Frage zum Abpumpen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nickyyy 20.05.10 - 02:21 Uhr

hey ihr lieben!!

da meine Kleine einen richtig kräftigen Zug drauf hat und sie mir jetzt die Brustwarzen blutig gesaugt hat, muss ich vorerst abpumpen #schmoll

Heute hatte ich das problem, dass nicht wirklich viel kam, es reicht nichtmal für eine KLEINE Mahlzeit. Kann ich dann ein paar Std. später nochmal Abpumpen und die Milch dann dazu schütten oder soll ich alles getrennt aufbewahren?

Danke schon mal für eure Antworten

Nicky

Beitrag von lea9 20.05.10 - 06:33 Uhr

Mh, eigentlich sind wunde Brustwarzen kein Grund, um unbedingt abzupumpen. Die verheilen auch, wenn du weiter stillst. Wie alt ist denn dein Baby? Das ist relativ normal, wenn es am Anfang entzündet ist und problematisch. Da werden dir einige erzählen können, wie sie die ersten Tage/ Woche gelitten haben (ich auch). Ich würde weiter anlegen, aber ist auch schwierig zu beurteilen so ganz ohne weitere Informationen.

Beitrag von nickyyy 20.05.10 - 07:19 Uhr

die kleine ist jetzt eine Woche alt. Ich hab auch feste die ersten Tage gestillt trotz Schmerzen aber dann war alles blutig und die kleine hat dann auch Blut getrunken und musste dann spucken. Deshalb habe ich dann abgepumpt. Möchte aber weiter stillen aber solange es eben blutet möchte ich nicht.

Beitrag von co.co21 20.05.10 - 11:36 Uhr

Hallo,

hatte auch zwischendrin blutige Warzen...und auch wenns nicht schön ist, weiter anlegen, sonst kommt deine Produktion durcheinander.
Bei mir wars nach 1-2 Tagen schon vorbei.

Hab MultiMAM-Kompressen genutzt, die haben super geholfen!

LG Simone

Beitrag von blockhusebaby09 20.05.10 - 06:57 Uhr

Hallo#winke

Das hatte ich auch oft zu Beginn des Stillens.
Erst mal würde ich deine Hebi fragen das sie mal schaut wie du dein Kind anlegst oft liegt da die Ursache.
Dann kann ich dir die Weleda Heilsalbe empfehlen die hat mir immer sehr gut und schnell geholfen muss aber vor den Anlegen abgetupft werden.
Auch die Multimumkompressen sind gut und viel Luft an die BW lassen.
Bevor du dein Kind anlegst kannst du die BW schon mal stimmulieren dann muss dein Kind nicht ganz so fest ansaugen um den Milchspendereflex auzulösen(das aber nur so lange machen wie die BW schmerzen)
Abpumpen würde ich nicht .

Ganz liebe Grüße und gute Besserung.

Beitrag von meckerli 20.05.10 - 07:55 Uhr

Hallo,
ich habe über ein halbes Jahr abgepumpt (frühchen, das nach der Zeit in der kiklinik die BRust nie mehr so richtig nehmen konnte...) und habe es immer so gemacht, dass ich die Milch zusammengeschüttet habe. Aber erst, wenn beide Portionen gut durchgekühlt sind, also die gleiche Temperatur haben. Auf Station wurde das auch so gemacht.

Ach ja, nachdem ich ein viertel Jahr elektrisch gepumpt hatte, hab ich zu Hause, nach vier Wochen Stillen, auch nur noch was mit der Avent Handpumpe "rausgekriegt"

Lg und gute Besserung und schönes Weiterstillen