Erfahrungen.. Einleitung.. wer weiss was? :)

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von nogimi 19.05.10 - 18:01 Uhr

Hallo Ihr Lieben :-)

Ich brauche Eure Erfahrungen...
Am 1. Juni werde ich eingeleitet in der 37 Woche.
Eingeleitet wird wegen meinen 3 Bandscheibenvorfällen.
Der kleine Mann hat jetzt schon 2800 gr. und die Ärzte haben sich dazu entschlossen, um einen Kaiserschnitt zuumgehen.
Wie auch immer hab ich mich jetzt auf diese Einleitung eigestellt.

Es ist mein viertes Kind, aber ich bin noch nie eingeleitet worden, darum hab ich auch ziemliche Angst/Respekt davor.
Mir geht es aber immer besser wenn ich genau über etwas informiert bin.
Darum schreibt mir bitte alles was ihr wisst und alles was Euch einfällt.....

Könnt Ihr mir vielleicht von Euren Erfahrungen erzählen.... :)
Wie wurde eingeleitet?
Wie lange hat es gedauert?
Wie funktioniert die Einleitung?
Seit Ihr vor Termin eingeleitet worden?
War es schmerzhaft oder schmerzhafter als spontane Geburten?
Könnt Ihr mir Tipps geben?
Mussten Eure Babys noch auf die Intenesiv (falls früher eingeleitet)?
Wie habt Ihr Euch die Zeit vertrieben..?
usw. ?

schreibt mir bitte Eure Erfahrungsberichte, ich bin für postive und negative Berichte dankbar!!

Grüssle Nogimi (35 SSW)

Beitrag von kati543 19.05.10 - 18:57 Uhr

Naja, ich bin bei meinen beiden Söhnen eingeleitet worden. Mein Großer bei 41+0 und der Kleine bei 38+6.
Beide Kinder waren nach knapp 2 Stunden da. Allerdings muß das Kind auch geburtsbereit sein. Alle Einleitungsversuche nutzen nichts, wenn das Kind nicht bereit ist.

Beitrag von nogimi 19.05.10 - 19:03 Uhr

war das mit gel oder mit tropf? :) das würde mich noch interessieren.. danke dir..

Beitrag von anom83 19.05.10 - 19:02 Uhr

Hallo Nogimi,

dann erzähl ich dir mal, wie es bei mir war.

Ich gehe einfach mal deine Fragen von oben nach unten durch.

1. Ich habe Tabletten zum Schlucken bekommen.
2. Nachmittags habe ich 1/2 Tablette bekommen (ca. 17 Uhr) und abends gegen 21 Uhr nochmal eine ganze. Ich hatte die ganze Zeit nicht eine
einzige Wehe. Nachts um 03:00 Uhr habe ich Wehen bekommen und Niklas wurde um 07:27 Uhr entbunden. Also habe ich 4,5 Stunden Wehen gehabt und vorher NICHTS!!!!
3. Kann ich nicht genau beantworten
4. Ja, ich wurde vor Termin eingeleitet (10 Tage vorher) weil ich eine Gestose entwickelt habe.
5. Kann ich nichts zu sagen, war meine erste Entbindung. ABER ich habe sie als wunderschön empfunden
6. Einfach ganz entspannt an die Sache rangehen und sich nicht von evtl. Negativerfahrungen verrückt machen lassen.
7. Nein, musste er nicht. Es ging Niklas super, trotz 6x NS um den Hals
8. Ich hatte nicht viel Zeit zum vertreiben, habe abends mit meinem Mann noch Carcasonne gespielt.

Wenn dir noch Fragen einfallen, kannst du dich gerne bei mir melden.

LG Mona mit Niklas (*30.05.2009)

Beitrag von nogimi 19.05.10 - 19:09 Uhr

ich danke dir :) das hilft mir schon sehr viel.. du hast recht man liest halt wirklich einiges negatives, das verunsichert mich etwas.. als letztes hatte ich einen sturzgeburt.. es waren nur ca 25 min nachdem die fruchtblase geplatzt ist, davor war garnichts, das war keine schöne erfahrung.. und hat sehr weh getan.. bin gespannt was da jetzt auf mich zukommt..

nogimi..

