Schwangerschaftsdiabetes und Krankschreibung??? Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mamii0605 19.05.10 - 16:21 Uhr

Hallo,

heute beim Glukosebelastungstest waren meine Werte wie folgt: Nüchtern 78, nach 1 Std. 193, nach 2 Std. 162....:-( Wusste mit den Werten erst gar nix anzufangen, da ich nie mit dem Diabetesrisiko gerechnet hätte! Keine Fälle in der Familie, bin erst 31 J., hatte weder vor der SS noch jetzt Übergewicht - im Gegenteil hab ich erst 4,5 kg zugenommen. Bin in der 28. SSW!#zitter

Hab nun ne Überweisung zum Facharzt zur Beratung und Einstellung!#schwitz

Da ich bereits wg. Verdacht auf Frühwehen, leichten Blutungen im KH war und es mir seit Wochen einfach nur schlecht geht, frage ich mich ob das von der Diabetes kommt????#kratz

Bin momentan von meinem HA aufgrund der Vorgeschichte krankgeschrieben. Psych. Belastung und Stress an der Arbeit!!! Mein FA war der Meinung dass dadurch kein weiteres Risiko für Frühwehen etc. besteht?????:-[

Wurde hier jemand aufgrund Schwangerschaftsdiabetes krankgeschrieben ... ??

Lieben Dank für Eure Antworten!#stern

mamii0605 27+2

Beitrag von dominiksmami 19.05.10 - 16:24 Uhr

Huhu,

normalerweise macht ein Schwangerschaftsdiabetes keine so heftigen Anzeichen. Die meisten Frauen bemerken ihn überhaupt nicht. Von daher sind auch Krankschreibungen wegen Diabetes höchst ungewöhnlich.

Wichtig ist das du rasch vom Diabetologen eingestellt wirst. Bei mir wurde der Diabetes in der 25. Woche diagnostiziert, meine Werte waren noch heftiger als deine ( nüchtern schon über 100), aber gemerkt hat man davon überhaupt nichts.

lg

Andrea

Beitrag von dominiksmami 19.05.10 - 16:26 Uhr

ich nochmal....ist denn schon ein Doppler gemacht worden? Was eventuell passieren kann ist das zuviel Fruchtwasser gebildet wird und das kann eine Frühgeburt durchaus begünstigen.

Beitrag von mamii0605 19.05.10 - 16:30 Uhr

Mein FA hat heute gleich einen Ultraschall gemacht und das Kleine gemessen. Alles in bester Ordnung! Auch die Fruchtwassermenge war i. o. !

Beitrag von dominiksmami 19.05.10 - 16:33 Uhr

dann denke ich nicht das deine Probleme daher rühren, da muß es noch einen anderen Grund geben.

ich drück dir jedenfalls ganz fest den Daumen das ihr alles schnell in den Griff bekommt.

lg

Andrea

Beitrag von wind-prinzessin 19.05.10 - 16:34 Uhr

Hallo,

die starke Gewichtsreduktion kann ein Anzeichen für eine Diabeteserkrankung sein. Mein Vater (knapp 1,80, geschätzte 90kg) hat nach dem Kennenlernen meiner Mutter plötzlich stark abgenommen, auf den Hochzeitsfotos ist er ein halbes Hemd mit eingefallenem Gesicht. Als die Diabetes diagnostiziert und er eingestellt wurde, hat er wieder ein gesundes Gewicht bekommen.

Deine Werte klingen in der Tat nicht so gut. Mein Stundenwert war fast der Gleiche wie deiner. Muss aber noch nichts heißen. Bei dem Test wird dein Körper extremen Belastungen unterzogen, die du (normalerweise zumindest) zu Hause nicht hast. Wenn du messen musst, geb ich dir nen Tipp: 3 mittlere Mahlzeiten am Tag und 2-3 kleinere Zwischenmahlzeiten (beispielsweise ein Joghurt, eine Banane etc). Das sättigt besser und der Zucker kann besser verarbeitet werden.

Dass du wegen Diabetes krankgeschrieben wirst, ist relativ unwahrscheinlich. Vom Überzucker bist du noch ne Weile entfernt (Großtante hatte 300 und nie was gemerkt). Denke mal, du musst mehrmals täglich messen und bekommst Ernährungsberatung. Wenn die Werte dann stimmen, brauchst du auch nicht spritzen oder sowas.

Beitrag von miau2 19.05.10 - 16:44 Uhr

Hi,
wegen dem Schwangerschaftsdiabetes wirst du wohl nur krank geschrieben, wenn die Werte sich nicht vernünftig einstellen lassen. Da kann Ruhe durchaus helfen.

Bei der Mehrzahl ist es zum Glück so, dass sich die Werte gut einstellen lassen, da ist wegen der Erkrankung keine Schonung und damit auch keine Krankschreibung notwendig. Gestationsdiabetes verläuft in aller Regel bei der Mutter symptomlos, was das ganze ja so gefährlich macht (es wird immer noch in vielen Fällen nicht erkannt).

Wegen Verdacht auf Frühwehen und Blutungen - da ist das schon eine andere Sache. Da kann ich nicht ganz verstehen, dass der Frauenarzt da keine Notwendigkeit für eine Krankschreibung oder ein (vorübergehendes) BV sieht.

Vielleicht wäre mal eine zweite Meinung von einem anderen FA eine Idee?

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von sternchen.4 19.05.10 - 16:50 Uhr

Ich war heute morgen erst bei der Diätberatung:
Meine Werte: Nüchtern 81 - nach 1h 167 - nach 2h 140.

Ich muss jetzt 6 Tage lang normal essen wie immer und 7x am Tag den Blutzuckerwert messen, danach wird entschieden wie es weiter geht und wenn du Glück hast, sollst du deine Ernährung umstellen und nicht spritzen.