an die Mamis, die das zweite (X.) mal schwanger sind

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von howgh 19.05.10 - 13:58 Uhr

Hallilo, ich wollte euch fragen, wie ihr eure zweite Schwangerschaft erlebt ?

Wir haben uns gestern (mit meinem Mann) unterhalten, dass wir eigentlich viel lockerer sind. Es war vollkommen ungeplant, gewünscht war es auch nicht. Bei der ersten haben wir wegen jeglichem Blödsinn die Nerven verloren und jetzt (außer der extremsten Übelkeit) sind wir irgendwie gelassener. Wir haben shcon gesagt, dass diesmal kein Kinderwagen in der 6.SSW gekauft wird..
Ich musste mich heute arg zusammenreißen, damit ich zu meiner Tochter nett bleibe. Sie ist so ein zickiges Sonnenschein und man sollte sehen, wofür man dieses ganze erträgt. Das gibt mir die meiste Kraft.
Gleichzeitig ist es aber so schwierig, ich soll sie nicht heben aber geht nicht. Heute waren wir bei einem Kardiologen und ich musste sie mehrmals heben...Vorsätze stoßen hier auf Realität..

Ich habe irre Angst davor, zwei zu schaffen. Ich wollte nur eins. Auch wenn ich das Glück habe und es austrage...eins kenne ich aber zwei ?!?..

Und wie geht es euch ? Was erlebt ihr anders ? Wie erlebt ihr die Belastung Kind + schwanger zu sein ? Arbeitet ihr ? Wie sieht eur Alltag aus ? Hält ihr euch ihrgendwie fitt ?Wird zur Geburt eure Mama kommen oder bleibt ihr als Familie dann ganz für sich ?

Ich wäre echt froh, ihr könntet (wenn ihr wollt) mir eure Erfahrungen schildern.

LG an euch und eure Kids

Howgh mit Püppi (2) und #ei

Beitrag von dany2410 19.05.10 - 14:04 Uhr

Hallo,

ich bin gerade 4 Tage vorm ET und Leon ist fast 2,5 Jahre alt... heben versuche ich auch zu vermeiden, aber es geht nicht ganz ohne,... dein körper zeigt dir deine Grenzen ohnehin,.... jetzt ist es scho nrecht anstrengend aber man ist es gewöhnt!

gearbeitet habe ich bis 3 Wochen vorm mutterschutz, ... hab dann noch 3 wochen urlaub aufgebraucht und dann normalen mutterschutz! (18 Stunden/Woche)

Ansonsten ist die 2. SS natürlich anstrengender weil man noch ein Kind hat und sich nicht einfach ansruhen kann wann man will!!
man muss morgens trotzdem immer aufstehen aber fit halten braucht man sich nicht,.... das machen schon die Großen ;-)

zu kaufen brauchen wir gar nichts,. weil wir eigentlich alles vom 1. haben.... was fehlt sehen wir dann eh!!

wir haben auch mit Leon viel über die SS gesprochen und das BAby,.. er versteht schon sehr viel und freut sich auch bereits darauf!
er sagt auch "mama kann mich nicht mehr tragen,.. nur der papa"

wies dann wird werden wir ja sehen!!!

lg und alles Gute... Dany

Beitrag von milka2680 19.05.10 - 14:08 Uhr

Hi

Also ich bin gerade mit NR.3 #schwanger
Meine große Tochter habe ich bekommen als ich gerade 19wurde und muss sagen das ich mir eigentlich um fast nichts den Kopf zerbrochen habe und nur so nebenbei schwanger war.

Bei meiner kleinen war ich dann schon 27als sie geboren wurde und da war alles schon etwas anderes, ich war ängstlich und habe mir viele Sorgen gemacht.

Bei meiner jetztigen ss ist es noch viel schlimmer da ich schon Blutungen hatte (starke + KH aufenthalt) und vielen Problemchen, bin ich ein nervliches Wrack auch angst es könnte noch etwas passieren.

