3. Kind???

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von ninja2424 19.05.10 - 21:22 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich hätten gerne noch ein drittes Kind. Allerdings ist es so, dass wir wirklich Angst haben, dass es finanziell nicht reicht.

Wer von Euch hat drei Kinder? Wieviel Nettoeinkommen habt ihr so?? Wie kommt ihr zurecht?

Ich weiß, eine sehr intime Frage, aber vielleicht kommen wir so weiter. Möchten auf keinen Fall, dass es den Kindern an was fehlt.

LG und einen schönen Abend,

Katrin

Beitrag von salzstange1 19.05.10 - 21:47 Uhr

Hallo !

Ich habe mich für drei entschieden!!!

In der Schwangerschafft kam mein Mann in die schöne Kurzarbeit!!!

Ich bin soooo froh das ich schon schwanger war als das kam, ansonsten hätte ich mich desGeldes wegen glaub ich erstmal gegen das dritte Engelchenentschieden!!

Jetzt hört es wieder aufmit der kurzarbeit eswar echt ne harteZeit aber ich bin einfach nur froh mich für drei entschieden zuhaben!!!

Jetzt verdient meinMann wieder ordentlich und es entspannt sich!!!

Aber auch mit weniger ging es!!!

Wünsche dir die richtige entscheidung#winke

Beitrag von ninja2424 19.05.10 - 21:54 Uhr

Was macht Dein Mann beruflich, wenn ich fragen darf?

Beitrag von ecki86 19.05.10 - 22:00 Uhr

Das ist ja lustig, ich habe gerade bei KINDERWUNSCH das selbe Thema eröffnet :_) wünschen uns evtl. auch ein 3. und sind aber sehr unsicher herz sagt JA verstand NEIN...

Lassen wir Gott enscheiden :_)

Beitrag von 152631 20.05.10 - 09:15 Uhr

Guten Morgen Mädels
Wir haben 2 Kinder 5 und 3 Jahre alt wir haben uns das mit dem dritten Kind sehr lange und grünlich überlegt.Ich denke bei jedem Kind überlegt man sich das gründlich ich habe nach jedem Kind wieder angefangen zu arbeiten erstmal weil ich das wollte,zweitens ist es ein netter Zuschuß zu den mtl verfügbaren Geld!Mein Mann hat leider auch seit letztes Jahr immer wieder Kurzarbeit.
So das mein Lohn eigendlich die Kurzarbeit mtl 300 Euro netto locker aufgefangen hat:-)
Also wir sind fleißig am üben ;-) hatte leider eine fg anfang Mai aber war noch sehr sehr frisch...Das hatte ich auch vor der 1.Maus
Ähm soweit ich weiß bekommt man ja im ersten Jahr Elterngeld ich denke das fängt die anfänglichen hohen Kosten etwas auf .Milch Pampers Klamotten usw.Meine Freundin hat 3 Kids und sagt das ihre Kosten schon was gestiegen sind aber es noch in einem überschaubaren Rahmen liegt.Hoffe dir etwas geholfen zu haben

Beitrag von franka.f 20.05.10 - 10:27 Uhr

Hallo Katrin,

wir haben in etwa dasselbe Problem wie Ihr. Ich möchte auf jeden Fall ein drittes Kind, mein Mann ist eigentlich nur aus dem Grund dagegen, weil er glaubt, es geht finanziell nicht.

Ich habe schon öfter gehört, dass es ein typisches Männerproblem ist, dass sie Angst haben, sie können die Familie nicht durchfüttern. Das ist tief genetisch bedingt.

Natürlich möchte ich auch nicht, dass wir wegen einem dritten Kind ans Existenzminimum rutschen, aber ich glaube das auch nicht. Ich hab mich mit einigen Freundinnen unterhalten, die mehr als zwei Kinder haben. Die sagen im Prinzip alle, dass ein drittes Kind lange nicht mehr so viel kostet wie das erste. Beim zweiten wird's ja auch schon weniger.

