globuli oder schüssler salze??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von 24hmama 19.05.10 - 13:19 Uhr

hallo

ich beschäftige mich seit längerem mit der Homöopathie
und habe allerhand Globuli und glaube auch daran.

Für die Schüssler Salze ansich habe ich mich nie so richtig interessiert.
Gestern bei meiner Mutter musste ich auf sie warten und ich habe derweilen ihr Buch über die Salze gelesen...

Mich würde jetzt mal interessieren ob man die auch etwas miteinander kombinieren kann??

Was nehmt ihr?

Außerdem habe ich jetzt den "genauen Unterschied"
nicht ganz verstanden?
die Salze sind ein "Auszug" oder wie genau#kratz

ich danke euch
lg k.

Beitrag von jana-marai 19.05.10 - 18:37 Uhr

Hallo,
ist genau das Gleiche. Schüssler Salze gibt es auch in Globuli, werden genau gleich hergestellt wie die Globuli in der Homöopathie.
Schüssler war ursprünglich selber Homöopath, hat das Ganze dann aber umbenannt, sie quasi von der klassischen Homöopathie abgespalten.
Wenn Du Interesse hast, kann ich Dir gerne einen interessanten Link schicken.
Wir kombinieren im Moment beides. Noch nicht lange, also kann ich noch nicht viel dazu sagen. Ich würde halt keine Konstitutionsbehandlung machen, und zusätzlich Schüsslersalze einnehmen.
LG
jana-marai, die sich seit einigen Wochen mit der gleichen Fragestellung beschäftigt ;-)

Beitrag von polarsternchen 19.05.10 - 21:10 Uhr

Hallo jana-marai,

der Wirkungsmechanismus von Biochemie und Homöopathie ist grundverschieden. Bei der Biochemie wird davon ausgegangen, dass jede Krankheit eine Folge eines Mineralsalzmangels in den Zellen ist. Krankheiten werden dadurch behandelt, dass dieser Mangel ausgeglichen wird. Durch die potenzierten Mineralsalze sollen die Zellen des Körpers in die Lage versetzt werden, ausreichend Mineralien aufzunehmen. Der Wirkungsansatz steht in engem Zusammenhang mit der damaligen naturwissenschaftlichen Zellforschung von Virchow. Bei der Homöopathie gilt das Prinzip "Similia similibus curentur", das bedeutet "Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt". Ein Mittel, das unverdünnt einen bestimmten Krankheitszustand bewirkt, hilft in potenzierter Form eine ähnliche Krankheit zu heilen. Der Wirkungsansatz basiert auf beobachteten Phänomenen. Eine physiologische Erklärung für die Wirkungsweise nach dem Ähnlichkeitsprinzip wird weder gesucht noch gegeben. In sofern ist die Biochemie nach Dr. Schüssler stärker naturwissenschaftlich orientiert als die Homöopathie, die vorwiegend auf Beobachtung basiert.

LG

Beitrag von jana-marai 19.05.10 - 21:17 Uhr

Hallo,
ja, der Ansatz ist verschieden. Ich wollte nur sagen, dass die Globuli die gleichen sind. Gleiches Herstellungsverfahren etc.
Aber das ist ja genau das Verwirrende, finde ich. Das eine kann ja das andere nicht ausschließen.

Beitrag von polarsternchen 20.05.10 - 07:42 Uhr

Ja, der Herstellungsweg/die Potenzierung ist gleich! Aber so verwirrend ist das Ganze nicht! Da es ja "nur" 12(24) Salze gibt, die zur Behandlung der Mangelerscheinungen zur Verfügung stehen ist es relativ einfach, mit einem Buch (z.B. von GU) sich zurecht zu finden. Verwirrender ist da schon eher die Homöopathie, denn da gibt es über 3500 Mittel! Um da das wirklich Passende zu finden, langt es nicht, mal kurz in einem Buch nachzuschlagen! Da ist man bei einem klassisch arbeitenden Homöopathen doch auf Dauer besser aufgehoben! Durch die vielen Selbstmedikationen treten leider auch häufig keine Erfolge auf. Das wiederum stärkt leider oft die Aussage, dass die Homöopathie nicht hilft, was absolut nicht stimmt! Dann wurde nur nicht das wirklich passenden Mittel verabreicht!

LG

Beitrag von 24hmama 20.05.10 - 11:45 Uhr

hi

danke,
ja das würde mich interessieren:-)

Beitrag von 24hmama 20.05.10 - 11:46 Uhr

hi

danke für deine interessante Erklärung:-D

Beitrag von 24hmama 20.05.10 - 11:46 Uhr

hi

Ja bitte schick mir den Link!

Danke viel mals

Beitrag von jana-marai 20.05.10 - 12:44 Uhr

Hallo,

ganz gut verständlich finde ich

http://schuessler-salze-liste.de/

http://www.forum-naturheilkunde.de/schuesslersalze/index.html

und für Fragen bin ich ganz gerne im Forum (dort findet sich auch ein Compendium, wenn man was nachschlagen möchte.):

http://www.schuessler-forum.de/

Außerdem bekomme ich derzeit Newsletter, aber ich denke obiges reicht erstmal. Die ganz super tolle Seite habe ich auf die Schnelle leider nicht gefunden #hicks

LG
jana-marai

Beitrag von 24hmama 20.05.10 - 16:43 Uhr

hallo

#freu super danke!

Und kombinierst du das mit der Homöopathie??

lg k.

Beitrag von jana-marai 20.05.10 - 19:37 Uhr

Ehrlich gesagt: ja.
Bei einer Konstitutionsbehandlung würde ich das nicht tun.
Aber bei uns war erst kürzlich was akutes, da habe ich lieber auf die klassische Homöopathie zurückgegriffen (ist mir vertrauter, und da habe ich auch vollstes Vertrauen, welches bei den Schüsslersalzen erst noch wachsen muss). Die Behandlung mit den Schüsslersalzen haben wir trotzdem fortgesetzt.
Ob das ok ist, kann ich Dir nicht sagen. Gewirkt hat zumindest beides so, wie es sollte.
Wenn Du mir eine Erklärung dazu hast, ich bin ganz Ohr. ;-)
Ich habe übrigens ein chronisches Problem, welches der Homöopath nicht in den Griff bekommen hat. Mit den Schüsslersalzen scheint es langsam besser zu werden.
LG
jana-marai