normale Milch????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von cel2501 20.05.10 - 08:37 Uhr

Guten Morgen,;-)

Ab wann gebt Ihr Euren kleinen Zwergen normale Kuhmilch.??? Interessiert mich ganz brennend. Meine Kleine ist jetzt 13 Monate jung und isst eigentlich fast alles ganz normal mit uns ,allerdings bin ich bei Kuhmilch noch etwas ängstlich,sie trinkt im Moment die Folgemilch Nr 4 von Bebivita...... bin ich zu übervorsichtig,oder sollte ich doch noch mit Kuhmilch warten??? Bitte um Rat und Meinungen #gruebel


jetzt erstmal nen #tasse und dann schau ich nochmal rein ;-)

Danke Sandra mit Celine(9) und Chiara(13 Monate)#baby

Beitrag von kleinemaus873 20.05.10 - 08:40 Uhr

MOrgen Sandra

Lenny bekommt Kindermilch und Kuhmilch. Frühs bekommt er ne Pulle Kuhmilch und abends und zwischendurch Kindermilch.

Angefangen haben wir vor 2Monate wo er 13Monate alt war;-)

Ich würde es einfach ausprobieren;-) und schauen ob sie es verträgt.


Lg und lass dir den Kaffee schmecken;-) Kerstin

Beitrag von chrissy2588 20.05.10 - 08:43 Uhr

Hallo Sandra!

Lena hat ihr erstes Glas Kuhmilch mit 14 Monaten bekommen. Sie wollte damals morgens keine Flasche mehr und weil ich zum Frühstück immer Milch trinke wollte sie das auch. Seither trinkt sie bestimmt fast 1 Liter Milch am Tag.

Ich habe zwar gehört, dass in dem Alter Kuhmilch immer noch nicht wirklich gut sein soll...... aber ich sag mal so: Ich lebe auch noch und als ich Baby war, gab es diese ganzen "Studien" noch gar nicht und da wurd das gegessen und getrunken was man sich leisten konnte und was es halt gab....

Mache das doch einfach so, wie DU es für richtig hälst und nicht, wie die Mehrheit es machen würde!

Einen schönen Tag

Chrissy und Lena

Beitrag von kiwi-kirsche 20.05.10 - 08:49 Uhr

EIN LITER Kuhmilch ist definitiv viel zu viel!

Beitrag von chrissy2588 20.05.10 - 08:59 Uhr

#schein Ich hab mir ja schon fast gedacht, dass ich dafür fast gesteinigt werden.
Lena möchte immer Milch trinken. Soll ich es ihr verbieten? Was soll ich ihr denn Sagen? Dass neue Studien leider nicht wollen, dass du so viel Milch trinkst?
Es tut mir leid, ich informiere mich ja auch und weiß schon was laut "Studie" gut und was schlecht ist, aber Lena trinkt die Milch sehr gerne und verbieten werde ich es ihr nicht.

Hatte es auch schon mit Kindermilch von Milupa versucht, nur als ich gelesen habe, dass diese Kindermilch auch noch gesüßt wird, da hab ich dann gesagt: "Nein, dann lieber Kuhmilch".

Und: Ich leb auch noch und alle anderen die als Kinder viel Milch getrunken haben doch auch? Oder nicht?

Trotzdem akzeptiere ich auch deine Meinung und wünsche dir daher auch einen schönen Tag und hoffe, dass du nicht mir den größten Steinen nach mir werfen wirst....

LG Chrissy

Beitrag von kiwi-kirsche 20.05.10 - 17:03 Uhr

Ach ich hab dich doch nicht gesteinigt;)
Ich hab ja lediglich die Fakten genannt, gibt ja immeroch Eltern die wirklich über NIX bescheid wissen;) Aber du gehörst ja anscheinend nich dazu....
Es ist eben einfach sehr sehr viel tierisches Eiweiß....aber um ihren Calciumhaushalt brauchst du dir ja keine sorgen machen;)

Beitrag von tristania 20.05.10 - 09:06 Uhr

Hallo Crissy,

also ich will dich nicht steinigen, echt nicht. ;-)
Mein Sohn liebt auch Milch und würde da gern sehr viel davon trinken.
Aber 1 Liter kommt mir auch sehr sehr viel vor für so nen kleines Kind.

