bei Urbia Brautkleid kaufen, nun Auto kaputt, kann nicht zahlen

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von pueppi2007 19.05.10 - 21:29 Uhr

Hallo
habe bei eine Userin ein schickes Brautkleid ausgesucht Preis über 500,00 Euro
nun habe ich aber eine teure Autoreparatur, so das ich das Kleid nicht bezahlen

könnte das Kleid im Juni zahlen, wie bin ich mir auch sicher das ich für diesen Preis es auch zugeschikct bekomme, soll ich lieber einen Vetrag abschließen?

was meint ihr?

Beitrag von babe-nr.one 19.05.10 - 21:35 Uhr

warum fragst du die userin nicht einfach?#kratz

Beitrag von biene81 19.05.10 - 21:40 Uhr

Nie nie nie wuerde ich 500 Euro an eine Privatperson zahlen fuer etwas, was ich noch nicht mal mit eigenen Augen gesehen habe.
Was, wenn da ein Fleck drauf ist oder es kaputt ist und man es auf den Fotos nicht sieht?
Sehr gefaehrliches Geschaeft.

Ansonsten - lass es Dir per Nachnahme schicken.

Beitrag von pueppi2007 19.05.10 - 21:42 Uhr

möchte aber erst das Geld haben und dann wird es verschickt

Beitrag von biene81 19.05.10 - 21:44 Uhr

Dann hat sie Pech und es klingt fuer mich schon sehr dubios.
500 Euro Vorauszahlung? Niemals.
Wenn sie nicht per Nachnahme verschickt wird sie wohl ihre Gruende haben - zum Beispiel, dass sie Dich bescheissen will. Ein anderer Grund faellt mir nicht ein. Dir?

Beitrag von pueppi2007 19.05.10 - 21:46 Uhr

hat sich erledigt, sie verkauft es nicht mehr an mich
ich wäre unehrlich

Beitrag von biene81 19.05.10 - 21:48 Uhr

Haha, nee. Alles klar. Gott sei Dank.
Sei nicht traurig, die Gute hatte ganz sicher vor Dich zu bescheissen.

Beitrag von windsbraut69 20.05.10 - 07:24 Uhr

Es ist doch völlig üblich, erst nach Zahlungseingang zu versenden bei solchen Privatverkäufen.

Bei Zahlung per Nachnahme wartet der Verkäufer Wochen auf sein Geld und kann das Pech haben, dass diese verweigert wird und das Kleid dann eben so wochenlang unterwegs ist....

Gruß,

W

Beitrag von biene81 20.05.10 - 08:43 Uhr

Es mag "ueblich" sein, allerdings sollte ein ehrlicher Verkaeufer Verstaendnis fuer einen vorsichtigen Kauefer haben, vor allem hier bei Urbia.
500 Euro fuer einen Artikel mal einfach so hinblaettern ohne Garantie auf Erhalt des Kleides (und dann auch noch ein Hochzeitskleid!) - ich wuerde es nicht machen.

LG

Biene

Beitrag von windsbraut69 20.05.10 - 14:20 Uhr

Verständnis ist ja prima aber ein "vorsichtiger Käufer", der erst im Zusammenhang mit der plötzlichen Autoreparatur plötzlcih besondere Wünsche hinsichtlich der Kaufabwicklung hat, wäre MIR auch suspekt.

Das kommt sooo oft vor bei privaten Verkäufen, dass der Käufer fest zusagt, Riesenaufstand macht und dann plötzlich kaputtes Auto/Waschmaschine oder andere Katastrophen dazwischen kommen.

Die Käuferin hier möchte den Kauf ja eh schon in den Juni hinauszögern, vielelicht braucht die VK auch das Geld und eine gewisse Sicherheit, dass der Kauf überhaupt zustande kommt?!

LG

Beitrag von .roter.kussmund 20.05.10 - 18:52 Uhr

"Es ist doch völlig üblich, erst nach Zahlungseingang zu versenden bei solchen Privatverkäufen. "

anders kenne ich das auch nicht.. ich bezahle meinen scheiß sofort und warte in vorfreude auf die ware.
ich denke auch, daß die käufer oft genug auf ihr geld warten müssen.. die wollen sich halt auch schützen. daß die ware vorhanden ist, sieht der käufer.. aber der verkäufer hat keinen einblick in die finanzen des käufers. :)

Beitrag von blume82 20.05.10 - 14:20 Uhr

Hallo,

vielleicht möchte sie nicht solange warten bis das Geld kommt. Hat bei mir schonmal mit Nachnahme 8 Wochen gedauert und wenn die Käuferin es nicht annimmt muss sie noch Strafgebühr zahlen.

LG

Beitrag von nick71 20.05.10 - 07:54 Uhr

"Ansonsten - lass es Dir per Nachnahme schicken."

Wenn an dem Kleid z.B. was dran ist, macht auch eine Nachnahme nicht wirklich Sinn. Das würde ja erst beim Auspacken auffallen...und dann ist die Kohle genauso weg. Davon abgesehen...ich würde überhaupt kein Brautkleid kaufen, dass ich vorher nicht anprobiert habe.

Beitrag von parzifal 20.05.10 - 08:32 Uhr

Weshalb soll hier Nachnahme der Käuferin helfen? #kratz

Verschwinden dadurch mögliche Flecken? Oder hilft dies gegen die Möglichkeit alte Handtücher zugeschickt zu bekommen?

Beitrag von biene81 20.05.10 - 08:45 Uhr

Ihr scheint mich falsch verstanden zu haben.
In erster Linie wuerde ich das Kleid nicht kaufen.
Und wenn es schon sein muss (darum habe ich "Ansonsten" geschrieben"), dann eben per Nachnahme, denn die TE wollte wissen, wie sie sich absichern kann, dass sie das Kleid ueberhaupt geschickt bekommt.

Beitrag von arkti 19.05.10 - 21:41 Uhr

Das musst du wohl mit der Userin klären.

Beitrag von bini31 19.05.10 - 21:56 Uhr

Du hast Post!

LG Bini

Beitrag von anika.tomai 20.05.10 - 08:27 Uhr

ich hätte eine anzahlung gemacht und den rest erst überwiesen wenn ichs kleid hier habe und alles in ordnung ist...
aber da sie ja sagte du seist nicht glaubhaft, kommt mir auch ziemlich spanisch vor... es kann immer mal was zwischen kommen!
sei nicht traurig, findest ein schöneres, vielleicht wo anders...
500 euro im vorraus niemals, egal wo!
lg

Beitrag von parzifal 20.05.10 - 08:36 Uhr

Was wurde denn bisher vereinbart?

Wenn Du einen Vertrag schließt mit Zahlungsziel im Juni ist das natürlich besser.

Ob du bereits einen Vertrag abgeschlossen hast lässt sich den minimalen Ausführungen "ausgesucht" nicht entnehmen.