wer einmal fremd geht macht es immerwieder??????

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ohweia 19.05.10 - 21:49 Uhr

bräuchte gerad mal eure Meinungen :-)

habe einen Mann kennengelernt, der geschieden ist. Was ja nicht weiter schlimm ist....aber die Ehe ist kaputtgegangen weil er fremdgegangen ist....

nun mach ich mir ja doch so meine Gedanken....möchte ja nicht schooonwieder enttäuscht werden....

würdet ihr ihm trotzdem ne Chance geben und weiterhin mit ihm treffen oder sollte man sowas lieber sofort vergessen???

ich weiß es gerad einfach absolut nicht #gruebel

Beitrag von asimbonanga 19.05.10 - 22:34 Uhr

Hallo,
lerne ihn doch erstmal richtig kennen-so pauschal kann man das nicht sagen.
L.G.

Beitrag von ohweia 19.05.10 - 22:37 Uhr

nein, da hast du vollkommen Recht.... aber es steckt ja nun doch im Hinterkopf....andererseits kann man ihm doch anrechnen dass er ehrlich war...hätte ja auch wer weiß was erzählen können

Beitrag von asimbonanga 19.05.10 - 22:39 Uhr

Lass dir / euch einfach Zeit-auch wegen deiner Kinder !Er wird schon seine Gründe gehabt haben--------

Beitrag von xbienchenx 19.05.10 - 23:09 Uhr

Ich war vor meinem Mann eine die in jeder Beziehung fremd ging.
Mein Mann weiß davon und hatte, wie du, auch extreme Bedenken und Ängste das ich ihm dann auch fremd gehe.

Wir sind nund über drei jahre zusammen und ich bin ein komplett anderer Mensch geworden. Ich habe nicht mal ansatzweise andere Typen im Kopf, flirte nicht mal mehr, schaue nicht mal jemandem nach.
Ich bin treu bis aufs Blut.

Warum? das kann ich dir sagen: weil er die Liebe meines Lebens ist und mir alles gibt was ich brauche. Ich muss nicht mehr fremdgehen, denn ich bin glücklich!

Das er es dir so offen gesagt hat ist ein gutes Zeichen. Ne Garantie hat man niemals....selbst jemand der 20 Jahre treu war kann fremdgehen....

Versuch ihm zu vertrauen. Wer fremdgegangen ist bedeutet nicht gleich das er es immer wieder tut.

Hat man den richtigen Partner, ist man diesem auch treu.

Beitrag von rosaundblau 20.05.10 - 06:33 Uhr

Ein pauschales "wer einmal fremd geht, geht immer fremd" finde ich zu schnell abgeurteilt.

Stellt sich die Frage WARUM er fremd gegangen ist.

In erster Linie wird er Lust auf fremde Haut, Abenteuer, begehrt werden gehabt haben.

Die Lust auf fremde Haut ist uns in die Wiege gelegt. Sexuelle Treue dagegen ist anerzogen und aufgezwängt.

Lange Diskussionen um das WARUM aus der Vergangenheit würde ich nicht mit ihm führen. Je nach Deiner Einstellung kommt dabei vermutlich eh nur "SOWAS MACH ICH NIEEEE WIEDER, WAR JA ALLES DIE DAMALIGE SITUATION SCHULD"-Bla bla raus.

Das Thema totschweigen und in mich reinfressen würde ich aber auch nicht, das schürt Misstrauen.

An Deiner Stelle würde ich statt bedingungsloser sexuelle Treue, bedigungslose PARTNERSCHAFTLICHE Treue erwarten und einfordern. Bedeutet Du bist seine Nr. 1, für ihn immer erreichbar ohne wenn und aber. Lust auf fremde Haut sollte in keinem Fall heimlich ausgelebt werden. Ihr solltet offen darüber reden und eine gemeinsame Spielart finden dieser nachzugeben. Bedenke dabei, sowas entwickelt sich und wird nicht übers Knie gebrochen.

Das verwerfliche am Fremdgehen ist nicht der Sex mit anderen sondern die Lügen, Heimlichkeiten...... das tritt die Partnerschaft mit Füßen.

Grundsätzlich solltest Du nicht so blauäugig sein und glauben er wäre bei Dir ab sofort monogam.

Mach Dir lieber Gedanken ob eine offenere Sexualität für Dich denkbar wäre und somit ein ehrliche, treue Partnerschaft mit diesem Mann möglich.

Viel Glück
rosaundblau


Beitrag von badguy 20.05.10 - 07:06 Uhr

Wer sagt das, dass die Ehe gescheitert ist, weil er fremdgegangen ist? Das ist doch Humbug, blanker Unsinn.

Frag mal nach den Gründen für das Fremdgehen. Fremdgehen ist Betrug. Betrügen kannst auch nicht körperlich, z. B. in dem du den Wünschen, Bedürfnissen und Eigenschaften deines Partners so vors Schienbein trittst, dass es ihn bis ins Mark verletzt. Von diesen Umständen spricht nach einer gescheiterten Ehe kaum einer, es ist immer nur schön sagen zu können:

ER/SIE hat mich betrogen!

Booum, Grund geliefert, keiner fragt nach. Meine Standard-Antwort in solchen Fällen lautet "Und wo hast du betrogen?"

Beitrag von seelenspiegel 20.05.10 - 10:56 Uhr

Sehe ich genauso !

Vor allem sehen gerade viele Frauen immer nur das rein körperliche im Vordergrund. ER IST FREMDGEGANGEN.....SCHEISSKERL....

Seltsamerweise fragen dann eher Männer nach, warum es zu so einer Situation gekommen ist, wenn sie es sind, denen die "Hörner aufgesetzt" wurden.

Das spiegelt sich auch in so vielen Beiträgen hier wieder.

Eröffnet ein Mann ein Posting in dem er schreibt, dass seine Frau keinen Sex mehr will, und er darüber nachdenkt ihn sich woanders zu holen oder einfach nur sagt, dass er das so in der Beziehung nicht mehr länger sein will, schreit die empörte Damenwelt kollektiv auf. Er soll Rücksicht nehmen oder einfach damit leben.

Ist es umgekehrt dass der Mann mal keine Lust hat, ist er entweder gleich ein Schlappschwanz, oder ein egoistischer Arsch, oder er kann sie mutmaßlich ja gar ncht mehr lieben.....blabla....auf jeden Fall ist er an allem Schuld. :-p

Genauso dürfte eine Frau die mit dem Gedanken spielt in eine andere Speisekarte zu schauen, hier ebenfalls auf viel mehr Verständnis stossen, als das bei einem Mann der Fall wäre.

Beitrag von manavgat 20.05.10 - 12:30 Uhr

Entweder, er hat daraus gelernt oder aber er macht es wieder und wieder und wieder.

Finde es raus.

Gruß

Manavgat