Frustposting bezüglich einer Bekannten zum Thema Rauchen..

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von littlestarbaby 20.05.10 - 08:23 Uhr

Hallo liebe Mitschwangere,

ich habe gerade großen Frust und brauch mal Eure Meinung..:-[

Ich hole mal ein bisschen aus..

Wir haben Bekannte/Freunde die schon seit einiger Zeit versuchen schwanger zu werden. Das erste Mal ist sie auf ganz natürlichem Weg schwanger geworden. Hatte aber leider eine FG. Dann wollte es lange nicht mehr klappen und sie haben sich für die erste Stufe der künstlichen Befruchtung entschieden, aber das brachte gar nichts. Nach den Versuchen hat es spontan wieder geklappt, aber leider endete dies in einer Eileiterschwangerschaft, woraufhin ihr der Eileiter entfernt werden musste.
Nun haben sie komplett aufgegeben und keine Hoffnung mehr gehabt.
Habe mich dann nach Weihnachten mal mit Ihr unterhalten (zu diesem Zeitpunkt war ich nach meinen 2 FG wieder schwanger, habe es Ihr aber nicht gesagt). Sie sagte sie hat mit dem Thema abgeschlossen und keine Lust mehr darauf.
Aber es kam anders als erwartet. Sie ist jetzt wieder schwanger, ganz natürlich. In der 15.Woche..
Und jetzt kommt mein Problem:
Sie haben vom Arzt erfahren das die Werte vom Kind alle soweit normal sind, nur die Blutwerte grottenschlecht..Und sie raucht weiter..Hallo?#schock
Sie bekommt noch einmal ein Geschenk des Himmels und obwohl sie weiss die Werte sind schlecht tritt sie es weiter mit Füßen? (sorry, aber ich ärgere mich total darüber)..ist doch wohl klar das das Rauchen die Gefäße verengt..
Für beide steht natürlich trotzdem fest das sie dieses Baby bekommen, auch weil sie schon Bewegungen spürt (ist das 3.Kind)..
Wenn man noch einmal die Chance bekommt solch ein Glück zu erfahren gibt man doch alles dafür das es gut aussgeht, oder ?
Nun kommen sie am Samstag zu uns zum Grillen und ich bin ja auch schwanger und im Moment sehr sensibel..#schein
Ich würde sie gerne höflich darauf ansprechen, aber mein Mann meint wir sollen uns daraus halten..aber das fällt mir glaube ich sehr, sehr schwer, gerade weil ich ja auch schwanger bin und 2 FG hatte..

Was würdet Ihr machen?? Bin echt ratlos..und auch verärgert..#aerger

Oder reagiere ich grad über?

Bin dankbar über jeden Rat, Männer können uns nun manchmal nicht so wirklich verstehn..

Lg
Saskia mit Babyboy #baby 31.Woche

Beitrag von rebecca26 20.05.10 - 08:25 Uhr

huhu
ich selber kann dies auch nicht verstehen..habe immer sofort aufgehört mit dem rauchen...es machte mir absolut nichts aus...
im endeffekt muss jeder selber wissen was er macht...mit seiner gesundheit oder sogar leider baby..
machen kannst da nichts
ausser den kopf schütteln
allles liebe dir
rebecca

Beitrag von littlestarbaby 20.05.10 - 08:32 Uhr

Ich selber habe auch mal geraucht..und mir kann keiner erzählen das es sooo schwierig ist..wenn man es will schafft man es auch, von heute auf morgen..wenn man es nicht will findet man immer neue Ausreden..

Das ist meine Meinung...

Es macht mich nur sooo wahnsinnig traurig...#schmoll

Dir auch weiterhin alles Gute

Saskia

Beitrag von rebecca26 20.05.10 - 08:33 Uhr

klar grade wenn man sowas durch hat wie du.
wie gesagt versteh es auch absolut nicht

#sonne
rebecca

Beitrag von ddchen 20.05.10 - 08:33 Uhr

Also spätestens wenn der Arzt sagt das was nicht in ordnung ist sollte man schon aufhören, von daher bezweifel ich das es was bringen würde wenn ihr sie drauf ansprecht.

Ich würde es in so einem fall bleiben lassen, denn es wird warscheinlich nichts bringen ausser das es warscheinlich in einem Streit ausbricht.

