Unentschlossen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von firneregiel 19.05.10 - 23:17 Uhr

Hallo Mädels,

ich bin im Moment etwas unentschlossen. Ich habe bereits 2 ELSS hinter mir und habe nur noch einen EL, der durch die 2. ELSS nun auch vorbelastet ist.

Ich bin in einer KiWu-Klinik, die mehr als eine Stunde von meinem zu Hause entfernt ist und mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln auch nicht wirklich gut zu erreichen ist.

Mein Mann und ich haben uns jetzt eine Kiwu-Klinik rausgesucht, die mit den Öffentlichen Mitteln gut zu erreichen ist, nur weiß ich nicht, ob ich zum jetzigen Zeitpunkt den Wechsel wagen soll.

Ich habe von meiner KiWu-Klinik noch Clomi und Brevactid zu Hause und möchte es nochmals mit Clomi versuchen. Allerdings ist die Angst groß, dass sich das Ei wieder im EL einnistet. IVF kommt zwar in Frage, allerdings erst, wenn ich das Geld dafür habe (habe bei meiner ersten SS Kündigungsschutzklage eingereicht und bin laut Urteil noch eingestellt, allerdings ist meine Ex-Chefin nun in Berufung gegangen und die ganze Sache kommt nun vor das Landesarbeitsgericht).

Meint ihr, ich kann nun "einfach so" die Klinik wechseln und sagen, dass ich es erst nochmal mit Clomi probieren möchte und soll ich der Klinik auch sagen, dass eine IVF erst in Frage kommt, wenn der Rechtsstreit beigelegt ist?

Nochmal zu den Öffentlichen Verkehrsmitteln, wir haben zwar ein Auto, allerdings hat mein Mann keinen Führerschein, so dass es bei der PU evtl. zu Problemen kommen könnte, was das nach Hause fahren betrifft.

Schon mal Danke für eure Hilfe :-)

LG
firne

Beitrag von 1987julia 20.05.10 - 07:04 Uhr

Wenn du dich dann wohler fühlst würde ich die Klinik wechseln und offen mit den Leuten dort sprechen.

Das fahren ist doch eigentlich kein Problem, Taxis gibts zur Not ja auch noch!;-)

Alles Gute#klee

Beitrag von inoola 20.05.10 - 08:20 Uhr

huhu,
sind die risiken bei einer ivf auf eileiter ss denn geringer, und ihr wollt deswegen evtl die ivf?
dann würde ich warten bis ihr die ivf machen könnt, und nicht deinen eileiter riskieren.
wenn ihr genügend zusammen bekommt, könnt ihr nach der IVF ja auch einfrieren, und falls doch nochmal was schief geht mir deinem eileiter, evtl habt ihr dann noch die frostis?
mir erscheint die ivf sicherer. mit dem fahren nach der pu... könnte deine mom dich danach nich fahren, oder ne freundin? ich würde in die klinik gehen, in der ihr euch am besten aufgehoben fühlt.

lg inoo

Beitrag von firneregiel 20.05.10 - 13:52 Uhr

Hallo inoo,

naja, das Risiko ist immer noch da, dass sich der noch vorhandene EL das Ei holt bei einer IVF auch wenn das Risko geringer ist, wie auf dem normalen Weg. Trotzdem möchte ich die Medikament hier wenigstens noch auf brauchen und meinem Körper die Chance geben, vielleicht doch noch "normal" zu funktionieren

Das Problem an der Fahrerei ist eben, dass meine Eltern und eher weiter entfernt wohnen und wir auch ziemlich weit vom Schuss wohnen. Blöde Sache, von daher lieber mit den Öffentlichen.

LG
firne