Förderung zweite Ausbildung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von ---3--- 19.05.10 - 21:02 Uhr

Hallo

ich bin gerade 30 Jahre alt geworden, habe eine angeschlossene Ausbildung und nun aber festgestellt, dass diese mir nach all den Jahren gar nichts mehr nützt - ich finde einfach keine Anstellung in diesem Job.

So nun halte ich mich mit Nebenjobs über Wasser, Zuschüsse vom Amt bekomme ich nicht - ALGI nicht weil ich nicht lange genug gearbeitet habe und ALG II nicht, dafür verdient mein Mann zuviel.

Nun habe ich mich dazu entschlossen dem ein Ende zu bereiten und einen zweite Ausbildung zu machen, denn dann sehen meine Chancen in drei Jahren einfach besser aus als jetzt. Ich dachte mir, ich kann auch noch mal lernen bevor ich weitere 3 Jahre vor mich hin dümpel.

So nun meine Frage, es wird mit dem Lehrlingsgeld und Lohnsteuerklasse V am Ende recht knapp +/- Null. Wir werden nicht verhungern aber es darf auch nichts kaputt gehen.

Kann ich irgendwelche Förderungen vom AA bekommen, beantragen? Evtl. auch eine Art Kredit, den ich dann nach der Ausbildung zurück zahle?

Wer kennt sich da aus? Termin beim Amt habe ich erst nächsten Monat und ich hätte gernen vorab schon Perspektiven.

Danke

Beitrag von goldtaube 19.05.10 - 22:44 Uhr

Bei einer normalen betrieblichen Ausbildung gibt es maximal BAB. Aber in der Regel nur bei einer Erstausbildung.

Zitat:
(2) Förderungsfähig ist die erstmalige Ausbildung. Eine zweite Ausbildung kann gefördert werden, wenn zu erwarten ist, dass eine berufliche Eingliederung dauerhaft auf andere Weise nicht erreicht werden kann und durch die zweite Ausbildung die berufliche Eingliederung erreicht wird.
ZItatende
Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__60.html

Bei einer schulischen Ausbildung /Studium gibt es Schülerbafög oder eben Bafög. Aber da müssen auch die Voraussetzungen stimmen.

Förderungen vom Arbeitsamt wirst du nur bekommen, wenn sie es für notwendig erachten und du bestimmte Voraussetzungen (so und so lange arbeitslos usw.) erfüllst. Dann könntest du ggf. Weiterbildungen bekommen oder eine Umschulung. Musst dich da halt mal erkundigen.
Aber in Form von Geld wird da nix kommen.

Beitrag von ---3--- 20.05.10 - 12:17 Uhr

danke für deine Antwort, das mit dem BAB wußte ich schon. na ja vielleicht gehts ja wirklich wenn ich ihnen klar machen kann, dass es in meinem Beruf nichts gibt, nen richtig wirklich festen Job hatte ich ja schon lange nicht mehr.

ich will ja auch nichts geschenkt, deswegen dachte ich ja an eine Art Darlehen. Nächsten Monat habe ich den Termin und werde das Thema mal ansprechen.

Fakt ist ich sehe keinen anderen Ausweg und in drei Jahren würden sich dadurch ja hoffentlich mehr Chancen ergeben.

danke

lg