Wenn etwas schief geht müssen die damit Leben, nicht Ihr, denn drauf hingewiesen wurden sie....

Lg

Beitrag von littlestarbaby 20.05.10 - 08:40 Uhr

Finde es nur unheimlich schwierig wegzuschauen..wahrscheinlich weil ich auch grad schwanger bin..und selber mal geraucht habe..

Aber Danke für Deine Meinung..

Lg

Beitrag von nicole2012 20.05.10 - 08:34 Uhr

Hallo Saskia,

ich kann Deinen Ärger verstehen und ich denke da genauso wie Du.

Sie hat ja schon genug mitgemacht um es besser wissen zu müssen das das mit dem Rauchen absolut schädlich ist...Unverständlich das sie trotzdem weiterraucht. Ich könnte mit meiner Meinung auch nicht hinter dem Berg halten. Ich würd versuchen ihr nett ins Gewissen zu reden. Aber ich denke nicht das Du sie bekehren kannst. Ich versuche mich ja auch immer als Schutzengel der Kinder und versuche rauchende Schwangere zu bekehren. Aber meist beißt man da auf Granit, die haben sich ihre perfekten Ausreden parat gelegt und gut ist.

Ich weiß genau wie man leidet wenn man aufhört, hab das bei beiden SS ten geschafft aufzuhören. Von heute auf morgen, nix mit reduzieren. Und ich weiß das man es schaffen kann und daher finde ich es schlimm wenn viele Schwangere aufgeben und sagen das sie es nicht schaffen oder es nicht schaffen wollen.

Ich hoffe trotzdem das bei Deiner Bekannten alles gut geht und das das Baby gesund ist.

LG

Nicole 29.SSW

Beitrag von littlestarbaby 20.05.10 - 08:38 Uhr

Ja, leider muss man damit leben, aber wegschauen ist echt schwierig..finde das auch immer furchtbar..

Meine beste Freundin hat in der Ss auch geraucht und Ihr Mann hat zu ihr gesagt..wenn mit dem Baby irgendwas ist mache ich Dich Dein Leben lang dafür verantwortlich..trotzdem hat sie weiter geraucht..aber zum Glück ist die Kleine (heute mein Patenkind) kerngesund..

Ich wünsche es den Beiden auch sooooo sehr das alles gut geht..

Beitrag von lunamaus82 20.05.10 - 08:42 Uhr

Hallo du,

verstehen kann ich dich sehr gut... Das macht mich auch immer wütend und die Kleinen tun mir so leid...
Aber, in dem Fall höre lieber auf deinen Mann und halt dich raus! Das bringt nichts, außer dass es in einen Streit ausartet!
Sollte sie allerdings in deiner Gegenwart rauchen, könnte ich mich wahrscheinlich auch nicht zurückhalten #schein
Würde in dem Fall klipp und klar sagen, dass du das deinem Kind nicht antun willst und du das nicht mit ansehen kannst was sie das ihrem Kind antut!

Habe selber lange geraucht, weiß also auch wie schwer das Aufhören ist, aber was ist denn bitte wichtiger????

Lg Luna 35. SSW

Beitrag von littlestarbaby 20.05.10 - 08:45 Uhr

Werde mal sehen wie es sich ergibt..aber wahrscheinlich wird sie es im Verwandtenkreis schon oft genug zu hören bekommen haben..

Aber bin mal gespannt ob sie dann auch hier raucht..und ob ich mich dann wirklich zurückhalten kann..muss dann ständig Augenkontakt zu meinem Mann behalten damit er mich bremst..;-)

Hoffe sie kommt noch zur Einsicht..

Lg

Beitrag von wir3inrom 20.05.10 - 08:46 Uhr

An deiner Stelle würde ich ihr keine Vorhaltungen machen. Ich schätze, sie ist alt genug, um selbst zu entscheiden, was sie ihrem Kind zumuten will. Außerdem ist jeder seines eigenen Glückes Schmied. Es ist ihre Schwangerschaft, nicht deine!

ABER: du kannst sie höflich darum bitten, in deiner Anwesenheit nicht zu rauchen, weil du in deiner Schwangerschaft auch das Passivrauchen vermeidest. Wenn sie unbedingt an der Kippe hängen will, soll sie einen Spaziergang machen und wiederkommen, wenn sie fertig ist.

