Wieviel beschäftigen sich die Väter mit den Kindern?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von sandramutti 20.05.10 - 10:21 Uhr

frage steht oben...

ich kann leider keine 2 tage nennen, an denen mein mann meinen mäusen vorgelesen hat, innerhalb von 5 jahren (so alt ist nun die große), er unternimmt hin und wieder mit uns ausflüge.
und er denkt das sei genug.

aber ansonsten kümmere ich mich mit allem drum und dran um die kinder.
von morgens bis abends bin ich für sie da, geh mit ihnen raus, trötste sie, nehm sie in den arm, rede mit ihnen, bring sie abends ins bett...

in den arm nimmt mein mann die kinder auch nur zu selten, ausser die kleinen kommen mal.
er spricht selten mit ihnen, hört ihnen kaum zu... unterhält sich nicht mit ihnen. er arbeitet den ganzen tag, ist er zuhaus, liest er zeitung, guckt fern und die kinder sind eben mit mir im zimmer, auf dem sofa etc.

aber ist das denn normal????:-[

lg, sandra

Beitrag von quickys1 20.05.10 - 10:28 Uhr

Hallo Sandra,

ob das normal ist, weiß ich nicht. Bei uns ist das jedenfalls nicht so.

Mein Mann arbeitet und kommt nachdem er unser geerbtes Haus weiter renoviert hat abends so gegen halb 8 nach Hause.

Dann essen wir gemeinsam und bringen die Kids auch gemeinsam ins Bett.
Papa ließt eine Geschichte und ich die andere.
Auch an Papas freiem Tag bezieht Papa die Kids in alles ein und sei es Gartenarbeit, Auto putzen oder so etwas.

Vielleicht forderst du von deinem Mann zu wenig. Wir haben uns schon beim 1. Kind vor Renovierungsarbeiten immer abgewechselt. Einen Abend Papa und einen Mama. Das haben wir ganz klar unter uns geregelt. Und selbstverständlich nimmt Papa die Kids oft in den Arm oder es wird im Bett gekuschelt oder oder oder.
Die Kinder brauchen das, nicht nur, wenn es von ihnen kommt, sondern Papa muß da einfach auch einmal den Anfang machen.

Ich würde an deiner Stelle mal mit meinem Mann reden und ihm sagen, dass die Kids darunter leiden, wenn er sich nicht vernünftig um sie kümmert. Noch sind sie klein, aber glaube mir, es wird immer mehr.
Unser Nachbarskind kam letztens strahlend zu uns an und sagte das sie ganz glücklich sei, weil Papa sie ganz von sich aus in den Arm genommen hat. Sie ist 7 und strahlte über alle 4 Backen. Mich machte das sehr traurig.

Versuche es mit reden und festen Regeln. Z. B. ist Papa einen Tag in der Woche fürs zu Bett bringen zuständig oder sonst irgendetwas.

Viel Erfolg

Nicole

Beitrag von susya 20.05.10 - 10:29 Uhr

Wenn ich meinen Mann ned bremsen würde, würde er den ganzen tag im Zimmer des Großen verbringen und mit ihm Lego spielen. Aber er spielt auch mit der Kleinen, liest dem Großen regelmäßig vor und kuschlt mit der Kleinen. Wir unternehmen auch viele Sachen gemeinsam.

Ich denke du solltest deinen Mann mal ganz schön anschubsen.

Beitrag von metalmom 20.05.10 - 10:39 Uhr

Nö, das ist nicht normal.
Mein Mann arbeitet auch sehr viel und wenn er von der Arbeit kommt, dann gönne ich ihm erstmal seine Ruhe. Er kann sich auch gerne eine halbe Stunde hinlegen, etc.
Aber dann beschäftigt er sich von selber mit den Kindern. Spielt mit ihnen Fußball, spielt mit ihnen Playmobil oder Karten oder puzzelt.
Abends wird immer was vorgelesen, jeder schnappt sich ein Kind und liest ihm eine Geschichte vor.
Am Wochenende (er hat nur jedes zweite Wochenende frei) unternehmen wir alle zusammen etwas.
Ich würde meinem Mann die Leviten lesen, wenn er sich so wenig um seine Kinder kümmern würde. Das geht so nicht.
LG,
Sandra