LG milka

Beitrag von rockylee 19.05.10 - 14:08 Uhr

Hallo ich bin heute in der 7 Ssw angelangt und seid 4 Tagen mit übelkeit und heute früh erbrechen zu Kämpfen. Am Montag hatte ich eine Blutung man wusste nich woher sie kommt aber nun ist sie wiedre weg ich hab Bettruhe verschrieben bekommen aber einen Soh der in 2 Monaten 2 Jahre alt wird. Er ist sehr Quirlig und hört oft nicht mir bleibt manchmal nix anderes übrig als leut zu werden auch wenn ich es versuche zu vermeinden. Mein Et ist der 12.01.11 und ich hoffe meinen Schatz damit frühzeitig das schönste Geburstagsgeschenk aller zeiten zu machen, denn unser Baby war geplant. Ich frag mich zwar auch ob ich das alles schaffe aber andere Muttis schaffen das ja auch und manche sogar ganz allein. Ich versuche das optimistisch anzugehen und stelle mir immer vor wie schön die beiden Kids miteinander spielen auch wenn das bis dahin noch sehr lange dauern wird. Zu Zeit aber hält sich die freunde noch in Grenzen da ich nicht weiss ob es Krümmel gut geht muss morgen wieder zum Arzt und hoffe das dann alles in Ordung ist obwohl ich mir keine große hoffnung mache das Sie das Embryo morgen sieht. Wenn das aber der fall sein sollte hoffe ich das die 12 langen Wochen schnell rumgehen und ich danach meine SS genießen kann.

Beitrag von howgh 19.05.10 - 14:25 Uhr

Mensch, wir sind nur ein paar Tagen auseinander..:-)

Es hat mich echt berührt, was du sagtest. Ein Stück Optimismus werde ich mir von dir klauen!

:-)

LG Howgh

Beitrag von nudelmaus27 19.05.10 - 14:10 Uhr

Hallo!

Also ich bin nun schon in der 37. SSW mit Nr. 2 (war geplant und entstand dann nach knapp 2 Jahren, als wir gerade mit dem Thema abgeschlossen hatten ;-)).

Zunehmend befällt mich die tägliche Panik, ob ich das mit 2 Kindern hinbekomme. Meine Tochter wird bald 4 Jahre alt und ist vom Terrorist zum Topterrorist aufgestiegen, manchmal frage ich mich ernsthaft ob ein zweites Kind so eine gute Idee war #zitter, nun ja ist nun zu spät ;-).
Im Allgemeinen war meine 2. SS total anders wie die erste. Bei der ersten SS hatte ich kaum Probleme und diesmal habe ich eine Krankheit nach der anderen, bis auf wenige Tage muss ich sagen bin ich dauerkrank, meine FÄ macht schon Witzchen darüber #schmoll.
Und es ist natürlich wesentlich anstrengender als beim ersten Kind. Wenn man halt keine Lust mehr hat oder krank ist, muss man trotzdem los beim ersten konnte man einfach sitzen bleiben. Arbeiten war ich in der SS nur am Anfang, dann hat mich mein AG leider entsorgt :-[. So hatte ich natürlich die Möglichkeit, wenn die Kleine in der Kita ist mich zu erholen, was man mit Job wohl noch weniger hat.
Was das Einkaufsverhalten betrifft, bin ich mit allem viel langsamer wie bei Nr. 1, zu manchen Sachen (wie SS-Tagebuch schreiben) muss ich mich schon regelrecht zwingen. Naja ist eben vieles nicht mehr neu.
Fit halte ich mich, weil ich eben alles mitmache bzw. mitmachen muss was meine Tochter macht. Und die Geburt wird wie Nr. 1 nur mit Ehemann, Kind geht zur Oma (die wohnen hier um die Ecke) und danach werden wir uns 4 erstmal einleben.

Ansonsten wünsche ich dir eine spannende Zeit,
Gruß, Nudelmaus

Beitrag von rexi83 19.05.10 - 14:11 Uhr

Hallo!

Ich bin zwar zur Zeit (noch) nicht schwanger, habe aber schon zwei Kinder und schreibe dir deswegen mal.
Die zweite SS lief bei mir irgendwie nebenher. Der Große war damals noch keine zwei Jahre alt. Ich habe ihm dann ganz schnell das "sich tragen lassen" abgewöhnt. Aber irgendwie hab ich ihn dann doch hier und da mal gehoben. Das ist einfach so und da passiert im Normalfall nichts. Ich war aber schon beim ersten Kind keine allzu überbesorgte Mutter. Mein Kind habe ich nicht als Belastung erlebt, was aber vielleicht daran lag, dass er ein sehr pflegeleichtes Kleinkind war. Fit gehalten hat er mich trotzdem;-). Außerdem bin ich zum Schwangerschaftsschwimmen gegangen.
Meine Mama war schon bei der ersten Geburt nicht dabei, sondern nur mein Mann. Ich würde auch niemals wollen, dass noch jemand anderes dabei ist (Hebamme und Arzt mal ausgenommen), bei der Zeugung waren wir schließlich auch allein!
Ich hoffe, das hilft dir irgendwie weiter!
Ich wünsche dir weiterhin alles Gute für die SS!