Ich war jetzt bei der U7a, da war mein Sohn knapp 3 Jahre und da hat man gefragt, ob er Milch trinkt.
Ich sag ja, so ca. 300 ml und da wurde mir gesagt: VIEL ZU VIEL! Ja, wie jetzt?
Das wäre ja so viel, das er den ganzen Tag nix mehr zum essen bräuchte. Aha... ok.... ähm.

Naja, habs dann doch noch etwas reduziert so auf 100-150 ml am Tag, ab und an auch mehr, je nachdem wie er danach verlangt.
Ich trinke Milch auch sehr gern, grad zum Frühstück und da kann ich es ihm ja schlecht verwehren, wenn Mama selbst ein Glas davon trinkt.

Wie gesagt, ohne dich zu steinigen oder dir was vorzuschreiben, finde 1 Liter Milch auch etwas viel, aber wenns deine Maus gut verträgt und sie auch sonst noch was anderes isst, warum nicht.

Liebe Grüße
Tris und Milchliebhaber Dominik :-p

Beitrag von chrissy2588 20.05.10 - 09:16 Uhr

Gut, ich habe mich auch etwas doof ausgedrückt. Ich meine es ist ja nicht JEDEN Tag dass sie so viel Milch trinkt. Aber es kommt schon so 2-3 mal die Woche vor, dass sie fast einen ganzen Liter Lich verputzt.

Klar es ist schon viel, das habe ich ja auch nicht bestritten, aber wenn sie es doch so liebt, dann lasse ich ihr das. Es ist ja auch nicht so, dass sie dadurch nichts isst.

Trotzdem einen schönen Tag
und liebe Grüße

Chrissy und Lena

Beitrag von tristania 20.05.10 - 09:24 Uhr

Ok, dann war das etwas unglücklich ausgedrückt.

Wie gesagt, mein Sohnemann liebt auch Milch und ich mags ihm auch nicht verbieten, dafür trink ich sie selbst zu gern.
Ich denk, die Mäuse merken auch selbst, wenns zu viel wird und solangs nicht täglich unmengen sind, wirds wohl kaum schaden. #liebdrueck

Beitrag von casssiopaia 20.05.10 - 10:15 Uhr

"Klar es ist schon viel, das habe ich ja auch nicht bestritten, aber wenn sie es doch so liebt, dann lasse ich ihr das."

Mal unabhängig von der eigentlichen Diskussion über pro und contra von 1 Liter Kuhmilch am Tag (da kann man ja mal einen Ernährungsberater fragen), bin ich durchaus der Meinung, dass man seinem Kind als Mutter Grenzen setzen muss.

Es gibt z.B. jede Menge Kinder, die Schokolade lieben. Da kann man doch dann auch nicht sagen "Ach, er mag das so gerne, das lass ich ihm!" Man trägt als Mutter die Verantwortung und ich denke schon, dass 1 Liter Kuhmilch am Tag nicht gesund ist, ich hätte schon bei nem halben Liter so meine Bedenken. Und vielleicht kommen dann noch zusätzlich Milchprodukte wie Butter, Käse oder Joghurt dazu.

Gesund ist erstmal wichtiger als dass mein Kind seinen Willen durchsetzt.

VG
Claudia #sonne

Beitrag von marjatta 20.05.10 - 20:14 Uhr

Die Deutsche Gesellschaft für Kinder und Jugendernährung empfiehlt maximal 300ml Milch am Tag. Dein Kind nimmt ja auch noch anderweitig Eiweiß zu sich und da ist 1 Liter Milch definitiv zu viel.

Es gibt neueste Präventionsstudien, die belegen, dass eine übermäßige Eiweißzufuhr im Kleinkindalter (von der Muttermilch, die weniger Eiweiß als Kuhmilch enthält mal abgesehen) Fettleibigkeit verursacht bzw. Stoffwechselstörungen im Erwachsenenalter begünstigt.