Für Kleidung, Schuhe und Spielzeug müßten wir ein Minimum ausgeben. Wir haben ja schon alles. Essen - also ob ich jetzt für vier koche oder für fünf, ich glaube, den Unterschied spürt man im Geldbeutel auch nicht wirklich. Ich denke mal, was wirklich ins Geld geht, sind Möbel (Bett, Schrank und Schreibtisch braucht das Kind auf jeden Fall), Versicherungen und später Schulkram und während der Ausbildung. Und natürlich wird es schwieriger, wenn man in Urlaub fahren will (die meisten Ferienwohnungen sind für vier Leute gemacht!) oder auch so Ausflüge immer wieder mal, das ist dann schon teurer, aber oft bekommt man ab drei Kindern ja auch den Landesfamilienpass und somit viele Eintrittsvergünstigungen.

Wie gesagt, ich hab nur zwei Kinder und weiß nicht wirklich, wie der Unterschied bezüglich Geld mit dem dritten wäre, aber ich glaube, für uns zumindest wäre das zu machen. Vielleicht müßten wir einige Opfer bringen (Freizeitaktivitäten....), aber mir wäre es das wert. Und für die Kosten, die erst in zig Jahren kommen, da denke ich mir, bis dahin arbeite ich wahrscheinlich auch wieder und habe dann einen zusätzlichen Verdienst.

Es ist schwer, das für Euch zu beurteilen, weil ich weder weiß, wieviel Ihr verdient, was für Ausgaben Ihr habt, wo man noch was einsparen könnte.... macht Euch doch da mal eine Aufstellung, da merkt man doch am besten, ob man schon an der Grenze vom Wohlfühlen lebt oder ob noch Luft da wäre.

Und zum Thema, dass es den anderen Kindern an was fehlen könnte: was den meisten Kindern heutzutage am ehesten fehlt, ist die Zeit und Aufmerksamkeit der Eltern. Da muß jeder selbst wissen, ob er bei drei Kindern noch Zeit für jedes einzelne hat oder mit zwei Kindern schon an der Grenze ist. Ob ein Kind jetzt von drei Hobbies, das es betreibt, eines streichen oder kürzerfahren müßte, ich glaube, das ist nicht das Problem.

LG Franka

Beitrag von xxtanja18xx 20.05.10 - 15:33 Uhr

Naja...die Kinder werden größer...haben dann auch wünsche...vieleicht...Markenklamotten...man will nicht immer was getragenes anziehen....dann kostet Schule auch viel...Klassenfahrten usw....Führerschein...dies und das....die ersten 6jahre eines Kindes sind Lächerlich...imgegensatz was dann kommt ;-)

Beitrag von braut2 20.05.10 - 13:31 Uhr

hallo Katrin,

wir sind grad mit Nr.3 schwanger. Und mittlerweile hat man ja schon so viele Dinge vorrätig, daß man wenig Neues benötigt. Wir bekommen dazu noch von jeder Seite schöne Dinge und wenns mal ins teure geht (Bett, Hochstuhl etc..) dann wünschen wir uns zu Geburtstagen oder Weihnachten Geld dafür ;-) Klappt alles.
Wir brauchen halt jetzt ein neues Auto. In unseren Zafira gehen hinten keine 3 KiSi rein. Und wir hätten gern ein Auto mit hinten 3 Isofixe.
Wir wollen jetzt ein Haus bauen/kaufen, das wird viel Geld verschlingen. Mann verdient ganz gut (ich schreibe jetzt kein Einkommen dazu), aber mit allen Kosten bleibt da auch nicht mehr DIE Menge übrig. Aber doch so, daß wir gut davon leben können.
Es kommt halt immer drauf an, auf was man wert legt. Wollt ihr 2x im Jahr Urlaub machen, wollt ihr ein schickes neues Auto, wollt ihr ständig neue Klamotten.........etc.pp..........oder könnt ihr auf einiges davon verzichten?

Bei uns wird halt auch verzichtet. Aber ist ja nicht für ewig. Ich gehe weiterhin auf 400Euro arbeiten und fange in spätestens 3 Jahren wieder zu arbeiten an. Dann ist auch wieder mehr Luxus drin ;-)

