Äger mit Käufer

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von sternenengel2000 19.05.10 - 13:01 Uhr

Hallo

Ich habe, als privater Verkäufer bei ebay, einen Schrank versteigert.
Ich gab in der Artikelbeschreibung an, das er Gebrauchsspuren hat, die bei einem Umzug und Kinderzimmer leider nicht ausbleiben...gab auch an das ich keine Garantie etc übernehme...

Er wurde gekauft für knapp 40€
Und wurde direkt am nächsten Tag abgeholt. Ich half noch tragen.

Dann rief der Käufer mich am selben Abend an, das er erheblich beschadet ist...
Die Türen wären "ausgrissen".

Davon weiß ich nun wirklich nichts. So was hätte man doch beim Abbau und beim mit runter tragen gesehen!!

Teilte ebay mit, das er mich belästigt (wurde richtig beleidigend am Telefon) und ich ihm angeboten habe, den Schrank zurück zu bringen und er bekommt sein Geld wieder. Obwohl ich das lt ebay nicht muss! Da ich privater Verkäufer bin.

Nun hat er gestern ebay gemeldet, das der Schrank defekt sei.
Woher soll ich wissen, ob das wirklich stimmt. Vielleicht ist er auch beim Transport zu schaden gekommen? Er will es jetzt einem Anwalt geben.

Was soll denn das?

Habe ihm auch über ebay mehrmals angeboten, den Schrank zurück zu bringen, aber das lehnt er strickt ab, das es zu weit wäre: bei ebay angeben gleiche Stadt wie ich, aufgebaut ca.20km entfernt (andere Stadt) und muß täglich in eine Nachbarstadt von hier, zur Arbeit...

Lacht der Anwalt ihn nicht aus?
Was kann ich noch tun? Bin mir wirklich keiner schuld bewußt!

lg

Beitrag von heidi.s 19.05.10 - 13:46 Uhr

Da würde ich mich gar nicht drauf einlassen, er hat den Schrank bei Dir abgeholt und wenn ich etwas abhole dann überzeuge ich mich vor der Bezahlung vom Zustand. Wenn etwas nicht okay ist dann nehme ich die Ware nicht mit.

Ausserdem ist komisch dass er die Rückgabe an Dich ablehnt, wenn der Mangel wirklich da wäre dann würde er ihn auch zurückbringen. Wenn Du schreibst er hat es bei ebay gemeldet, was will er denn dann von Dir wenn er die Rückgabe ablehnt

Ich glaube eher er spekuliert darauf dass er einen Teil vom Geld zurückbekommt, vielleicht passt der Schrank ja nicht so wie er sich das vorgestellt hat und deshalb versucht er es erstmal so. Oder er ist beim Aufbei bei ihm zu Hause kaputt gegangen.

Ich würde mich nicht drauf einlassen

LG Heidi

Beitrag von nightwitch 19.05.10 - 13:48 Uhr

Hallo,

ich denke damit wird er nicht durchkommen. Er hat doch beim Abholen schon den Zustand des Schrankes gesehen und hätte da schon vom Kauf zurück treten können.
Ausserdem hast du doch mit Sicherheit Fotos vom Schrank, wo man erkennen kann, dass die Türen nicht ausgerissen sind.

Wie gesagt, er kann dir nichts, vorallem weil du ihm angeboten hast das Teil zurück zunehmen.

Selbst wenn er den Artikel schicken könnte, müsste er erst in Vorkasse treten und du könntest ihm dann die Unkosten erstatten.

Ich würde garnichts mehr machen. Oftmals ist es nur heisse Luft.
Allerdings wird es wohl eine negative geben. Aber die würde ich dann einfach kommentieren und gut.

Anwalt wird daher schon nicht erfolgreich, weil er nicht beweisen kann, dass der Schrank von vorneherein kaputt war und das Versandrisiko bei privaten Verkäufern auf den Käufer übergeht ;-)

Gruß
Sandra

Beitrag von carrie23 19.05.10 - 14:01 Uhr

Gekauft wie gesehen-es gibt sicher Zeugen dafür dass er das Teil abgeholt hat.
Mit Anwalt kommt er da nicht durch.