Lungenembolie

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von blauerschmetterling 20.05.10 - 08:13 Uhr

Hallo! Hatte vor kurzem eine Lungenembolie. Jetzt darf ich die Pille nicht mehr nehmen und muss auch generell auf hormonelle Verhütung verzichten! Welche Verhütungsmethode würdet ihr mir raten! Ich hab von der natürlichen Verhütung mit Temparaturmessung gehört. Die ist ja nicht so einfach! Man muss sehr konsequent sein! Hat jeman von euch Erfahrung da mit? Ich darf halt das erste Jahr auf keinen Fall schwanger werden. Da das Medicament sehr schädlich für das Baby wäre und es für meine Gesundheit auch nicht zu verantworten wäre. Würde mich über Antwort freuen!

Beitrag von muttiator 20.05.10 - 09:53 Uhr

Hallo,

ich mache die symptothermale Methode seit fast einem Jahr. Wirklich schwierig ist sie nicht zu erlernen, mit Hilfe eigentlich auch recht einfach (schau dazu mal in das NFP-Forum).
Die Sicherheit ist mit der der Pille zu vergleichen, du kannst aber noch mit dem Dia und Kondomen kombinieren. Wie sicher du verhüten willst entscheidest du!

Hier mal meine Kurven: http://www.mynfp.de/display/view/88571/

Du kannst dich aber auch noch informieren wegen der Kupferspirale, Kupferkette oder Goldlily, damit kenne ich mich aber nicht aus.

Beitrag von shasmata 20.05.10 - 16:23 Uhr

Ich hatte vor 5 Jahren auch eine Lungenembolie und musste die Mikropille natürlich sofort absetzen.
Kaum war ich zu Hause, habe ich natürlich viel im Internet recherchiert und auch rausgefunden, dass ich die Minipille nehmen dürfte. Was ich nun auch seit bald 5 Jahren mache und keine Probleme habe. Das Risiko ist trotzdem etwas erhöht, ich bin mir dem aber bewusst.

Wenn du aber nicht hormonellen Methoden nicht abgeneigt bist, würde ich dir am ehesten NFP empfehlen. Konsequent muss man für die Pille auch sein ;-)
Eine weitere Möglichkeit wäre die Gynefix oder eine Spirale, wobei ich nicht sicher sagen kann, wie das Einsetzen unter Marcumar ist.

Beitrag von hatschino1 21.05.10 - 17:06 Uhr

Hallo Leidensgenossin....
Ich hatte sep.09 eine lungenembolie,
wir verhüten mit Kondom,dann falls ich das marcumar nicht mehr brauche gehts zum sterilisieren.
falls es nicht geht wird mein Mann sich irgendwann unters messer legen.
lg hatschino1

Beitrag von blauerschmetterling 21.05.10 - 17:23 Uhr

Fürs steriliesieren fühle ich mich noch zu jung! Zumals ich ja auch noch einen Kinderwunsch habe! Und hoffe, dass es doch noch irgendwann geht und ich Macumar nicht ewig nehmen muss!

Beitrag von shasmata 21.05.10 - 18:47 Uhr

Selbst wenn, ist eine Schwangerschaft möglich :) Es muss nur geplant werden und du musst rechtzeitig auf Heparin umstellen...
Weißt du denn woher die Embolie kam? Hast du einen Gendefekt?

Beitrag von blauerschmetterling 21.05.10 - 18:52 Uhr

Nein habe ich nicht! Wahrscheinlich von der Pille und vom Übergewicht! Es wurde keine Trombose in den Beinvenen festgestellt! Hab aber schon Beschwerden seit der Geburt meines Kleinen. Es war ein Kaiserschnitt. Damals wurde auch eine Embolie vermutet aber nichts gefunden. Und später auch nicht mehr überprüft!