Beitrag von schullek 20.05.10 - 10:44 Uhr

hallo,

ob das normal ist kann ich nicht beurteilen. bei uns ist es jedenfalls nicht so. und ich finde wie es bei euch läuft eigentlich nur traurig.
aber normal-nein, das ist relativ.
mein mann arbeitet auch bis 6, oft auch bis 7uhr abends. aber wenn er nach hause kommt, dann beschäftigt er sich eigentlich fast immer zuerst mit seinem sohn. sie spielen was etc. beim abendessen erzählen wir eh alle vom tag und wir bringen unser kind abwechselnd abends ins bett. da wird auch nochmal geschwatzt und dann gekuschelt.

am wochenende kümmern wir uns beide. mal er, mal ich mehr. je nachdem was ansteht.

die frage ist jetzt nur: was bringt es dir zu wissen, wie es bei uns läuft? wird das etw3as bei deinem mann ändern? ich meine, es funktioniert nun schon 5 jahre so bei euch, ihr habt offenbar ein zweites kind bekommen, obwohl es dir nichtrecht ist, wie er sich als vater benimmt. im prinzip trägst also auch du eine schuld, dass sich die dinge bei euch so eingespielt haben.
wenn du etwas ändern willst, dann geh es an. wie? nun ja, ich kenne deinen mann nicht, da wirst du schon deinen weg finden müssen. reden, taten etc.

lg und viel glück.

Beitrag von simone_2403 20.05.10 - 10:46 Uhr

Hallo

Normal oder nicht,das ist Ansichtssache.Was willst du tun wenn hier von 100 Frauen 80 sagen JAAAA mein Mann macht dies das und jenes.Ehekrieg anzetteln weil dein Mann das eben nicht macht weil er andere Ansichten hat?

Natürlich ist es schön wenn Väter sich viel mit den Kinder beschäftigen(können) allerdings sollte man auch bedenken was der Mann sonst so leistet.

Mein Mann zB kommt an manchen Tagen erst um 22.00 vom Dienst,wenn er aber Vormittags an dem Tag (weil er dann später anfängt) keine Lust hat sich mit den Kindern zu beschäftigen,dann ist das eben so.Es ist nun mal hauptsächlich so das viele Kinder mehr bezug zur Mutter haben als zum Vater.Mag altmodisch klingen ist aber gar nicht so realitätsfremd.

Mein Mann liest den Kinder auch mal eine Geschichte vor oder bastelt oder baut Lego oder oder oder ABER...hauptsächlich bin ich für die Kinder da...wo ist da das Problem?

lg

Beitrag von sandramutti 20.05.10 - 11:00 Uhr

ich sehe halt langsam das problem darin, dass nun schon meine große (5) bilder malt, in denen extra kein papa vorkommt... die kleine ahmt das nach usw.
oder meine große sagt, "warum hat papa keine zeit für uns" oder "können wir nichtmal als familie etwas unternehmen"....

anscheinend sieht sie es von anderen kindern, ihren freundinnen, dass bei ihnen der papa auch für die kinder da ist...

wenn meine kleinen ihm abends etwas erzählen wollen, heißt es leider stets: "psssst", weil grad etwas interesannteres am tv läuft...:-(

er kennts aber von zuhaus her leider auch nicht anders.

Beitrag von metalmom 20.05.10 - 11:29 Uhr

Mein Gott, da möchte man ja heulen.
Das geht nicht, das kann nicht sein.
Wenn Dein Mann davon weiss und nichts unternimmt, dann ist er ein total mieser Vater. Die Kinder kommen sich scheinbar vom Papa unerwünscht und ungebliebt vor. Da musst Du was machen.

