Kaiserschnitt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von miami36 20.05.10 - 10:11 Uhr

Hallo,

ich wollte gerne per Kaiserschnitt entbinden aber mein FA meint das geht nur bei medizinischer Notwendigkeit.

Ich dachte man kann sich selbst aussuchen WIE man entbinden möchte??

LG

Beitrag von angeleye1983 20.05.10 - 10:12 Uhr

Hi,

also bei uns kann man auf Wunsch per KS entbinden. Das einzige was bei uns nicht gemacht wird, ist eine Vollnarkose auf Wunsch. Ich MUSS per KS entbinden und hab mal leise nach ner Vollnarkose gefragt und da hat man mir gleich gesagt, dass ich die bekomm, aber nur wenn die Spinale net wirkt *gg*

LG

Beitrag von yorks 20.05.10 - 10:13 Uhr

Hallo,

ja das kannst du auch.

Eine Freundin von mir hatte auch einen WKS. Ihr Arzt hat da auch zugestimmt. Sie hatte große Angst vor einer spontanen Geburt und somit war ein WKS ok.

Ich weiß ja nicht was bei dir die Beweggründe sind, klar aus Lust und Laune, sollte auch kein Arzt zustimmen aber ich denke du wirst deine Gründe haben.

Vielleicht hast du eine Hebamme und kannst mal mit Ihr darüber sprechen.

#blume

Beitrag von miami36 20.05.10 - 10:25 Uhr

Naja ich hab halt bisschen Angst vor der "normalen" Geburt, dem Dammschnitt #schock, die Schmerzen, ich bin eben bisschen sensibel, ich weiss dass mir bei starken Schmerzen der Kreislauf schlapp macht!!

LG

Beitrag von yorks 20.05.10 - 10:43 Uhr

Oh du dann kann ich dich keinen Mut machen. Ich musste einen KS haben und durch die Narkose (Spinale) wurde mir sowas von schlecht, mein Kreislauf war total runter und ich hab im OP zwei Mal gespuckt.

Die Schmerzen nach einem KS sind aber auch nicht ohne. Da kann dein Kreislaufproblem ja auch zu Tage kommen.

Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen, eine Freundin von mir hat einen Dammschnitt 3. Grades und ich einen KS. Sie war nach zwei Wochen schmerzfrei und ich nach fast 4 Monaten und nun nach 5 Monaten tut es hier und da noch weh, ich merke den KS also noch täglich. Kann aber auch anders laufen, will dir da nichts einreden.

Es gibt die Möglichkeit, dass du dir eine liebe Beleghebamme suchst. Mit ihr könntest du vereinbaren, es zunächst spontan zu versuchen und dann wenn du Panik bekommst (ist ja nicht gerade förderlich für eine Geburt) doch ein KS gemacht wird.

Ich drücke dir die Daumen, dass du dein Angst überwinden kannst oder einen Traum-KS bekommst. #liebdrueck

Beitrag von sheena87 20.05.10 - 11:18 Uhr

Aber eine schwere Bauchoperation steckst du locker weg? Mein FA vergibt keine WKS "Gut-bzw Freischeine"- find ich auch gut so!

Beitrag von nordseeengel1979 20.05.10 - 12:51 Uhr

Na dann mal viel Spaß beim Kaiserschnitt :-) Wie mir die Spinale gelegt wurde ist als erstes mein Kreislauf mächtig abgesemmelt ;-)

Findest Du einen Dammschnitt schlimmer als einen Bauchschnitt ???

Ruf mal bei Dir im Krankenhaus an und lass Dir da ein Beratungstermin geben. Unser macht es zB nicht ohne triftigen Grund, dann muss man die Differenz selbst bezahlen...

Lg Nordseeengel & Kira Marie 8 Wochen

Beitrag von lebelauter 20.05.10 - 13:19 Uhr

ich habe zwei Kinder geboren, beide ohne schmerzmittel, beide ohne dammschnitte oder dammrisse.-

beim zahnarzt hab ich panik und auch ansonsten bin ich sehr schmerzempfindlich - aber geburts-schmerzem sind anders.

da weiss man, dass es produktive schmerzen sind.

Beitrag von berry26 20.05.10 - 18:27 Uhr

Na dann rate ich dir mal dich richtig zu informieren. Die Schmerzen nach einem KS sind teilweise um einiges heftiger, auf jeden Fall aber sehr viel länger zu ertragen als bei einer spontanen Geburt. Ein Dammschnitt wird so gut wie nie gemacht und ein Dammriss ist nur halb so schlimm wie eine Kaiserschnittnarbe.

