Was kann mir passieren? ( Unterhalt)

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von love97 19.05.10 - 20:08 Uhr

Hallo

Ich habe 3 Kinder im Alter von 10, 8 und 2 Jahren.
Meine älteste Tochter lebt bei ihrem Vater und die beiden jüngsten bei mir und meinem neuen Mann.
Der Vater bekommt für meine Tochter Unterhaltsvorschuss.
Da ich verheiratet bin bekommen wir keinen Unterhalt, der Vater ist arbeitslos.
Wir haben damals beschlossen das keiner von dem anderen Unterhalt verlangt, da ich ja zwei Kinder von im hier habe und er die grosse hat.

Er hat sich daran nicht gehalten, und bekommt nun Unterhaltsvorschuss.
Ich habe jetzt vom Jugendamt ein Schreiben bekommen, in dem ich alles angeben muss.
Was mein Mann verdient, was ich verdiene. Alles mögliche.

Wie ist das, wenn ich auf dieses Schreiben nicht reagiere? Können die mir irgendwas. Sollte ich zum Anwalt gehen, und das schildern.
Ich möchte ehrlich gesagt nicht alles vor dem Jugendamt offen legen.
Schliesslich haben wir zwei Kinder von meinem Ex hier, die wir versorgen müssen, da kann ich doch nicht verpflichtet sein, Unterhalt für meine Tochter zu zahlen.
Oder wie ist das?

Würde mich über Antworten freuen.
love97

Beitrag von bambela86 19.05.10 - 20:19 Uhr

such dir einen Anwalt

soviel ich weiss hebt sich das normalerweise auf weil...ihr ja beide jeweils kinder habt.

der anwalt wird dich dann beraten...

Beitrag von karna.dalilah 19.05.10 - 22:12 Uhr

Das Einkommen deines Mannes geht das JA gar nichts an.
Du bist unterhaltspflichtig und nicht dein Mann.
Lass dich anwaltlich beraten.

Beitrag von melli2707 20.05.10 - 11:14 Uhr

Hi,

lass Dich bei einem Anwalt beraten! Allerdings wird das nicht von Deinem Ex-Mann sondern vom Arbeitsamt ausgegangen sein, denn alles was er von anderswo an Geld bekommt brauchen die ja nicht zahlen! Das Gehalt Deines Mannes wird von denen herangezogen weil sie dann evtl. DEINEN Selbstbehalt kürzen können und Dein Mann dann für DICH aufkommen muß. Dann wird von Dir auch verlangt den UHV zurück zu zahlen wenn es finanziell geht. Er ist ja durch seine Arbeitslosigkeit zahlungsunfähig und müßte selbst wenn ihr UHV bekommen würdet nichts zurückzahlen- gemein ich weiß.
So läufts bei uns grad auch, die Ex bekommt zwar keinen UHV weil wir zahlen können aber die wollen MEIN Einkommen: ich hab ein Kind aus erster Ehe (9 Jahre), er hat ein Kind mit seiner Ex (8 Jahre) und dann gibts noch zwei gemeinsame Kinder (2 und 4-zu 90% behindert- Jahre alt). Das JA seiner Ex hat MICH aufgefordert erstens zu Arbeiten und zweitens mein Einkommen schon im ersten Monat offen zu legen, denn wenn dieses MEINEN Selbsthalt übersteigt kann das was drüber ist für meinen Mann verwendet und dessen Selbstbehalt reduziert werden! Und somit kann er dann mehr Unterhalt für sein erstes Kind zahlen. Das mit dem Unterhalt ist alles garnicht so einfach und daher rate ich Dir wirklich hilfe bei einem Anwalt zu holen. Normaleweise hast Du ja ne Frist gesetzt bekommen, versuche innerhalb dieser Frist nen Termin beim Anwalt zu bekommen und wenn das nicht klappt bitte um eine Fristverlängerung- da stimmen die normal zu.

Viel Glück.


LG Melli

Beitrag von xxtanja18xx 20.05.10 - 15:55 Uhr

Es kann sogar noch passieren, das dein Ex noch für ein Kind Zahlen muss...und auch noch zurück zahlen darf...wenn der sich nicht selber mal geschnitten hat!!

Gruß