Beitrag von sandramutti 21.05.10 - 09:03 Uhr

nur was?
ich gestalte die nachmittage mit den mäusen und auch abende ohne papa so schön wie möglich.
gestern habe ich bei meiner großen vorsichtig nachgefragt, wie es wäre, wenn sie alleine mit mama wären, da meinte sie, wäre auch nicht schön. sie will doch auch einen papa haben, wie alle anderen. sie meinte, sie hat doch ihren papa lieb.#heul

Beitrag von simone_2403 20.05.10 - 11:46 Uhr

>>er kennts aber von zuhaus her leider auch nicht anders. <<

Und da liegt der Hase im Pfeffer.Was Hänschen nicht lernt und so... ;-)

Sprich mit ihm,mach ihm die Problematik klar das die Kinder sich "alleine" vorkommen das sie ihren Papa vermissen und sich wünschen er würde mehr Zeit mit ihnen verbringen.Mach das ohne Vorwurf bei einem Glas Wein(Wasser/Cola/Limo what ever) und erklär ihm das die Kinder darunter "leiden".

Versuch ihn zu motivieren in dem du sagtst "Schatz,wir möchten am WE in den Zoo,wär schön wenn du uns begleitest" und nicht,Nie gehst du mit wenn wir in den Zoo wollen wir interessieren dich ja garnicht.Bei sowas macht jeder Mann dicht.

Ich glaube nicht das du deinen Mann komplett umkrempeln kannst allerdings seh ich Hoffnung wenn du die List der Frau nutzt und ihn immer wieder mal motivierst.TV ist wichtiger? Nimm dein Kind und setz dich mit ihm auf den Boden und sag ganz beiläufig....wär schön wenn du uns beim aufbauen/kneten/Leogo ect pp helfen könntest.Tut er es zieh dich zurück und lass die beiden alleine.

Wenn es dein Mann von zu Hause schon nicht gewohnt ist,dann kannst du ihn nur langsam ranführen und in die Richtung lenken,die euch angenehm wäre.

lg

Beitrag von nele27 21.05.10 - 10:42 Uhr

Ewig kann man auch nicht alles auf die Kindheit schieben :-)

Mein Mann kommt aus einer Familie, wo der Vater in Schichtarbeit war und sich nie kümmerte und Mutti Hausfrau ist.

Als ich schwanger wurde schlug er vor, mindestens ein Jahr in Elternzeit zu gehen, weil er da Bock zu hatte und ich erst gerade im Beruf war.
Wenn er nun keinen Bock gehabt hätte sich zu kümmern, weiß ich nicht, ob wir zusammen Kinder bekommen hätten. Ich hab nicht studiert um die Kinder zu 100% zu übernehmen - bei mir muss die Erziehung partnerschaftlich ablaufen. So machte er die erste Elternzeit und ich bin nächstes Mal an der Reihe.

Ich halte das für normal.

Wenn der Vater keinen Bock auf Kinder hat, warum schafft er sich dann welche an??

Nele

Beitrag von pizza-hawaii 20.05.10 - 13:29 Uhr

*wenn er aber Vormittags an dem Tag (weil er dann später anfängt) keine Lust hat sich mit den Kindern zu beschäftigen,dann ist das eben so.*

Und was wenn die Frau mal keine Lust hat? Ist das dann auch einfach so?

Ich weiss ja nicht wie es Dir geht, aber ich bin mit Kind, Haus, Garten und Hund ziemlich ausgelastet und am Abend genauso kaputt wie mein Mann. Das alles ist zwar nicht mit meinem Job zu vergleichen, dennoch ist es Arbeit, Verpflichtung und Verantwortung. Es interessiert weder unseren Sohn noch den Hund ob ich Lust habe oder nicht.
Zum Glück sieht man mein Mann das genauso und beschäftigt sich aus freien Stücken mit seinem Sohn, wäre das nicht so würde ich ihm Beine machen.


*Es ist nun mal hauptsächlich so das viele Kinder mehr bezug zur Mutter haben als zum Vater.Mag altmodisch klingen ist aber gar nicht so realitätsfremd.*

Ja, das passiert dann wenn der Herr nicht braucht wenn er keine Lust hat!

pizza

Beitrag von simone_2403 20.05.10 - 13:36 Uhr

Ja wenn ich keine Lust habe dann ist das einfach so.