Lg b2

Beitrag von josili0208 20.05.10 - 17:15 Uhr

Das kommt auf Eure Verhältnisse an, auf Eure Ansprüche... usw.
Unser 3. war ein "Unfall". Konkret ausgeben mussten wir erstmal nichts, weil die 3 ins Auto passen (die Grosse kann zur Not vorn sitzen) und noch so gut wie alles vom Bruder da war. Kleidung bekomme ich viel geschenkt (für alle 3). Wir brauchten eine neue Wohnung, das war teuer. Ansonsten gab es kaum Einschnitte, die kommen erst später ;-) Wir leben aber auch "bescheiden", fahren nicht in Urlaub und kein fettes Auto. Gehen lieber in den Park als kostspielige Ausflüge zu machen. Es ist für uns ok weil wir immer schon so waren, wir vermissen nichts. (wohnen ja auch in Portugal und haben den Strand vor der Tür, der kostet nix ;-))
Wir essen selten Fleisch, kaufen keine Genussmittel, ich denke wenn wir diese Angewohnheiten hätten, wäre es bedeutend schwieriger. So leben wir gut, auch wenn dem einen oder anderen etwas fehlen würde ;-)
Planen kann man das Leben sowieso nicht, was wenn ich nächstes Jahr arbeitslos werde? Oder in 10 Jahren?
lg jo

Beitrag von jennymergens 20.05.10 - 21:49 Uhr

hi,
also wir bekommen jetzt das zweite kind.
der witz ist das wir seid monaten immer knappsen und auf viel verzichten.
hatten arztrechnungen die wir zahlen mussten (sch*** krankenkasse übernahm die kosten nicht) und da ist es echt eng.
haben dann einen bericht im tv gesehen das uns geld vom amt zustehen müsste.
der witz ist mein mann arbeitet sich dumm und dämlich, zählt aber noch als geringverdiener.
wir haben jetzt nen antrag gemacht und uns stehen so 130-200€ zu.
auf der einen seite denk ich mir dann auch das man seine kinder doch vom eigenen gehalt versorgen können muss.
klar ich kann auch anziehsachen, schminke und anderen kram verzichten. aber wenn mein sohn aus den sachen wächst und wegen ein paar pissels arztkosten das nicht geht...
wir sind wirklich sehr sparsam und es macht mir auch spaß immer angebote zu kaufen und am ende zu wissen das ich ne menge geld gespart habe.
wir haben uns auch gefragt ob das alles so passt wenn wir ein zweites kind bekommen.
nur wenn wir dem nach gehen, dann hätten wir gar kein kind bekommen können.
mein mann verdient immer nach auftragslage gut oder schlecht.
man sollte seine kinder nicht unbedingt nach dem finanziellen richten.
ich denke wenn mein mann keine arbeit hätte, wäre das zweite kind nicht jetzt unterwegs.
ich schäm mich ehrlich gesagt dafür das uns geld vom amt zusteht, auch wenn wir in die kasse eh einzahlen da wir ja arbeit haben.
wir möchten nach unserem jetzigem stand mind. 4 kinder haben und dann wenn die aus dem gröbsten raus sind werd ich mir auch einen job suchen.
aber traurig ist die sache alle mal.
man kann doch nicht sagen das man kein kind wegen dem finanziellen bekommen kann.
der staat kümmert sich doch um jeden mist nur um solche sachen... da tut sich nix.
ich würde ein drittes kind bekommen.

Beitrag von sini60 21.05.10 - 10:07 Uhr

Also wenn das Geld so knapp ist, dann kann doch nicht planen mind noch zwei Kinder zu bekommen. #schock. Das Kinder anfangen richtig teuer zu werden kommt bei dir ja erst noch. Im Leben kann man sich nunmal nicht jeden Wunsch erfüllern. Und wenn du jetzt nicht gearbeitet hast, ist es eher unwahrscheinlich, dass das dann mit vier funktionieren soll.

Beitrag von nele27 21.05.10 - 15:56 Uhr

Seh ich auch so,.... es kann ja nicht das Ziel sein, absichtlich in Armut zu leben und zum Amt latschen zu müssen.

Und ob nach 4 Kindern der Job für die betreuende Mutter so geflogen kommt, ist die 2. Frage.

Nele

Beitrag von rose79 21.05.10 - 13:49 Uhr

hallo Katrin,

wir haben auch(wenn ungewollt) 3 kinder,wobei die beiden kleinen nur 11 monate auseinander sind,von daher trägt die kleinste alle sachen von der "großen" auf,die viel zu viele klamotten hatte und einige davon nie getragen hat.

maxi cosi hat alle 3 überstanden,nur kiwa haben wir neu gekauft.

aber wenn man keine großen ansprüche hat,geht alles !

alles gute für euch


sandra

Beitrag von snowwhithe 21.05.10 - 14:57 Uhr

Hallo Katrin,

hm... da gehen die Meinungen weit auseinander! Ich denke, daß muß jeder für sich selber Entscheiden.