Komplikationen gibt es beim KS auch wesentlich häufiger als bei spontanen Geburten. Du musst dich hier nur mal durchs Forum lesen, wieviele an Wundheilungsstörungen und teilweise monatelangen Narbenschmerzen leiden.

Glaub mir mein Kreislauf macht regelmäßig schlapp, auch bei Schmerzen. Das letzte Mal als ich mir mein Steißbein geprellt habe beim Treppensturz aber die spontane Geburt meines Sohnes ohne Schmerzmittel habe ich auch überstanden. Übrigens ohne große Geburtsverletzungen. Hatte nur einen kleinen Scheidenriss von dem ich nicht wirklich viel mitbekommen habe.

LG

Judith

Beitrag von qrupa 20.05.10 - 10:51 Uhr

Hallo

damit ist es aber rein rechtlich kein Wunsch KS gewesen sondern ein medizinisch indizierter KS. Ein WKS ist wirklich nur ein KS, für den es null psychische oder physische Gründe gibt. Und den gibt es nicht, bzw muß Frau selber zahlen, oder hoffen, dass ihr FA kein Problem hat Versicherungsbetrug zu begehen udn einfach eien Indikation auf den zettel schreibt, die eigentlich nciht vorhanden ist

LG
qrupa

Beitrag von dunklerort 20.05.10 - 10:42 Uhr

Hallo

Ja das kann man sich auch, die meißten KH machen auch einen Kaiserschnitt auf Wunsch,
Frag einfach mal in dem KH nach wo du Entbinden möchtest.

LG

Beitrag von qrupa 20.05.10 - 10:49 Uhr

Hallo

jein. Die Kasse übernimmt die Kosten für einen KS nur bei einer echten Indikation. Sonst muß Frau die Kosten selber tragen, wenn es eigentlich keinen Grund für einen KS gibt. Die meisten Ärzte haben aber kein Problem damit die Krankenkassen zu bescheißen und denken sich dann eine Indikation aus, wenn Frau einen KS haben will obwohl kein Grund vorliegt. Wenn dein FA nichzt bereit ist Versicherungsbetrug zu begehen (denn nichts anderes ist es dann), bleibt dir nur eine anderen Arzt zu suchen, der der weniger Skrupel hat.

LG
qrupa

Beitrag von lebelauter 20.05.10 - 11:55 Uhr

beste antwort!

LG

LL, die sich nicht freiwillig den Bach aufschnippeln lässt-

http://www.liliput-lounge.de/Themen/Themakategorien/Geburt/Zeigen-Sie-uns-Ihre-Narbe/?gclid=COjJ67C44KECFQsFZgodhEC0IQ

Beitrag von inajk 20.05.10 - 14:16 Uhr

#pro

Genau deiner Meinung

Ina

Beitrag von miau2 20.05.10 - 12:58 Uhr

Hi,
kann man im Prinzip. Vollkommene Wahlfreiheit hat man natürlich, wenn man die mehreren 1000 Euro, die der KS kostet aus eigener Tasche hinlegst. Ansonsten hast du zumindest kein Recht darauf, dass dir die Krankenkasse eine erheblich teurere Wahl ohne jeden medizinischen Grund bezahlt.

Dein FA hat schon recht: eine OP ohne medizinischen (oder in dem Fall auch psychischen) Grund gibt es im Prinzip nicht (zumindest nicht auf Kassenkosten). In meinem KH wird ein reiner Wunsch-KS auch nicht durchgeführt.

Allerdings wollen natürlich die FÄ nicht, dass ihnen die Patienten weglaufen, und die KH verdienen richtig gut an Kaiserschnitten, also hat wohl bisher jede, die einen wollte auch einen KS bekommen. Irgendein Grund lässt sich schließlich immer finden...

Bei deinen Ängsten kann ich nur sagen: bei einer Spontangeburt hast du wenigstens die Chance, nach der Geburt schmerzfrei zu sein. Dammschnitt - such dir eine gute Entbindungsklinik, das senkt das Risiko dafür erheblich...nach einem KS hast du die Schmerzen garantiert.

Ich hatte beides, beim ersten KS und beim zweiten eine Spontangeburt - ich würde jederzeit wieder den spontanen Weg wählen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von dragonmam 20.05.10 - 13:26 Uhr

mir stellte man in kh die wahl wie ich endbinden möchte da der kleine nicht so wollte wie er sollte!

wählte dann einen ks unter pdt!