Ich lass das staubsaugen mal staubsaugen sein ich lass die Spülmaschine auch mal stehn,wenn ich keine Lust habe dann hab ich die nicht und meine Kinder wissen sich auch mal alleine zu beschäftigen denn ich bin nicht zur ständigen bespassung da :-p

Warum wird darum so ein hype gemacht das die Väter sich ständig um die Kinder mit kümmern sollen und es ihnen quasi schon fast aufgezwungen wird.Man ändert einen Menschen nicht und durch Zwang ist noch niemand zum Superdaddy mutiert.Wenn ein Mann das aus freien Stücken tut,ist das völlig ok und es gibt da keine einwände,es ist aber genauso zu akzeptieren wenn ein Mann der von der Arbeit nach Hause kommt nicht ständig zur bespassung der Kinder eingesetzt wird wenn er das nicht möchte.

Beitrag von pizza-hawaii 20.05.10 - 13:43 Uhr

Tut mir leid, aber da bin ich ganz anderer Meinung und mit Hype hat das nichts zu tun!

Für gewöhnlich wollten ja Beide das Kind und Beide haben Verantwortung für das Kind, nicht nur die Mutter. Und natürlich ist der Mann in der Pflicht seinen Kindern ein guter Vater zu sein und da gehört etwas mehr dazu als das Geld nach Hause zu bringen.
Es geht doch dabei auch nicht nur um Bespassung, was ist denn mit Zuneigung? Ein Kind möchte auch mal in den Arm genommen werden.
Ein Kind möchte dem Vater auch mal erzählen was es den ganzen Tag so erlebt hat und da er gefälligst zuzuhören.
Das muss ja nicht alles direkt sein sobald er zur Tür rein ist, aber eine Stunde Ruhezeit sollte wohl genügen.

Ich kann übrigens nicht einfach mal nicht mit dem Hund gehen oder mein Kind einfach mal nicht füttern oder wickeln nur weil ich keine Lust habe.

pizza

Beitrag von blume82 20.05.10 - 14:44 Uhr

Hallo,

das habe ich auch gedacht.

Sollich auch sagen ich habe keine Lust.

Mit einem Mann der keine lust hat sich ums Kind zu kümmern, würde ich nicht zusammen leben.

Das ist doch nicht nur mein Kind

Beitrag von sweety03 20.05.10 - 11:13 Uhr

Hallo,

nein, normal ist das ganz sicher nicht.
Allerdings ist bei uns seit sechs Monaten eine ganz andere Situation:
Ich arbeite VZ, mein Mann arbeitet von zu Hauaw. D. h., er ist unter der Woche hauptsächlich für unsere Kinder zuständig, ich übernehme meist ab 16.30. Und ich mache alles mit meinen Kindern, was anfällt :-).
Allerdings war es bis November so, dass ich TZ gearbeitet habe und mein Mann nie vor 19 Uhr zu Hause war. Da habe ich den größten Teil gemacht, aber er hat immer versucht, zur Zubettgehzeit da zu sein und sich einzubringen. An den Wochenenden war er auch immer voll dabei.
Jetzt bin ich in seiner Rolle und bringe mich auch in jeder freien Minute ein, sozusagen noch in Pumps und Kostüm die Kinder vom Sport abholen oder basteln :-).

Sweety

Beitrag von dominiksmami 20.05.10 - 11:35 Uhr

Huhu,

mein Sohn ist 9, mein Mann ist sein Stiefvater, als wir zwei hier einzogen war mein Sohn 1 1/2.

Das zu den Rahmenbedingungen.

Dennoch hat mein Mann ihn genauso lieb wie seine eigene Tochter.

Mein Mann arbeitet unter der Woche meist von 10 bis 20 Uhr, was bedeutet das er von 9 bis 20:30 aus dem Haus ist.

So sehen die beiden sich leider nicht allzu häufig, morgens mal 10 Minuten, Abends meist nur am freien Tag meines Mannes und dann eben Samstags Abends ( da ist mein Mann schon um 18:30 da) und Sonntags.

Vorgelesen hat mein Mann auch eher selten...weil ich den Großen ja meist ins Bett bringe...aber er macht sonst sehr viel mit ihm.