Beitrag von hatschino1 21.05.10 - 19:03 Uhr

Huhu, hast du es abklären lassen in der gerinnungsabulanz?

bei mir wurde Faktor V Leiden erkannt, ich darf somit nicht mehr schwanger werden,und auch nicht operiert werden .
Na mal schaun was so passiert
gruß..

Beitrag von blauerschmetterling 21.05.10 - 19:06 Uhr

Es wurde ein Gen-Test gemacht. Musste dafür unterschreiben, deswegen weiß ich das!

Beitrag von shasmata 21.05.10 - 20:44 Uhr

Wieso darfst du nicht schwanger oder operiert werden? oO
Ich habe auch die Faktor V Mutation Leiden, darf aber natürlich schwanger und auch operiert werden. Es müssen nur Vorsichtsmaßnahmen (Heparin, etc.) ergriffen werden.
Ok, es ist riskanter als bei gesunden Frauen. Aber die Möglichkeit auf eine Schwangerschaft besteht trotzdem :-)

Beitrag von hatschino1 21.05.10 - 20:49 Uhr

Hallo,
ich darfs nicht mehr, da ich nach meinem großen sohn 2 fg hatte,dann kam der kleine.Irgendwas hatten die noch festgestellt,da ich aber eh keins mehr möchte isses nicht ganz so schlimm....
lg

Beitrag von kemo69 21.05.10 - 23:03 Uhr

Hallo.....

Ich hatte damals in meiner ersten SS eine Thrombose....nahm 7 jahre Marcumar!!!!!
Erst haben wir mit Kondom dann mit der Hormonspirale Mirena verhütet, die Krankenkasse übernahm die Kosten sogar.
Eine SS unter Marcumar wäre weitaus gefährlicher gewesen.

Nach dem ziehen der Mirena kam Baby Nr.2 ( mit knapp 15 jahren Altersunterschied ) und nun habe ich mich sterilisieren lassen !!!

LG ! #blume

Beitrag von blauerschmetterling 22.05.10 - 09:51 Uhr

Hoffe ja, dass ich nicht so lange Macumar nehmen muss! Weiß nicht, ob ich in einigen Jahren noch ein Kind will. Der Altersunterschied wäre ja sehr groß! Ich versuche positiv zu denken!

Beitrag von magicofblue 23.05.10 - 21:50 Uhr

Hallo,

ich habe seit 15 Monaten die Kupferkette (Gynefix) liegen - garantiert hormonfrei ;-)

Angedachte "Liegedauer" ist 5 Jahre. Kann ja aber bei Kinderwunsch entfernt werden.

Hier mal ein Link:

http://www.pett-jandi.de/medizinische_infos/die_kupferkette_gynefix/

#winke

Beitrag von blauerschmetterling 24.05.10 - 09:05 Uhr

Hat das Einlegen bei dir wehgetan? Gab es irgendwelche Probleme?

Beitrag von magicofblue 24.05.10 - 21:41 Uhr

Hallo

bei mir war das Einlegen nicht schmerzhaft. Ich empfand es aber als unangenehm, ich hatt das Gefühl, dass ich merke, wie der FA "innen" die Kette "festgesteckt" hat.

Ich muß aber auch dazu sagen, dass ich das Glück habe, bei dem FA hier in der Stadt Patientin zu sein, der die Ketten einsetzt und somit auch "geübt" ist.

Ich denke mal, jede Verhütung hat sein Für und Wider. Ich wollte unbedingt die Kette, da ich hormonfrei verhüten wollte und mir die natürliche FamPlanung auch zu umständlich ist - was sie ja angeblich nicht ist, für mich aber schon ;-) und nur Kondome und NPF mir auch zu unsicher sind.

Als unschön empfinde ich die Verkürzung meines Zyklus auf 24 Tage. Dafür dauert die Regel immer nur 4 Tage.

hier ist mal ein Link zu dem Forum, wo ich mich vor der Entscheidung belesen habe:

http://www.razyboard.com/system/user_shao.html

Viel Glück bei deiner Entscheidung für das richtige Verhütungsmittel.

Gruß magicofblue