12 Wochen Schub? Hilfe!!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von karina711 19.05.10 - 14:41 Uhr

Mein Kleiner schreit seit zwei Tagen wie wild, wenn er an die Brust "soll" - allerdings nicht immer, besonders schlimm, wenn er total müde ist, also zu den "großen" Schlafenszeiten mittags und abends.

Heute morgen war noch alles gut (nachdem wir gestern abend un dheut nacht Theater hatten mit Schreien usw). DA hat er auch noch "Gefrühstückt". Danach nochmal ne Stunde im Kinderwaen geschlafen. Nach dem Mittagessen bringe ich die Große ins Bett und danach legen wir uns eigentlich immer zusammen auf die Couch und schlafen (ich so ne halbe Stunde, er meist 2 bis 3 Stunden). Zum einschlafen trinkt er nochmal an der Brust. Doch heute hat er gebrüllt wie am Spieß, als wir uns hin gelegt haben. Vorher beim Essen wollte er schon nur auf den Arm und hat gejammert. Er jammert grad eh nur und will nicht alleine sein. Sobald ich nur kurz außer Sichtweite bin weint er - und das obwohl er immer gut alleine sein konnte und das auch gewohnt war (mit zwei Kindern geht das ja manchmal nicht anders, da muß eines eben malkurz warten - schlimm genug unter normalen Umständen - jetzt grad fast nicht machbar...).

Ist das wohl der 12-Wochen-Schub? Wann hört der auf? Liam ist heut 12 Wochen...Soll ich ihm trotzdem die Brust geben oder einfach mal warten, bis er vor Hunger "nicht mehr kann"? Die Brust platzt bald und auch mit der Großen ist das schwierig. Dann sind wir grad auf dem Spielplatz under will trinken bzw wir wollen gehen under mag nicht usw ... Echt blöde...Wie macht ihr das während solchen schwierigen Phasen mit den GEschwisterkindern? Die "Große" ist auch grad erst zwei geworden und braucht viel Aufmerksamkeit. Sie ist immer total unruhig, wenn er so schreit. macht dann auch Blödsinn, aber glaub auch, weilsie nicht weiß, wie sie mit seinem Schreien umgehen soll. Das kann sie nämlich gar nicht hören!!!

Oh man, hoffentlich sind wir bald durch. Geht ja jetzt scho ein paar Tage so. Fing erst mit weniger schlafen an und jetzt kommt das Still"problem" dazu. Ach und erkältet ist er auch noch Und seine Verdauung scheint auch nicht gut zu funktionieren, er pupst ständig und schreit dabei manchmal. Gehört das wohl auch zum Schub odre ist das was anderes???

Fragen über Fragen...Danke für Hilfe
Lg Karina

Beitrag von snowflake-1978 19.05.10 - 15:55 Uhr

Liebe Karina

Ich kann dir zwar keinen Rat geben, aber vielleicht tröstet es dich, dass meine Tochter auch zwölf Wochen alt ist und wir mit den gleichen Problemen kämpfen. Ich habe mich ein wenig umgehört und offensichtlich kann mit drei Monaten die sog. "Brustschimpfphase" auftreten: Das Kind trinkt, spuckt die Brustwarze wieder aus, weint wütend, will nicht trinken, usw. Das Baby scheint jetzt zu "realisieren", dass es nicht mehr eins mit der Mutter ist, sondern die Brust etwas ist, was nicht zu ihm, sondern zur Mutter gehört. Sie kann den Hunger stillen oder nicht. Auf diese traurige Entdeckung reagiert das Baby mit dem "Anschimpfen" der Brust - wie eine erste Pubertät -, und auf diese Weise übt es die erste Eigenständigkeit ein.

Ich weiss nicht, ob dies tatsächlich so ist, aber es wäre eine Erklärung. Und vor allem finde ich die Vorstellung tröstlich, dass es nur eine Phase ist und nach dem Schub hoffentlich alles wieder klappt.

Wir bleiben am besten ruhig, versuchen dem Kleinen soviel Milch wie möglich zu geben und ansonsten heisst es: Geduld haben! :-p
Meine Kleine ist übrigens auch besonders anhänglich momentan und schimpft schnell, wenn ich ihr keine Aufmerksamkeit gebe. Normalerweise kann sie sich schon sehr gut alleine beschäftigen, aber momentan braucht sie mich wieder mehr.

Liebe Grüsse #winke
Snowflake