Grad hat er mit meinem Sohn in dessen neuen Zimmern die Tapete abgerissen...ich hab die beiden den ganzen Tag nicht zu Gesicht bekommen, so beschäftigt waren die und danach....sind sie zusammen zum Burger King *g*

Die beiden gehen gern zusammen schwimmen...OHNE Mama natürlich ( klar, weil die ja vielleicht etwas dagegen einzuwenden hätte das sie danach ab und zu zum MC Donalds oder in die Eisdiele gehen, was sie nicht hat...aber mein Sohn liebt diese kleinen "Heimlichkeiten" mit meinem Mann *g*)

Letztes Jahr standen bei den beiden Laubsägearbeiten ganz hoch im Kurs, ich hab schöne Deko für den Garten und meine Küchentür bekommen *g*

Na halt alles solche Sachen machen die zwei zusammen. DAS finde ich normal und zugleich wunderschön.

lg

Andrea

Beitrag von lbeater01 20.05.10 - 13:40 Uhr

Hallo,

nur mal so am Rande. Ich find es super schön und super süß von deinem Mann.
Mein Stiefvater hat auch immer gerne kleine Geheimnisse gehabt mit meinem Halbbruder und mir vor unserer Mutter.
Klar wusste Mama trotzdem davon, aber es schweißt doch irgendwie zusammen, wenn man manche Sachen nur dem Stiefpapa macht.
Super !!!!

Liebe Grüße
Janina

Beitrag von ayshe 20.05.10 - 11:52 Uhr

ich finde es nicht normal.

wollte er denn nie kinder?


nein, mein mann kümmert sich auch komplett um alles, bespaßen, unternehmungen, baden, essen, alles was es gibt, alles.

Beitrag von braut2 20.05.10 - 13:02 Uhr

Wie ist es denn in Deinem Umfeld? Ist das dort auch so?
Ich kenne auch einige Männer, die sich ums Vater-sein nicht recht bemühen und glauben, mit ihrem Samen und mit "Geld ranschaffen" schon alles dafür getan zu haben. Ich persönlich finde das furchtbar und sowas kommt für uns auch gar nicht in Frage. Allerdings war das schon klar bevor wir Kinder bekamen........
Nein, mein Mann ist da anders. Und auch er arbeitet lang und viel. Ich finde, daß ist keine Ausrede, daß man am WE nichts mit der Familie unternehmen kann bzw. will. Oder ihnen nicht zuhört, weil keine Lust oder der TV wichtiger ist #aerger Oder den Kindern nicht wirklich Zuneigung zeigt. DAS hat mit "viel Arbeit" nix zu tun.
Er hats nicht anders kennengelernt, okay, aber innerhalb von 5 Jahren sollte dieses Thema doch bei euch schon mehrfach aufgekommen sein oder? Innerhalb von so vielen Jahren könnte man auch sicherlich Dinge ändern wenn man es denn möchte #kratz
Wenn er nicht mal sieht, daß seine Kinder sich "ungeliebt" fühlen und es auch nicht sieht, wenn Du es ihm sagst........... dann wird er sich nicht ändern wollen.
Für MICH wäre das kein Familienleben mit dem ich klar käme. Und ich finde es schade für eure Kids, das sie jetzt dasselbe erleben wie anscheinend Dein Mann :-(

Also: ICH finde es nicht "normal" ....... aber was heißt das schon.....

Beitrag von kathrincat 20.05.10 - 13:08 Uhr

jeden abend wenn er von der arbeit kommt und am wochenende wenn er da ist.

Beitrag von lilly7686 20.05.10 - 13:36 Uhr

Hallo!

Also bei uns ist es so, dass mein LG sich sehr um meine Große kümmert (die nicht sein leibliches Kind ist). Ich denke, er wird sich dann auch bei der Kleinen recht gut einbringen (soll in 17 Tagen kommen).