lG Melli

Beitrag von sindy78 19.05.10 - 14:15 Uhr

Hallo,,

Bin auch mit nr 2 schwanger mein erster ist ein junge und nr.2 wird auch ein junge;) geplant war es für dieses jahr eigentlich schon aber nicht so früh weil wir eine 3 zimmer wohnung haben ca.75qm wollten wir eigentlich erst umziehn und danach mit nr 2 anfangen jedoch ist es jetzt so gekommen und wir freun uns sehr und wir haben bis jetzt leider immer noch nichts gefunden das heißt das ist das einzige was mir selbst zu schaffen macht.
Gedanken wie ich beide durchbringen werde darüber mach ich mir jetzt nicht wirklich gedanken das wird schon und wenn beide weinen kommen sie eben beide in unser bett ;)

Ich kann meine jetztige schwangerschaft gar nicht genießen weil mein sohn mich auf trap hält ;) und tragen muss ich ihn leider auch geht nicht anders hab keine chance und er wiegt 13 kg ist nicht gerade leicht.Aber so ist das.Also kopf hoch andere mütter haben das auch hinter sich .Das packen wir auch .

lg sindy ;)#liebdrueck

Beitrag von nirtak79 19.05.10 - 14:19 Uhr

Hallo,

also mir fällt diese SS bis jetzt irgendwie schwerer als die erste. Mir war schon in der ersten sehr, sehr übel und diesmal war es fast noch schlimmer. Nur hat man immer noch einen kleinen Wirbelwind, der nicht verstehen würde, wenn ich den ganzen Tag liege... Also musste ich da irgendwie durch und bin manchmal fast verzweifelt. Allerdings hat meine Tochter in dieser Zeit gelernt, mal eine Zeitlang alleine zu spielen und mittlerweile spielt sie auch viel auf dem Sofa. Sie holt sich ihre Spielsachen zu mir und spielt dann neben (und mit) mir.
Jetzt geht es mir zwar etwas besser, aber dafür habe ich (wie in der 1. SS) schon wieder vorzeitige Wehen und muss mich schonen. :-( Haha! Es klappt nicht mal eine Stunde, wo ich die Kleine nicht mal eben heben muss... Hauptsache, ich kann vermeiden, für ein paar Wochen in die Klinik zu müssen. Manchmal muss ich mich auch einfach sehr zusammen reißen, da sie ja nicht dafür kann, dass ich schwanger bin und es mir nicht so gut geht. Und abends, wenn sie im Bett liegt, bin ich stolz darauf, dass ich es wieder einen Tag gut geschafft habe!
Ich arbeite noch einen Vormittag die Woche - es kann aber sein, dass ich das nicht mehr lange darf...
Nach der Geburt möchte ich schnell wieder aus dem KH nach Hause (und diesmal eine komplikationslose Geburt) und meine Tochter soll evtl. noch 2-3 Tage bei meinen Eltern bleiben. Mein Mann wird hoffentlich 1 Woche Urlaub haben und mich unterstützen.

Trotzdem möchte ich jetzt nicht wieder tauschen. Ich liebe es, wenn meine Kleine neben mir lacht und der Bauchbewohner mal ab und zu um sich tritt...

Dir auch weiter alles Gute und ein gutes Durchhaltevermögen. (Die Kinder werden sich hoffentlich hinterher gut verstehen, so dass du dir ein Leben mit "nur" einem Kind gar nicht mehr vorstellen kannst!)

