Letzten Monat Scharlach, jetzt Windpocken

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von seepferdchen16 19.05.10 - 14:57 Uhr

Menno, das Grauen nimmt einfach kein Ende!
Letzten Monat Scharlach, jetzt die Windpocken (trotz Impfung!).
Ich hoffe, daß war es dann...wollte nämlich am 1. Juni mit Jonas nach Portugal fliegen!
Mal schauen, was noch kommt!
LG, Sandra

Beitrag von mabapri 19.05.10 - 17:35 Uhr

wieso glaubt man das keine windpocken mehr kommen wenn man geimpft ist?

Beitrag von bussi999 19.05.10 - 18:37 Uhr

genau aus dem grund rät unser kinderarzt noch vor der windpockenimpfung ab. gegen alles andere sind meine kinder geimpft.

mein sohn kommt nächstes jahr in die schule. und wenn ich ehrlich sein soll, fände ich es gut, wenn er bis dahin die windpocken bekommt.

Beitrag von mabapri 19.05.10 - 18:47 Uhr

ist jetzt nicht wahr oder?

mein sohn ist gegen alles geimpft, nur nicht grippe und rota oder norovirus.

er kann alles was wir geimpft haben zwar bekommen aber in abgeschwächter form. ich habe aber alles gegeben um ihm unnötige quälerei zu ersparen.
marcella

Beitrag von silkew1976 20.05.10 - 08:40 Uhr

"ich habe aber alles gegeben um ihm unnötige quälerei zu ersparen. "

Bei den ganzen Giftstoffen die in den Impfstoffen enthalten sind ist dieser Satz sehr ironisch! Eine durchgemachte Krankheit ist weniger Quälerei für jedes Kind als jede Impfung!!!!
Die Menschen sollten viel mehr auf das eigene Immunsystem vertrauen, als sofort zu Fieberzäpfchen und Antibiotika zu greifen. Antibiotika sind sinnvoll weil sie Leben retten können, aber heute bekommt man ja bei jedem Pups ein AB verschrieben, weil zum gesund werden auf normalem Wege einfach keine Zeit mehr ist. Folglich, irgendwann helfen AB´S nicht mehr.
Komplikationen treten bei vielen Kranheiten erst auf wenn das Fieber zu früh gesenkt wird.
In unserer Familie ist keiner geeimpft und das ist auch gut so! Wir haben uns sehr differenziert mit dem Thema auseinandergesetzt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass Impfungen mehr Schaden anrichten als das sie nutzen.
Um nur mal ein Beispiel anzuführen, Tetanus und Diphtherie :
Tetanus sowie Diphtherie sind Krankheiten, die keinerlei Immunität hinterlassen. Man kann also öfters an Tetanus und Diphtherie erkranken. Impfungen ahmen die Natur nach, wie uns die Impfbefürworter sagen. Wie kann die Impfung aber hier wirken, wenn die Natur das gar nicht so vorgesehen hat?

Bei der Tetanus- und Diphtherieimpfung handelt es sich um sogenannte Toxoidimpfungstoffe. Dort wird nicht der Erreger, sondern vielmehr das (entgiftete) Gift, welches er ausscheidet, verimpft. Dies soll uns dann im Krankheitsfalle schützen, da der Körper in der Zwischenzeit durch die Impfung eine Immunität entwickelt hat, wird uns gesagt. Der menschliche Körper aber kann nicht immun gegen Gifte werden. Der eine Mensch verträgt ein wenig mehr als der andere, aber eine Immunität gegen Gifte gibt es nicht.. Wie kann hier die Impfung uns einen "Schutz" geben?

Das nur mal so am Rande bevor Du jemanden verurteilst, dass er sich wünscht, dass sein Kind Windpocken bekommt.

viele liebe Grüße
Silke

Beitrag von neumelchen 19.05.10 - 22:08 Uhr

Fakt ist man kann Windpocken immer bekommen, Impfung hin oder her! Es hängt vom jeweiligen Immunsystem ab. Man hat auch nach durchgemachter Erkrankung keine vollständige Immunität. Mein Vater hatte 3mal die Windpocken, mein Mann 2mal, ich gar nicht trotz Krippe ab 6Monate. Ich würde meine Kinder trotzdem immer impfen lassen, weil das Immunsystem viel besser mit dem Erreger umgeht, wenn er es schonmal durch eine Impfung harmloserweise kennengelernt hat.

Beitrag von mabapri 19.05.10 - 22:14 Uhr

mein reden

Beitrag von ichclaudia 19.05.10 - 17:57 Uhr

Hallo,

ich freu mich auf jede Kinderkrankheit, die uns im Kindergartenalter erwischt. Besser so, als wenn später soo viel Schulstoff verpasst wird.

Lg