Ich kann nur für mich und meine Familie sprechen.
Wir 30/31 und 9/6 Jahre alt würden kein weiteres Kind mehr bekommen wollen. Wir sind uns da zu 100% einig.

Mein Mann verdient gut und ich gehe auf 400 € Basis arbeiten.
Wir haben ein EFH um uns selber und die Mädchen später einmal zu sichern. Vorrausgesetzt, es kommt nichts dazwischen und wir können das Haus noch die nächsten Jahre abbezahlen.

Die Kinder haben Bausparverträge laufen, um Ihnen später einmal Auto und Führerschein zu ermöglichen. Für ein weiteres Kind könnten wir derzeit finanziell nicht aufkommen.

Unsere Kinder kommen jetzt in ein Alter, da ist schluß mit lustig. War ja der Kindergarten schon teuer, aber die Schule verschlingt einiges. Da die 2. dieses Jahr auch eingeschult wird, wird mir auch schon Angst. Die große hatte diesen Monat Kommunion und da waren wir schon einige euros los, denn schließlich will man ja auch den Tag des Kommunionkindes schön feiern.

Dann kommen Klassenfahrten, Kleiderwünsche (ja, die haben wir jetzt schon mit 9 Jahren) wünsche wie Inliner, und noch viel viel mehr schnickschnack kommen gerade auf mich zu. Vereine, Ganztagsschule und andere Sachen waren vorher nicht eingeplant.

Wenn dann noch etwas anderes kaputt geht, z.b. am Auto (wir haben 2 Autos) dann schnauft man schon mal durch!

Ich möchte meine beiden Mädchen nicht missen, aber ein drittes Kind käme für mich und meine Lebenssituation nicht in Frage.

Meine große hat Probleme in der Schule und kommt jetzt ab September auf die Ganztagsschule, daß sind im Jahr noch einmal 1000 Euro, die vorher nicht eingeplant waren. Ich muß die Möglichkeit aber in Anspruch nehmen, weil ich Ihr ja alle Vorraussetzungen mitgeben möchte, damit Sie aus Ihrem Leben etwas machen kann. Einen guten Beruf erlernen, einen Ausbildungsplatz bekommen und später sollen meine Kinder eigenständig im Leben stehen und vorallem etwas daraus machen.

Sicherlich hat jede Mutter den Wunsch für Ihre Kinder...
Ich denke, daß muß jeder für sich entscheiden! ;-)

Beitrag von donaldine1 24.05.10 - 18:24 Uhr

Hallo,
wenn ihr euch noch ein Kind wünscht, dann macht es!
Ich wohne in einer Gegend, in der es tatsächlich noch ein paar mehr leute gibt, die drei, vier oder mehr Kinder haben. Alle kommen ganz gut zurecht!
Klar, super teure Reisen fallen wohl eher weg. Aber: Die könne sich auch mehr als gebug andere Leute nicht leisten.
Dafpr hat euer Kind etwas anders, unbezahlbares: Eine große Familie!!!!! Das ist viel, viel mehr wert als ein schickes Designerfahrrad oder -kleid.
Ich kann die nur kinkret über meine Situation berichten:
Mein Freudn verdient sehr gut und wir haben drei Kinder (9 Monate, 2ahre und 4 Jahre). Und wir überlegen, ob wir -trotz unseres Aletrs- noch Nr. 4 wagen. ABER: Ich bin kein einfaher Mensch, brauche meine Freiheiten. Und ich denke und handele meist anders als die Allgemeinheit. Es ist also sehr gut möglich, daß ich irgendwann mit drei oder vier Kindern alleine bin. Dann hätte ich netto etwa 2000 - 2200 EUR Gehalt, dazu Unterhalt und Kindergeld. Und das schreckt mich nicht im gerigsten ab. Irgendwie geht es immer. Und man muß nicht immer zu denen gehören, die sich alles kaufen können (die sind auch nicht unbedingt glücklicher).
LG
donaldine1


Beitrag von donaldine1 24.05.10 - 18:26 Uhr

sorry, peinlich, zu viele Tippfehler... :-(

Beitrag von manavgat 24.05.10 - 18:27 Uhr

Auch mit 3 Kindern fehlt es den Kindern bei den meisten Eltern nur dann, wenn sie die Prioritäten falsch setzen!

Gruß

Manavgat