Liebe Grüße,

Kati mit Emma (18 Monate) und #ei (18+2)

Beitrag von jasfeanmi 19.05.10 - 14:21 Uhr

... und da antworte ich dir schon wieder! :-p

Ich bin nun zum dritten Mal schwanger. (Wir erwarten allerdings auch erst unser zweites Baby...) Die SS war geplant und gewollt und absolut drauf angelegt! Die Freude über den positiven Test war immens!
Nun aber doch das leise ABER: Hätte ich gewusst, was auf mich zu kommt, dann hätte ich wohl noch ein bisschen gewartet, bis mein Sohn etwas älter ist. (Er ist auch 2 Jahre) Mir ist auch so übel gewesen, dass ich stationär aufgepäppelt werden musste, mein Nervenkostüm liegt regelmässig blank und ich habe schon jetzt so arge Rückenbeschwerden, dass ich kaum noch was kann. Und das schlimme ist, dass ich das Gefühl habe, mein Sohn muss es ausbaden. Ich kann ihm nun nicht mehr so viel von mir bieten, wie zuvor. Rumschleppen is nich mehr, viel körperliche Aktivitäten schaff ich nicht. Und belastbar bin ich schon garnich. Dazu kommt, dass der Herr momentan sehr eifrig beim Grenzentesten ist. Einer von uns beiden heult mindestens einmal pro Tag!
Er tut mir dann so leid, weil er zurückstecken muss. Und ich tu mir leid, weil ich ständig über meine Grenzen gehen muss.
Ob das viel anderes wäre, wenn wir noch gewartet hätten, weiss ich nicht. Wahrscheinlich ist der Zeitpunkt nie perfekt, gerade wenn es einem schlecht geht. Ich denke grübeln gehört zu jeder Schwangerschaft, genau wie die Frage, ob man das auch alles schaffen kann. Jede Frau wird das kennen. Zweifel sind bestimmt gesund, so lange es nicht überhand nimmt und die positiven Gefühle doch überwiegen.
Wenn ich dann an die Geburt denke und mir die ersten zarten Stunden zu viert ausmale...die ganze Zärtlichkeit#verliebt...der Zauber, der dieser Zeit beiwohnt...dann weiss ich, dass es doch JETZT richtig ist!
(an die Realisten und zweifach Mami´s unter euch: Lasst mir die Illusion! Ich möchte an dieser Stelle nicht auf den Boden der Tatsachen gesetzt werden!;-))

Ich wünsche dir alles Gute!

LG, Danny(die gleich Akupunktur gegen die Schmerzen bekommt) mir #baby(2J.) und #ei(18.SSW/184Gramm#verliebt)

Beitrag von nirtak79 19.05.10 - 14:41 Uhr

Hallo Danny,

es tut mir leid, das schreiben zu müssen: Ich bin immer wieder froh, wenn es anderen Schwangeren auch schlecht geht und ich nicht die Einzige bin!
#danke für deinen Beitrag! (Auch wenn ich es dir anders gönnen würde...)
In meinem Freundeskreis sind noch 3 Frauen zum 2. Mal schwanger - und denen geht es einfacht nur so richtig gut!!! Da traue ich mich manchmal nicht mehr, von meinen ganzen Problemen zu reden.
Und in Bezug auf deine kleinen Sohn und meine Tochter: Ich hoffe einfach nur, dass sie sich an diese Zeit später nicht mehr erinnern können, sondern nur an die guten Tage mit uns!!!

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und alles Gute,

lg, Kati

Beitrag von tristeis 19.05.10 - 14:21 Uhr

Hallo,

Julius ist drei und seit kurzem in der absoluten Trotzphase und gleichzeitig super anhänglich... #schwitz Und er will ständig auf den Arm, na ja noch kann ich ihn tragen, wobei ich es schon versuche einzuschränken...
Ich bin erst 9SSW und weiß noch nicht so recht, wie ich die ganze Schwangerschaft durchstehen soll, rein nervlich gesehen... ;-)
Hab das volle Programm mit totaler Müdigkeit/Antriebslosigkeit, Brustschmerzen (kann schon nicht auf dem Bauch liegen), Dauerübelkeit (Heißhunger und Dauererbrechen wechseln sich tageweise ab), von dem Blähbauch, den Kopfschmerzen und dauerschlechte Laune ganz zu schweigen... (*jammer*#schein)
Im Moment habe ich frei (Teilzeit), aber im Juni muss ich wieder arbeiten, und bin da froh drum, da mir zuhause die Decke auf den Kopf fällt... ;-)

Eigentlich war bei uns das Kind geplant, aber nach 1 Jahr Üben, habe ich da trotzdem nicht mit gerechnet und dur ch die oben genannten Symptome fällt es mir noch schwer mich drüber zufreuen....
In der 1.SS gings mir immer gut, hatte keine Beschwerden und nun das....
Na ja, ich hoffe, dass legt sich in den nächsten Wochen und der Sommer kommt auch noch irgendwann und schwupps steigt die Laune wieder.... Da bin ich fest von überzeugt.... #ole