Also, ich würde Dir schon empfehlen - so lecker Milch auch ist, ich trinke sie auch gern - da lieber etwas zurückzufahren.

Gruß
marjatta

Beitrag von anorie 20.05.10 - 08:57 Uhr

Hi,

wir haben bis sie 14 Monate war PRE gegben und dann auf Kuhmilch gewechselt. Hätten wir laut KiA auch schon mit 12 Monaten machen können.

Lg Nadine

Beitrag von haruka80 20.05.10 - 09:00 Uhr

Hallo!

Mein Sohn(13 Mo) bekommt zwar Kuhmilchprodukte, aber morgens bekommt er seine 1er Milch. Am WE wenn mein Mann zum Frühstück Milch trinkt, kriegt mein Sohn mal was ab, aber da er gerne Frischkäse, Joghurt und Käse isst, lasse ich ihm morgens lieber seine normale MIlch und stelle erst um, wenn er morgens keine Milch mehr möchte (wobei das schön einfach ist morgens um 6, n Brot würde länger dauern).

Ich bin mir nicht sicher, 300-400g Milchprodukte dürfen Kinder glaub ich

L.G.

Beitrag von cel2501 20.05.10 - 09:09 Uhr

Danke an alle,also dann verlasse ich mich doch noch etwas auf mein Gefühl und bleibe noch etwas bei der Folgemilch,da sie ja schon andere Milchprodukte zu sich nimmt und ab und zu auch mal von Ihrer Schwester normale Milch abstaubt #mampf,ihr habt mir sehr geholfen.....vielen Dank ;-))

wünsche Euch allen noch einen schönen Tag mit ganz viel #sonne,#winke

Beitrag von muffy83 20.05.10 - 09:29 Uhr

Guten Morgen,

mein Krümel trinkt seit ca. 2 Wochen normale Vollmilch.
Er ist jetzt 18Monate. Ich wollt ihm davor auch schon Vollmilch anbieten aber er mochte sie nicht.
Jetzt trinkt er in der Früh eine Flasche Vollmilch, manchmal mit Kakao oder pur.
Zwischen durch trinkt er eine Kindermilch weil ich noch eine Packung da habe und ich sie wegmachen muss, da sie schon offen war.
Abends trinkt er keine Flasche mehr.

Du kannst deiner kleinen schon mal eine Vollmilch anbieten, wirst dann schon sehen ob sie die mag oder nicht, einfach ausprobieren ;-)

Vg

Beitrag von gingerbun 20.05.10 - 09:51 Uhr

Hallo,
haben wir so ab 1 Jahr gegeben. Es gab nie Probleme.
Gruß!
Britta

Beitrag von kueckchen 20.05.10 - 12:58 Uhr

bei uns auch!

Beitrag von cajamarca 20.05.10 - 11:10 Uhr

Wir haben nie Folgemilch gegeben. Ich stehe der Lebensmittelindustrie ziemlich skeptisch gegenüber, und niemand hat mich bisher überzeugen können, dass industrielle Pulvermilch besser sein soll als hochwertige, nicht UHT, nicht homogeneisierte bio-Kuhmilch. Haben bei beiden Kindern mit einem Jahr damit angefangen, sie haben es prima vertragen, wachsen, gedeihen und sind gesund :-)
LG Anke

Beitrag von polarsternchen 20.05.10 - 12:15 Uhr

Da gebe ich Dir vollkommen Recht! Was viele nicht wissen, ist, dass das Homogenisieren zunehmend mit Milchallergien bei Kindern in Verbindung gebracht wird! An die im Homogenisator zerkleinerten Fettkügelchen lagern sich nämlich verstärkt Eiweiße an. Diese gerinnen dadurch nicht mehr im Magen, sondern gelangen in den Darm. Bei Säuglingen und Kleinkindern mit ihre stärker durchlässigen Darmwand könnten die Eiweiße ins Blut gelangen und die Bildung von Antikörpern anregen. Das Kind wäre sensibilisiert. Nichthomogenisiert Frischmilch bekommt man nur noch im Bioladen! Vor allem bei Kindern, die ein familiär erhöhtes Allergierisiko haben, sollte dies beachtet werden!

