Beschäftigungsverbot wegen Blutungen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von frosty82 19.05.10 - 15:08 Uhr

Wer von euch hat ein Beschäftigungsverbot wegen Blutungen bekommen?
Ich war bereits wochenlang wegen der Blutungen krank geschrieben worden, die dann aufhörten, jetzt aber sporadisch immer wieder kehren. Da ich eine sitzende Tätigkeit ausübe, habe ich die Blutungen bis jetzt auf die leichte Schulter genommen. Mein FA hat schon einmal einen BV angedeutet, falls ich auf der Arbeit Stress habe.
Das Hauptproblem an meiner Arbeit ist jedoch nicht unbedingt die Tätigkeit selber, sondern mein langer Arbeitsweg, der mich wirklich stresst! Ich bekomme seit der Schwangerschaft regelmäßig Panikattacken auf der Autobahn, habe das Gefühl ich muss schnell anhalten, weil mein Puls auf einmal so hochrast. Aber ich habe Schwierigkeiten, darüber zu reden, weil mir das so unendlich peinlich ist. Darüber hinaus habe ich große Angst, einen Unfall zu bauen und meinem Kind zu schaden (auch mit den Panikattacken). Ich weiß jedoch nicht so recht, wie ich das beim Arzt ansprechen soll. Außerdem habe ich vor kurzem eine Frau kennengelernt, bei der unerklärliche Blutungen (ohne Gebärmutterhalsschwäche, bzw. Zerfixinsuffizienz) eine Fehlgeburt angekündigt haben. Das macht mir nun große Sorgen. Reichen die Blutungen alleine nicht schon aus, um mir ein Berufsverbot zu erteilen?

Beitrag von lady-emma 19.05.10 - 15:10 Uhr

Aldo ich hab deswegen ein BV seit der 9 woche!

Beitrag von frosty82 19.05.10 - 15:18 Uhr

War dabei dein Gebärmutterhals verkürzt? Musst du körperlich schwer arbeiten? Ich wollte damals noch nicht mal krank geschrieben werden. Mein Arzt hat mir die Krankschreibung aufgezwungen, weil ich gerne arbeiten gehen wollte, um nicht ständig grübelnd im Bett zu liegen!
Jetzt denke ich darüber nach, den Rest der Schwangerschaft für mich und mein Kind so unbelastend wie möglich zu gestalten.
Ich habe mit meinem Bruder gesprochen, der Arzt in einem Krankenhaus ist. Der meinte, ich sollte aufhören, mich St.Martins-haft aufzuführen und mir ein BV zu holen. Allerdings ist er kein Facharzt für Frauenheilkunde.
Er sagt das nur, weil er weiß, dass Krankenschwestern (die wesentlich härter arbeiten), sofort eines bekommen können!

Beitrag von coco44 19.05.10 - 16:21 Uhr

Hallo,

ich hatte auch immer wieder Blutungen, der Grund war nicht festzustellen. Inzwischen ist mir aber klar, das es wohl der Stress auf Arbeit war. Mein Arzt hat mich immer nur krank geschrieben. Auf meine Nachfrage nach einem BV meinte er, das geht nicht wegen Blutungen.

Wenn Dein Arzt schon ein BV angedeutet hat, würde ich ihm auf jeden Fall Deine Panikattacken schildern. Er ist Arzt und hört sowas bestimmt nicht zum ersten Mal...braucht Dir also nicht peinlich zu sein. Nehm das BV und genieße in Ruhe Deine Schwangerschaft.

Ich gehe jetzt die 4. Woche wieder arbeiten und hab mit Blutungen auch keine Probleme mehr. Ich nehme mir jetzt das Recht als Schwangere im 6. Monat keine Höchstleistungen mehr zu zeigen, auch wenn ich merke das mein "Zustand" bei meiner Chefin auf Frust hinausläuft. Mir total egal...das ich mich wohlfühle steht für mich an erster Stelle!

Liebe Grüße coco44 22.SSW