Tchaka wir schaffen das... #liebdrueck

LG tristeis mit Nervensäge Julius

Beitrag von schnittchen33 19.05.10 - 14:24 Uhr

hallo,
ich bin jetzt in der 7 ssw mit meinem 3.kind. meine beiden großen sind jetzt 8 und 9 jahre alt. sie sind nur 15 monate auseinander. ich hatte immer gesagt ich möchte zwei, aber das es so schnell klappt hatten wir auch nicht erwartet.
die zweite schwangerschaft lief bis auf eine mega-übelkeit die sehr lange anhielt eher so nebenbei. ich konnte mich einfach nicht auf jedes wehwehchen konzentrieren da meine kleine tochter mich ja brauchte. das mit dem hochheben habe ich ihr damals auch einfach gar nicht sooo angewöhnt, sie ist durch die schwangerschaft sehr selbstständig geworden weil ich manchmal einfach nicht konnte.
das zusammenleben mit den beiden ist super.. sie sind eigentlich wie zwillinge, sind auch gleichgross. sie spielen und streiten :-D aber keiner kann ohne den anderen, zur geburt war nur mein mann dabei und meine tochter war bei oma.
wir sind jetzt sehr gespannt wie sich das dritte kind in unsere familie einfügen wird, denn immerhin ist meine tochter nächstes jahr dann schon 10 jahre alt !!! und ich habe keine ahnung wo die jahre hin sind.. #kratz

glg
schnittchen

Beitrag von deene 19.05.10 - 14:59 Uhr

Hallo,
ich bin auch grade am Anfang meiner 2. Schwangerschaft (6./7.ssw). Unsere Tochter wird jetzt im Mai 3. Bis jetzt läuft alles noch ganz gut - abgesehen von Dauerübelkeit und Müdigkeit. ich versuche so viel schlaf wie möglich abzubekommen - gehe manchmal gleich nach der kleinen ins Bett, da ich vollzeit (39std) arbeite. in der letzten ss hatte ich ab dem 4. Monat ein Beschäftigungsverbot, aber da ich auf Grund des Umzuges den FA wechseln musste, wird das dieses mal wohl nicht klappen.

Gekauft wird erstmal noch gar nichts. Damit hab ich schon bei der ersten ss bis zu 20. Woche gewartet. dann werden wir sicher langsam anfangen.

Fürs fithalten sorgt unsere Kleine. Sie ist ein lieber Wirbelwind. Aber ich denke, die 2 ss wird nicht ganz so intensiv für mich, wie die erste, da ich nun einen anderen Job und auch schon ein Kind zu Hause habe und die beiden mich im moment arg beanspruchen. ich schaff mir dann bewusst freiräume für die ss - sofern das geht.

Nach der Geburt wird sicher mein Mum bei uns für 2-3 Wochen einziehen (unsere Eltern wohnen über 800 km von uns entfernt, sodass die Hilfe nur so möglich ist) Sie wird sich bissl um die Große dann kümmern, dass wir 4 uns dann alle in Ruhe an einander gewöhnen.

Ich wünsch dir Viel Freude in deiner 2. ss und eine gute Zeit mit deiner kleinen!

LG
deene mit Hannah, die grad schläft und #ei (in das hoffentlich bald jemand sichtbar einzieht) :-)

Beitrag von tm270275 19.05.10 - 15:05 Uhr

Hi Du,
also für uns war immer klar, wir wollen auf alle Fälle 2 oder auch 3 ;-);-); Nr. 1 ist im März 2009 geboren und Nr. 2 wird in gut 9 Wochen erwartet ;-);-), d.h. mein Kleiner - besser mein "Großer" wird dann 16 Monate alt sein. Seit einer Woche läuft er nun frei, d.h. ich trage ihn natürlich sehr, sehr viel rum.... anders gehts net, aber das macht mir nix aus ....

