20 Jahre, 23 Jahre) drin vorm PC sitzen und auch mal was machen könnten, und das sie ihn nicht so rumkommandieren soll wie ihre Söhne... und so weiter und so weiter, das hat sich damals auch aufgeschaukelt, meine Mutter wollte das ich zu ihr halte und mein Männl auch... na weißte wie man da da steht...

und wie gesagt, auch kurz vorm Geburtstag.

Ich hab echt keine Lust nächste Woche zu feiern, alle werden sich nur anglotzen nach der Geschichte wieder!

Naja...

LG Janine

Beitrag von schokozwieback 20.05.10 - 19:52 Uhr

na weißt du, ich versteh ihn ehrlich gesagt.

wenn er gerade beschäftigt ist und noch andere Personen Zeit hätten, würde ich auch nicht sofort alles stehen und liegen lassen.

Zumal dann sicher gemeckert worden wäre, das er einfach sein Zeugs im Garten liegen lässt, oder?

Ich denke, hier gibt es ein kleines "Autoritätsproblem".
Sie sehen euch quasi noch als Kinder und nicht als ernstzunehmende Erwachsene. Das ist ja oft ein Problem, wenn man bei den Eltern oder Schwiegereltern wohnt (auch in einer seperaten Wohnung).

Sei mal ehrlich: möchtest du dein Leben lang so behandelt werden? Wie ein Kind, das gefälligst immer sofort zu machen hat, was MAma und Papa sagen?
Da wäre mein Selbstbewusstsein angekratzt.

Und ich persönlich würde mich in deiner derzeitigen Lage immer für meinen Mann entscheiden, wenn es solche Konflikte gibt.
Das müssten meine Eltern schon akzeptieren, das ich einen Partner habe und der und meine Kinder nun mal bei mir an erster Stelle stehen.
So, wie du die Lage schilderst, ist dein Mann nämlich im Recht und wenn dir an ihm etwas nicht passt, musst du es ihm halt sagen. Das geht aber keinen was an.

Meine Eltern würden nie auf die Idee kommen, sich so in mein Leben reinzuhängen. Einfach, weil sie mich als erwachsen betrachten und mir eigene Entscheidungen zutrauen. Das schließt ja nicht aus, das sie mich noch als ihr Kind sehen. Aber sie haben akzeptiert, das ich erwachsen bin und einen Partner habe, zu dem ich stehe.

Mir ging es halt darum, das du die Sichtweise deines Mannes vielleicht ein bisschen verstehst. Stell dir mal vor: du wohnst bei deinen SChwiegereltern und kannst es ihnen nie recht machen. Immer wird nur gemeckert. Und dann stellt sich dein Mann auf die Seite seiner Eltern. Wie würdest du dich dann fühlen?
Nicht so prickelnd, oder?

Ihr seid so lange zusammen, das zeigt doch, das es nicht so ne larifari-Geschichte ist, sondern sicher Liebe dahintersteckt. Entscheide dich, auf welcher Seite du stehst und was dir wichtig ist, ich glaube, du bist dir da nicht ganz klar drüber. Und dann steh dazu!

Und du kannst es nie schaffen, das alle glücklich sind. Also tu das, was dich glücklich macht. Sonst könntest du das vielleicht irgendwann bereuen (mal als Gegenteil zu deiner Überlegung, das du die Entscheidung für deinen Mann bereuen könntest ;-))

Und wer sich an meinem Geburtstag nicht mal für einen Tag zusammenreißen kann und da nen Flunsch zieht, wegen Pipikram und alten Kamellen, na dem scheint ja viel an meinem Glück zu liegen. Denn an meinem Geburtstag möchte ich glücklich sein.
Vielleicht könnt ihr ja mal ganz alleine zusammen essen gehen und deine Eltern passen auf die Kinder auf? Vielleicht erfüllen sie dir ja diesen Wunsch zum Geburtstag. Das würde eurer Beziehung sicher nicht schaden.

lg

Beitrag von manavgat 20.05.10 - 20:35 Uhr

Wärst Du meine Frau und Du würdest über mich als Dein Männl reden, ich glaub ich würde einen Mord begehen

und vermutlich noch mildernde Umstände kriegen!


Du behandelst den Mann wie Karl-Napp-den-Abwaschbaren. Kein Wunder, dass er so reagiert.

Gruß

manavgat

Beitrag von ningelnine 21.05.10 - 11:44 Uhr

Hallo Manavgat,

ich schreib nur Männl, weil Lebensgefährte so lang ist und mein Mann ist er ja noch nicht...
Glaub nicht, das ich wenn ich über ihn spreche "Männl" sag. Seinen Namen wollt ich auch nicht hier rein schreiben... aber egal, nur soviel dazu...

Nette Grüße Janine