Beitrag von dunklerort 20.05.10 - 08:52 Uhr

Das muss jeder Selber wissen, Dich geht das auch nicht an#aha

Beitrag von littlestarbaby 20.05.10 - 13:09 Uhr

Na ja, was heisst das geht mich nichts an..wäre es eine Fremde würde es mich nichts angehen..aber es ist eine Freundin und ich weiß was sie durch gemacht hat..so was lässt mich nicht einfach kalt..und ich glaube höflich darauf aufmerksam machen ist wohl völlig realistisch..

Beitrag von berry26 20.05.10 - 09:18 Uhr

Hallo,

also generell bin ich ja der Meinung das jeder selber wissen muss was er tut und dann auch mit den Konsequenzen leben muss aber in diesem Fall, könnte ich mir warscheinlich auch einen bösen Spruch nicht verkneifen. Danach wäre allerdings die Freundschaft beendet#schein
Ich muss aber dazu sagen, das ich mit solchen Leuten auch gar nicht befreundet sein möchte. Das ist einfach ein Zeichen von Verantwortungslosigkeit und Ignoranz, was sich normalerweise nicht nur auf einen Bereich des Lebens begrenzt. Mit solchen Leuten könnte ich eh nichts anfangen.

LG

Judith

Beitrag von mamavonrike 20.05.10 - 09:32 Uhr

Hallo Saskia,

als meine Tochter zur Welt kam, war sie sehr krank (obwohl sie eigentlich die ganze Schwangerschaft gesund war, hat ihr die Geburt stark geschadet. Details sind jetzt mal nicht wichtig...) Sie lag also eine Woche auf der Neonatologie und wir durften sie vier Tage lang nicht auf den Arm nehmen. Es war schrecklich für uns.

Neben meiner Tochter lag im vollkommen isolierten und abgeschotteten Brutkasten ein Frühchen. Ich weiß nicht, in welcher Woche es zur Welt kam, aber es sah verdammt früh aus. Dieses Kind schwebte tagelang in Lebensgefahr. Wenn der Arzt es mit dem Stethoskp abhören wollte, dann mussten zwei(!) Intensivschwestern den Wicht umdrehen usw. Es war wirklich schrecklich.

Die Mutter saß daneben und wir haben gemeinsam geweint, dass wir unsere Kinder nicht in die Arme nehmen durften.

Bis ich eines Tages ein Gespräch mit dem Kinderarzt und der Frühchen-Mama auf dem Flur mitgehört habe. Da sagte sie wortwörtlich "Ich habe das Rauchen in der Schwangerschaft so stark reduziert, wie ich nur konnte. Aber ich hatte ja auch Stress und so. Und weniger als vier bis fünf Schachteln am Tag (!) hab ich einfach nicht geschafft... Mir ging's halt nicht gut."

DAS ist für mich Körperverletzung und Kindesmisshandlung! Dieser Frau gehört das Sorgerecht entzogen.

Aber die andere Seite der Medaille ist: wir können daran überhaupt gar nichts ändern. Solche Idioten machen einfach, was sie wollen. Wir schauen zu und verstehen die Welt nicht mehr, aber was dagegen tun, kann man einfach nicht. Wenn diese Frauen denken, dass das mit dem Rauchen sein muss, dann tun sie es einfach.

Ich verstehe Dich wirklich und um die Kinder kann man eigentlich nur weinen. Aber da sind wir machtlos. Mach es einfach bei DEINEM Kind anders, bedauere das andere und lebe Dein Leben trotzdem ruhig und zufrieden. Hart, aber realistisch.

Alles Liebe,
Claudia

Beitrag von littlestarbaby 20.05.10 - 13:12 Uhr

Danke Ihr Lieben für Eure Meinungen..

Ich werde einfach mal sehen was sich ergibt..will sie ja nicht zur Sau machen nur mal höflich darüber sprechen..
Ich bin nicht ihre Aufpasserin oder Mutti..aber es geht halt nicht so gefühllos an mir vorüber..wäre es eine Fremde..dann wäre ich wohl nicht so besorgt..
Ich denke es ist auch wichtig Freunde zu haben die einem mal die Meinung sagen, auch wenn´s hart ist und weh tut..

Lg
Saskia