FG wegen PCO?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von mirabelli 19.05.10 - 17:41 Uhr

Hallo zusammen,

nach 9 SSW musste ich ein #stern ziehen lassen...
es ist noch so unfassbar! Gerade noch schwanger und voller Freude fühle ich mich jetzt einfach nur leer :-(..

AS war am Sonntag..die Ärzte haben mir keine Hinweise auf Gründe für die FG gegeben, vermuten aber, das mein PCO Syndrom eine Rolle spielen könnte..
Ich war so glücklich, dass ich nach 2 Jahren plötzlich trotz PCO (und ohne Metformin o.Ä.) schwanger wurde.

Habt ihr Erfahrungen mit PCO und FG? Gibt es da Zusammenhänge und wenn ja, kann man das Risiko senken?
Seid ihr wieder schwanger geworden?

Traurige aber liebe Grüße!
Mirabelli

Beitrag von baldmama2010 19.05.10 - 18:39 Uhr

Tut mir sehr leid für dich:(((

Ich habe auch PCO Syndrom und hatte auch letztes jahr im November eine FG in der 9 Ssw aber ich muss sagen ich habe auch schilddrüsenunterfunktion und bei mir konnte man es nicht zuordnen ich sage es mal so ich habe tabletten genommen für die schilddrüse und bekamauch für pco hormon tabletten die nahm ich aber nicht und wurde inderhaalb 3-4 monaten ss!!!

Beitrag von neumelchen 19.05.10 - 21:33 Uhr

Ich bin da auch kein Experte, ich kann dir nur das wiedergeben, was die Ärztin in der Kinderwunschklinik zu mir gesagt hat.
Als ich endlich schwanger war, meinte sie, ich solle Metformin noch etwas weiternehmen und zur 12SSW hin langsam ausgeschlichen haben, damit das Fehlgeburtsrisiko verringert wird. Eine Garantie gibt es ja eh nicht, aber Metformin soll sich wohl positv auswirken und soll laut Studien dem Kind auch nicht schaden.
Da scheiden sich wohl die Geister. Meiner Meinung nach kann eine Medikamenteneinnahme während der SS nie gut sein#zitter

Beitrag von pepper10 20.05.10 - 10:58 Uhr

Hallo Mirabelli,

tut mir leid, dass du diese Erfahrung auch machen musstest...
Bei mir war es ganz ähnlich, auch die 9. Woche. Das Baby hat sich nicht weiterentwickelt. 2 Wochen vorher hab ich das Herz noch schlagen sehen und dann hat es sich leider nicht weiter entwickelt.

Erst Wochen später habe ich erfahren, dass ich PCO habe. Allerdings habe ich nicht zu viele männliche Hormone und auch keine Insulinresistenz, auch keine zu langen Zyklen - jedenfalls nicht übermäßig (33 Tage). Das einzige sind die Zysten und das mein Prolaktin zu hoch ist.

Bisher bin ich (gewollt) noch nicht schwanger. Wir versuchen es erst im Sommer wieder. Ob es die Ursache für die FG war, konnte mir auch niemand sagen.

Wünsch dir alles Gute!

LG
Pepper

Beitrag von mirabelli 20.05.10 - 11:46 Uhr

Lieben Dank für eure Antworten #blume

Ich habe leider ziemlich alle Symptome von PCO - über unregelmäßige Zyklen, Zysten bis hin zur Insulinresistenz. Nur übergewichtig bin ich nicht...mein FA sagte mir vor der SS, dass das FG Risiko hauptsächlich am Übergewicht festzumachen sei...?!

Ich bin völlig durch den Wind..:-( habe Angst, vielleicht gar nicht mehr schwanger werden zu können oder wieder eine FG zu haben, weil PCO einfach nicht heilbar ist...

Sehe das mit dem Metformin ebenfalls kritisch...ob das so gut ist in der SS?
Hat jemand von euch damit Erfahrung gemacht?

Liebe Grüße
Mirabelli

Beitrag von sunny0711 20.05.10 - 13:55 Uhr

Hallo Mirabelli!

Ich kenne das gefühl nachdem ich schon 2 Jahre übe wurde festgestellt das ich ein ausgeprägtes PCO-Syndrom habe.Es war soweit das ich dann gleich zur OP musste und sie den linken Eierstock eigentlich entfernen wollten da selbst die Gebärmutter entzündet war.Als mir dann noch gesagt wurde das ich schwanger war und es sich nicht einnisten konnte brach eine Welt für mich zusammen.Seit dem Probiere ich es und sollte es nicht in 6 Übungszyklen klappen muss ich zu einer Hormonbehandlung.Was ich nicht hoffe.Gerade jetzt sind in meinem Freundeskreise viele Schwanger und ich muss zugucken ist ein blödes Gefühl und tut weh.Aber der Wunsch bleibt bis jetzt.

LG SUNNY

Beitrag von mirabelli 26.05.10 - 12:44 Uhr

Danke für eure lieben Worte...

Ich bin immer noch völlig durch den Wind..

Bei der Nachuntersuchung bei der FÄ war alles ok. Habe zwar noch ziemlich starkes Ziehen in der Seite, bis in die Leiste und de Rücken, aber das scheint wohl normal zu sein #kratz ?!

Was mich so richtig irritiert, ist die Tatsache, dass meine FÄ meinte, ich muss drei Zyklen (nicht Monate - was bei PCO ja recht lang sein kann) warten, bis wir wieder üben können und soll es einfach drauf ankommen lassen...nichts nehmen, weder vor noch während einer erneuten SS...

Mein Endokrinologe rät mir dringendst zur Einnahme von Metfomin bis zum Eintreten einer SS, dann absetzen und Utrogest nehmen, um das FG Risiko zu senken und meint, ich müsste nur 2 Monate (!) warten...

Jetzt frage ich mich, was ich tun soll...Trägt nicht unbedingt zu einer entspannten Lage bei ;-)

Liebe Grüße

Mirabelli