Wo ist meine ausgeglichene und fröhliche Tochter (fast 7 Monate)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von rike29 19.05.10 - 13:05 Uhr

Hallo zusammen!

Ich bin im Moment einfach fix und fertig und traurig, weil einfach nichts mehr so wirklich gut läuft.
Hannah war bis vor ein paar Tagen eigentlich immer ein ausgeglichenes und fröhliches Kind, das selten geweint hat. Geschlafen hat sie zwar da schon nicht besonders gut, aber es war auszuhalten und auch mit der Beikost stand sie schon immer auf Kriegsfuß, aber auch das fand ich nicht schlimm.
Jetzt meckert sie den ganzen Tag, ist ständig müde, schläft nachts furchtbar schlecht, trinkt schlecht, weint auch mehr als sonst. Weil ich Sorge hatte, dass ihr etwas weh tun könnte, war ich mit ihr gestern beim Kinderarzt. Er konnte jedoch nichts feststellen. Zähne sind auch noch nicht in Sicht.
Ich weiß einfach nicht, was mit ihr los ist.
Natürlich weiß ich noch von meiner Großen, dass es immer mal wieder anstrengende Phasen gibt, aber es macht mich einfach im Moment so traurig, dass sie nun so anders ist als sonst und so unglücklich wirkt.

Geht es jemandem vielleicht gerade ähnlich?

Vielen Dank fürs Lesen.

LG
Ulrike mit Amelie (5 Jahre) und Hannah (fast 7 Monate)

Beitrag von sandy1979 19.05.10 - 13:47 Uhr

Jaaaaaaaaaaaa ,hier!! Mir gehts genauso:-(((
Maya ist auch nur meckrig, knatschig, schläft schlecht, jammert nur rum....Sie konnte sich so gut selbst beschäftigen und jetzt: NIX!

Aber es wird auch vorbeigehen...irgendwann...

LG Sandra

Beitrag von rike29 19.05.10 - 13:51 Uhr

Hannah konnte sich auch prima selbst beschäftigen und ich konnte in der Zeit vieles im Haushalt erledingen. Daran ist jetzt gar nicht mehr zu denken.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr diese Phase bald überwunden habt.

LG
Ulrike

Beitrag von sandy1979 19.05.10 - 13:57 Uhr

Ich euch natürlich auch!! Ist ja für alle blöd, fürs Baby, für Mama aber auch für die Geschwister...(hab auch noch ne Große).

LG

Beitrag von vivienmami 19.05.10 - 14:07 Uhr

ja, hier ud auch 7monate.hab grad hier irgendwo schon geantwortet.ich denk unsere mäuse lernen soooooo viel neues grad, unsere fremdelt auch....krabbelt seit ner wo und versucht sich hinzusetzen, erzählt jeden tag neue laute....alles eine phae.sie wird vergehen;-)

alles liebe#herzlich

Beitrag von rike29 19.05.10 - 14:31 Uhr

Hallo!

Ja, sie lernen so viel und müssen so vieles verarbeiten.
Bei Hannah habe ich im Moment allerdings den Eindruck, dass ihre Entwicklung etwas stillsteht. Aber vielleicht ist das nur die Ruhe vor dem Sturm und in den nächsten Wochen passiert dann ganz viel.
Seit ein paar Tagen spielt sie gerne Verstecken. Sie zieht sich ein Tuch über den Kopf und wenn man fragt, wo sie ist, zieht sie es wieder runter und strahlt. Das ist sooo süß!
Dafür tut sich motorisch gerade nichts bei ihr. Muss aber ja auch nicht.

LG
Ulrike

Beitrag von roses78 19.05.10 - 14:14 Uhr

Jaaa, hier! #winke Hab gleich 2 so Meckerzicklein :-)
Meine Mädels sind noch dazu grad beide ziemlich erkältet... ein Graus#augen Den gaaaanzen Tag Gejammer. Und die dreiviertel Nacht#schrei#gaehn
Aber es ist ja einfach auch gerade viel was unsere Mäuse verarbeiten müssen. Sie lernen ja ständig dazu und entdecken grad erst so richtig die Welt. Ich sag mir immer: alles hat ein Ende, auch die anstrengenderen Tage. Und wenn sie dann doch abends mal irgendwann schalfend in ihren Bettchen liegen könnt ich sie wieder fressen #verliebt#verliebt#verliebt
Fühl dich #liebdrueck, es ist ganz normal, diese Zeiten haben wohl alle Babys.
#herzlich RoseS mit Noemi und Cosima *23.10.09

Beitrag von rike29 19.05.10 - 14:27 Uhr

Hallo!
Hannah wurde auch am 23.10.09 geboren!
Diese schwierigen Phasen gleich im Doppelpack durchzustehen ist sicher nicht leicht. Aber es stimmt schon, dass es so viele Momente gibt, in denen man sich immer wieder aufs Neue in die kleinen Mäuse verliebt.

Ich wünsche euch alles Gute und ganz bald wieder bessere Zeiten.

LG
Ulrike