Beitrag von leseratte.0232 20.05.10 - 14:58 Uhr

Muß ehrlich sagen daß ich für sowas schlicht kein Verständniss habe!!!

O.K, wenn man aus trifftigen psychischen Gründen keinen möchte, dann hat

der Arzt aber auch Verständniss und eine Indikation dafür,ansonsten-

WER in Gottes Namen will diese Schmerzen freiwillig erleben, wenn er nach

der normalen Geburt (die natürlich auch mit heftigen Schmerzen

verbunden ist) von Glücksgefühlen überschwemmt und SCHMERZFREI sein

kann????Denn ich hatte damals auch bei der normalen Geburt einen

Dammschnitt und einen Damm- und Scheidenriss der genäht wurde-

das war dagegn Pippikram!!!


LG
leseratte

Beitrag von miami36 20.05.10 - 15:20 Uhr

Ok, als Alternative hab ich mir eine Wassergeburt überlegt.

Hatte die jemand von Euch?

Einen KS hätte ich eh fast bekommen, weil mein Kind bis vor ein paar Tagen noch Bel? lag. (Was auch immer das heisst)

Muss man sich eigentlich in seiner "Wunschklinik" vorher anmelden oder kann man, wenns losgeht, einfach selbst bestimmen wo man hinmöchte?

Entschuldigt bitte die für manche vielleicht "dummen" Fragen aber ich bin eben auch zum 1. Mal schwanger und ein bisschen aufgeregt.

LG

Beitrag von qrupa 20.05.10 - 15:58 Uhr

Hallo

im Prinzip kannst du hingehen wo du willst, man wird dich nirgendwo wegschicken. Allerdings hat es schon Vorteile, wenn man sich vorher mal ind er Klinik vorstellt. Dann wissen die Hebammen und Ärzte direkt über dich bescheid, du kannst alle Fragen und Ängste vorher klären, die Anmeldeformalitäten schon machen und mußt dich darum nicht noch unter Wehen kümmern.

Ich würde dir aber dringend raten: such dir noch schnell eine gute Hebamme mit der du deine Ängste und Sorgen aufarbeiten kannst. Man kann wirklich viel dafür tun, dass eine Geburt ein schönes Erlebnis wird und keine private Horroshow.

Eine Wassergeburt ist für viele Frauen eine tolle Sache, ich hab das Wasser unter Wehen gar nicht ertragen und wollte nach 5 Minuten wieder raus.

LG
qrupa

Beitrag von leseratte.0232 20.05.10 - 16:01 Uhr

Ich hatte zwar keine Wassergeburt aber sie soll bei manchen Frauen zur

Entspannung gut sein und somit das soll das Schmerzempfinden geringer

sein.Nein Du brauchst Dich nicht anmelden,wenn es losgehtfährst Du (lass

das lieber jemand anderen machen ;-)) einfach in Deine Wunschklinik!

Hab keine Angst, enspannDich,DeinKörper schafft das schon und das Gefühl

hinterher macht alle Schmerzen vergessen und Du wirst tausendfach

belohnt!!!#verliebtÜbrigens heißt BEL, daß die Füße Deiner Maus als erstes

rauswollten;-).

LG
leseratte

Beitrag von miami36 20.05.10 - 16:24 Uhr

Also zum fahren habe ich niemanden, wir haben kein Auto, ich muss entweder ein Taxi nehmen oder den RDT anrufen.

Ok, danke für die Antworten, "wird schon schiefgehen". :-)

Vorbereitet ist alles, fürs Baby ist soweit, bis auf ein paar Kleinigkeiten alles gekauft, die Tasche ist gepackt!

LG






Beitrag von sohnemann_max 20.05.10 - 21:04 Uhr

Hi,

gehe in das KH wo Du entbinden möchtest und spreche dort mit den Ärzten.

Ich habe es immer bekommen wie ich wollte. Ich lasse mich allerdings auch nicht auf Grundsatzdiskussionen ein. Entweder das KH macht es oder ich gehe. Fertig aus. Da ich aber Privatpatientin bin, überlegen es sich die Häuser dann schon. Hängt jetzt aber nicht von der Versicherungsart ab. So ziemlich alle engeren Bekannten von mir haben mit KS entbunden, sind aber alle pflichtversichert.

LG
Caro mit Max im August 6 Jahre und Lara übermorgen 1 Jahr