Im Moment zum Beispiel hat mein LG Nachtschicht. Wenn er morgens nach Hause kommt, weckt er die Große, bringt sie in den KiGa und lässt mich weiter schlafen. Manchmal holt er sie Mittags, manchmal nicht (kommt drauf an ob er schläft oder nicht, klar).
Vor meiner SS war es so, dass er an seinen freien Tagen öfter mal was mit ihr unternommen hat, wenn ich arbeiten musste. Mal in den Tiergarten, Dinopark, Schwimmen, Radfahren...

Er nimmt sich auch für bestimmte Dinge frei. Zum Beispiel hat er schon Urlaub eingetragen für die Woche, in der meine Große in die Schule kommt. Wenn sie krank ist kümmert er sich auch um sie, wenn ich nicht kann (also als ich noch gearbeitet hab).

Ich muss sagen, mein LG bringt sich super ein! Und das, obwohl meine Tochter nicht sein leibliches Kind ist. Das finde ich persönlich super lieb von ihm! Und um sein "eigenes" Kind wird er sich wohl genauso kümmern, da bin ich mir sicher. Da hab ich gar keine Angst.

Ich bin richtig stolz darauf, so einen tollen Mann zu haben :-)


Wenn dein Mann sich so wenig einbringt, dann sprich mal mit ihm! Vielleicht hat er ja keine Ahnung, dass du so denkst?

Beitrag von pizza-hawaii 20.05.10 - 13:37 Uhr

Was ist in der heutigen Zeit schon normal?

Ich kenne auch Familien in denen es so bzw. ähnlich läuft wie bei Euch. Schönwetterpapas nenn ich sie, denn so lange das Kind gute Laune hat ist es okay es um sich zu haben, wird gequengelt bekommt die Mutter es ganz schnell auf den Arm gedrückt.
Anderes Beispiel: Mutter liegt geplant im Krankenhaus, Vater hat Urlaub, grosses Kind wird zur Oma abgeschoben, kleines Kind stundenweise zur anderen Oma #augen

Bei uns ist das nicht so, mein Mann bekommt selbst die Krise wenn er so was sieht. Er war der erste der bei unserem Sohn die Windeln gewechselt hat und er tut es noch heute, er steht auch nachts auf, er nimmt ihn mit wenn er Besorgungen macht oder Kollegen besucht, etc.
Mein Mann arbeitet Schicht, da lässt sich das etwas leichter organisieren, aber egal wie er arbeiten würde, er würde sich das nie nehmen lassen. Wenn er den Kleinen mal nicht sieht weil er etwas länger arbeiten muss, dann ist er richtig enttäuscht, ich schaff es nur leider nicht den Zwerg länger als 18.00 Uhr wach zu halten ;-)

Rede mit ihm, sag ihm das Du das so nicht möchtest und Eure Kinder ebenso traurig darüber sind!

pizza

Beitrag von sandramutti 20.05.10 - 13:42 Uhr

ich habe schon öfters mit ihm geredet, schon viele, viele male, nur es wird leider immer extremer, früher waren da noch die sonntage, an denen er sich zeit genommen hat, zoobesuche etc. standen auf dem programm.
dazu hat er keine lust mehr. die autofahrt ist ihm zu weit, das wetter nicht passend und und und....

er versteckt sich meist (nichtstuend, kramt nur herum) den ganzen sonntag alleine in der werkstatt...oder vorm pc (internet surfen, ebay etc.) oder fährt zu seiner familie, hilft ihnen dinge zu reparieren etc.

lebt quasi sein seperates leben.

ich hätte gern einen vater für meine kinder, der nicht gezwungenermaßen interesse an den kindern zeigt, weil er "muss", sondern weil er sie liebt und interessiert an ihnen ist... #gruebel

Beitrag von pizza-hawaii 20.05.10 - 13:48 Uhr

Entschuldige wenn ich das jetzt so krass sage, aber ehe meine Kind mit so einem Vater unter einem Dach lebt, täglich die Ablehnung spürt, lebe ich mit meinem Kind lieber alleine!

Ich würde ihm die Pistole auf die Brust setzen das er etwas zu ändern hat wenn ihm was an seiner Familie liegt, andernfalls würde ich gehen!

pizza

  • 1
  • 2