Brauche auch Rat

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von muire 19.05.10 - 14:02 Uhr

Wer von euch kann mir weiter helfen?

Ich habe bis zum Beginn des Mutterschutzes ein indiviuelles Beschäftigungsverbot.

Ich bin befristet beschäftigt, der Vertrag läuft 17 Tage vor Beginn des Mutterschutzes aus (wird nicht verlängert wegen Schwangerschaft, sonst wär ich verlängert worden...)

Ich kann mich nicht arbeitslos melden für die 17 Tage, da ich laut Arge der Berufswelt nicht zur Verfügung stehe.

Harz IV hab ich auch keinen Anspruch,da ich verheiratet bin und mein Man grad so über der Grenze liegt.

Nun fehlt mir dann aber ein halbes Monatsgehalt, ohne Ersatz. Und das schlägt sich auch monatlich auf das Elterngeld aus, ist ziemlich heftig.

Meine Frage dazu:

Kann ich kurz vor Ende meines Vertrages zur Frauenbärztin gehen und auf eigene Verantwortung drauf bestehen, dass sie mich wieder gesund schreibt, weil ich für 17 Tage arbeiten gehen möchte?
Möcht und kann ich natürlich nicht, aber mich will sowieso kein neuer Arbeitsgeber und ich will dann nämlich Arbeitslosengeld für die 17 Tage beantragen. Wenn sie mich gesund schreibt, kann ich mich arbeitssuchend melden und mir steht dann mein Arbeitslosengeld zu.

Hab ich ein Anspruch/Recht drauf, wieder gesund geschrieben werden zu wollen? Oder liegts im Ermessen der Ärztin?

Lieben Dank für eure Antworten

Beitrag von guinevere1982 19.05.10 - 14:22 Uhr

Normalerweise müsstest du arbeitslos gemeldet werden. Nicht arbeitssuchend, da du ja nichts mehr suchst, aber arbeitslos müsste immer gehen. Bei mir ist es länger als 17 Tage, aber das gilt bis zum Mutterschutz, außer ich hab Glück und bekomm noch was für 2 Monate. Bin immer nur als Vertretung eingestellt.

LG, Guini

Beitrag von muire 19.05.10 - 14:42 Uhr

Arbeitslosmelden geht aber nur, wenn mann nicht krankgeschrieben ist bei Antragstellung und wenn man ein individuelles Beschäftigunsgverbot hat, darf man nicht arbeiten und hat keinen Anspruch, Arbeitslosengeld gibts nur für die, die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, alle anderen kriegen (wenn) HarzIV, so hats mir die Arge gesagt.

Habt ihr andere Infos? Tips???