Die zweite #schwanger rast nur so dahin - liegt sicher daran, dass eben schon einer da ist und ich auch noch arbeite (20 Std./Woche), dann noch Haushalt, mein Schatz.... bei der 1. Schwangerschaft waren wir noch viel "aufgeregter", konnten die Termine beim FA kaum erwarten - diesesmal denk ich immer: "#schock schon wieder 5 Wochen vorüber....??" #rofl#rofl

Ich freu mich sehr auf Nr. 2 - bin sicher, dass klappt hervorragend und für die Kinder wirds auf alle Fälle toll, mit einem Geschwisterchen aufzuwachsen.

lg tessa

Beitrag von katta0606 19.05.10 - 15:14 Uhr

Hallo,
ich bin in der 37. SSW mit unserem zweiten Püppi schwanger. Obwohl es schon ein Wunschkind war, kenne ich diese Gedanken - vor allem, wenn so "nette" mitmenschen einem Horrorgeschichten erzählen, wie stressig es doch mit 2 Kindern ist, "ein Kind, sei kein Kind" und "mach Dich auf totale Erschöpfung wegen druchwachter Nächte gefasst" #augen#aerger
Ich höre da mittlerweile nicht mehr hin, aber ab und zu beschleichen einen doch Zweifel.
Ich versuche allem positiv entgegen zu sehen. Andere Frauen schaffen es auch, wieso nicht Du und ich ?

Bei uns sind zwischen den Kinder ziemlich genau 4 Jahre, was es schon etwas einfacher macht. Die Große geht schon halbtags in den Kindergarten.
Die Schwangerschaft habe ich bislang sehr positiv erlebt. Klar, es ist definitiv anstrengener als die 1. SS und läuft auch eher "nebenbei", weil man einfach n icht mehr so die Zeit hat, sich auf die 2. SS so zu konzentrieren, wie auf die 1. SS.
Ich habe gearbeitet, 60%, was ich aber nicht als Belastung empfunden habe, sondern eher als eine willkommene Abwechslung.
Fit halten muss ich mich nicht, ich habe ein kleines Kind und einen Hof mit Pferden, dazu einen pflegebedürftigen Schwiegervater im Haus - über mangelnden Bewegung kann ich mich nicht beklagen. Ansonsten würde ich es aber empfehlen.
Unser Alltag sieht so aus, das ich morgens die Große in den KiGa bringe und dann meinen Tagesgeschäften nachkomme, also Einkaufen, Hof, Haushalt etc.. Nach dem KiGa wir gespielt, dann wird das Abendessen gekocht, dabei hilft mir die Große oft bzw. ich beziehe sie weitestgehend mit ein. Dann darf sie kurz fernsehen und zwischen 19-19.30 Uhr geht sie ins Bett. Wenn dann ncoh Bügelwäsche oder was liegen geblieben ist, erledige ich das noch und dann hab auch ich endlich Feierabend :-)
Zur Geburt steht meine Mutter und meine Schwägerin auf Abruf. Meine Schwägerin, wenn es mitten in der Nacht losgeht, weil sie im Ort wohnt, aber noch arbeitet. Meine Mutter dann für meinen KH-Aufenthalt. Sie hat knapp 3 Std. Anfahrt und macht sich los, wenn sie von uns den Anruf bekommt, dass es los geht. Aber sobald ich wieder zu Hause bin, sind wir als Familie für uns bzw. ich werde dann wohl mit den Kindern alleine über Tag sein. Männe muss ja arbeiten.
So der Plan..... :-)
Du schaffst das schon !

LG Katja

Beitrag von gemababba 19.05.10 - 15:30 Uhr

Hallöchen ,

ich denke das kommt auch ganz arg auf die Person an , jede Frau nimmt das alles anders auf.
Also beim ersten Kind war ich sehr locker und habe mir keinerlei Gedanken gemacht also negative !

Beim zweiten war das schon anders als mir in der 13 SSW die Kniescheibe raus ist und ich in Narkose gelegt wurde um sie wieder einzurenken.
Danach an Krücken gehn fast 4 Monate und krankengymnastik

Naja dann wurde unser zweiter Sonnenschein geboren und mir war klar ich möchte gleich noch ein drittes Kind :-)

Und siehe da 10 Wochen später wieder SS :-)
Nun es war zwar hart weil beim meinem zweiten Sohn war der erste schon 6 Jahre alt.
Aber ging alles super , hab ambulant geboren um 21 Uhr rein und um 23.30 Uhr war er da und um 3.30 Uhr daheim ;-)

Balastung ging hat auch alles super hin gehauen obwohl ich unseren Jüngsten immer tragen mußte.
Nun ist unser 3. schon 4 Monate und ich arbeite wieder und es macht richtig spaß und tut mir auch gut und mein Mann hält die Stellung solange :-)

Wünsche dir alles alles Gute.

LG Jenny