Beitrag von leseratte.0232 19.05.10 - 19:30 Uhr

Bei mir wurde bei 37+6 eingeleitet weil ich einen vorzeitigen Blasensprung ohne anschließende Wehen hatte.#aerger
Mir wurde eine Tablette an den Muttermund gelegt-15 Minuten später hatte ich die ersten Wehen.#schwitz
Leider wurde Unsere Süße nach 6 Stunden per NK entbunden weil Ihre Herztöne unter den Wehen zu stark gesunken sind (und trotz künstlichen Wehenpausen auch nicht wieder besser wurden)#schock
Die Wehen waren bei mir entsetzlich viel stärker als die normalen bei der Geburt Unserer ersten Tochter.#schock#schock#schock
Mit 50cm+3100gr war Sie gut entwickelt und gehörte damit auch nicht zu den Frühchen.#freu
Da der Blasensprung Nachts um 03.00 Uhr war (05.00 waren wir im KH) und keine Wehen kamen war ich abwechselnd mit laufen, laufen, laufen und CTG mit kleinen Nickerchen beschäftigt!#hicks
LG
leseratte

Beitrag von britta87 19.05.10 - 20:26 Uhr

also ich habe ein Gel an den Muttermund gelegt bekommen.
Das macht eine Hebamme mit sonem dicken spritzenartigen ding. tut aber nicht weh, fühlt sich nur kalt an...
Dann wurde CTG geschrieben und spatzieren gehen.
Gegen nachmittag nochmal das ganze weil es nicht angeschlagen hat..
Das hat auch wieder nix gebracht... War schon ziemlich fertig das nix funktioniert hat.
Dann haben die einen Tag pause gemacht. Da wurde trotzdem regelmäßig CTG geschrieben.
hatte die ganze zeit allerdigs gaaaanz leichte Wehen. die haben aber nix gebracht, mein mumu war fest wie stein...
Und dann ganz plötzlich hatte ich nachts um 12 uhr nachts einen Blasensprung...
Also alles umsonst, war letztendlich doch eine Spontangeburt.
Also kann dauern, kann aber auch schnell gehen...
Viel glück
#liebdrueck

Beitrag von lieke 19.05.10 - 21:52 Uhr

Hallo Nogimi,

bin 2 Mal eingeleitet worden, einmal bei unreifem Befund weit vor Termin, dauerte 3 Tage, einmal bei 37+0 bei bereits 2 cm offenem Mumu, dauerte 4 Stunden.

Es gibt eine enorme Bandbreite und es kommt immer sehr auf die Ausgangssituation und Methoden an.

Meine erste Entbindung war spontan, mit Geburtsstillstand und endete nach endlosen Wehen trotz Wehentropf in einem KS und das war mit Abstand die schlimmste.

Mein Sohn durfte übrigens noch am gleichen Tag mit nach Hause.

LG,
Lieke

Beitrag von nogimi 19.05.10 - 22:37 Uhr

Oh ich danke Euch wirklich für Eure Berichte, es hilft mir sehr viel weiter.. weil ich kann mich so einfach besser darauf einstellen! Ich hoffe es schreiben noch ein paar Urbianierinnen Ihre Erfahrungen :-)

Dankeschön Nogimi

Beitrag von nordseeengel1979 20.05.10 - 09:39 Uhr

Hallo Nogemi,

Könnt Ihr mir vielleicht von Euren Erfahrungen erzählen.... :)

Wie wurde eingeleitet?
Ich hab im 4-Stunden Takt eine Tablette bekommen. Die Minuten danach kamen richtig heftige Wehen und dann flaute das wieder ab.

Wie lange hat es gedauert?
Der Arzt sagte es kann bis zu 3 Tagen dauern und schmerzhaft werden ( was es auch war ), aber nach 24 Stunden haben wir abgebrochen und einen KS gemacht ( Ich hatte gesundheitl. Probleme )

Wie funktioniert die Einleitung?
Erst CTG, dann Tabletteneinnahme, dann CTG, dann rumlaufen und Zeit vertrödeln dann wieder alles von vorne. Vor jeder Tabletteneinnahme wird noch der MuMu abgetastet.

Seit Ihr vor Termin eingeleitet worden?
Ja bei 38+3 und da war noch rein gar nichts Geburtsreif :-(

War es schmerzhaft oder schmerzhafter als spontane Geburten?
Weiss ich nicht, war mein erstes Baby

Könnt Ihr mir Tipps geben?
Ja, nimm Dir was für die öde Wartezeit mit, denn es kann unter Umständen lange dauern.

Mussten Eure Babys noch auf die Intenesiv (falls früher eingeleitet)?
Nein, ihr gings gut :-)

Wie habt Ihr Euch die Zeit vertrieben..?
Spazieren gegangen, mit Männe zusammen Kreuzworträtzel gelöst, Phase 10 gespielt, mit anderen Muttis auf der Station geredet :-)

Lg Nordseeengel & Kira Marie 8 Wochen