LG

Beitrag von marjatta 20.05.10 - 20:18 Uhr

Was die Milchpulverindustrie angeht, da gebe ich Dir vollkommen Recht. Von den KiÄ in meiner Familie weiß ich, dass in den 60er und 70er die Frauen regelrecht vom Stillen abgehalten wurden, weil die Milchpulverindustrie der Muttermilch eine zu hohe Schadstoffbelastung attestierte..... wer damals wohl die Studien bezahlt hat. Davon ist man heute ja weg und weiß, dass das alles nicht so ist, wie es damals dargestellt wurde.

Aber die Folgen dieser Massenhysterie und der Glaube, es sei besser/billiger/gesünder, die sehen wir heute immer noch in den Industrienationen. Da kann sich die WHO noch so mit Empfehlungen, bis 6 Monate voll stillen und dann Beikost und Stillen bis zum Ende des 2. Lebensjahres.

Ich stille noch, aber wenn der Lütte will, dann darf er natürlich auch Kuhmilch probieren..... da aber nur Bio und Vollfett.

Beitrag von marjatta 20.05.10 - 13:14 Uhr

Normale Kuhmilch verwende ich für den Brei seit mein Sohn 6 Monate alt ist. Getrunken hat er Kuhmilch das erste Mal mit 9 Monaten. Da ich noch stille, bekommt er nur selten zusätzlich Milch oder Milchprodukte, außer im Brei oder soweit sie in anderen Lebensmitteln verarbeitet ist.

Du bist auf jeden Fall zu übervorsichtig. Daran ist aber auch die Fertigmilchindustrie schuld. Sie verunsichert uns viel zu sehr, um ihre Gewinne zu maximieren.

Je länger Du mit der Einführung von Kuhmilch wartest, desto größer das Risiko, dass sie die nicht verträgt.

Die Einführung aller Nahrungsmittel während der Stillphase nach dem 6. Lebensmonat (Beikost) verhindert nämlich, stellt einen Schutz vor der Entwicklung von Nahrungsmittelallergien dar. Das ist der neueste Stand der medizinischen Präventionsforschung. Meine Tante arbeitet an der Charité Berlin und es ist ihr Fachgebiet. Je mehr Vermeidung wir in der frühkindlichen Ernährung praktizieren (bis auf wenige Ausnahmen wie Salz, Zimt, scharfe Gewürze und Honig, die man erst nach dem 12. Lebensmonat einführen sollte), desto mehr erhöhen wir die Anfälligkeiten.

Mit Einführung der Familienkost ab etwa 10 Monaten gibt es dann, und dein Kind ist ja nun auch 13 Monate, bis auf die o.g. Einschränkungen nichts, was Dein Kind nicht essen dürfte.

Gruß
marjatta

Beitrag von annab1971 20.05.10 - 14:08 Uhr

Bruno ist im Februar 2 geworden und trinkt jeden morgen eine Flasche 1er Milch.In den meisten Lebensmitteln bzw Gerichten ist ja schon Kuhmilch, z.B. Kartoffeln mit Quark, Sahnesoße,Eis, Käse,Butter..

Lg

Anna

Beitrag von agrokate 20.05.10 - 14:15 Uhr

Hallo Anna,

ich sehe das genauso, wie Du!
Meine Kleine auch vom Februar 2008#verliebt trinkt morgens und ab und zu auch vor dem Zubett gehen noch ihre heißgeliebte Pre!
Da sie ansonsten normal vom Familientisch mit ißt und auch sehr gerne Joghurt, Käse, Quarkprodukte, etc. zu sich nimmt, wäre mir die Eiweißaufnahme pro Tag zu hoch.
Außerdem schmeckt (wie mir) ihr die Kuhmilch nicht.

GLG,agrokate!

Beitrag von katjafloh 20.05.10 - 14:22 Uhr

Unsere Motte ist jetzt 2,5 Jahre und mag gar keine Kuhmilch.
Die schmeckt ihr gar nicht. Sie trinkt immer noch ihre bischen verdünnte 2er.

LG Katja