Kinderwunsch... Wie war das bei euch ???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von unsicher Mai 2010 20.05.10 - 10:31 Uhr


Hallo zusammen,

ich brauche mal euren Rat... es geht um unseren Kinderwunsch.

Wir sind seit 9 Jahren zusammen und fast ein Jahr jetzt verheiratet, gehen beide Volltzeit arbeiten und haben uns vor Jahren ein Haus gekauft.
Im Haus stehen noch kleine Sachen an, aber das wird so mit und mit gemacht.

Für uns beide steht fest das wir Nachwuchs wollen.
Haben uns auch schon oft drüber unterhalten und so langsam kommt der Punkt das man sich fragt wann legt man los?
Anfangs hatte ich immer die bedenken das es finanuziell nicht hinhaut, haben schließlich ein Haus gekauft was bezahlt werden muß. Hab das auch schon mal durch gerechnet und es würde hinhauen... würde auch nach der Geburt dann stundenweise weiter arbeiten gehen.
Ich bin eher der Typ alles im Groben durch zu rechnen und zu planen.
Mein Mann wird im November 30 und ich nächstes Jahr im Frühjahr.

Ich frage mich einfach warum ich nicht sage ok komm lass es uns angehen? Meine Pille ist zu Ende und ich werde mir die Tage eine neue holen, ich möchte zu Zeit es einfach nicht drauf anlegen.
Weiß aber selber nicht wieso.


Wie war das denn bei euch? Wann ward ihr euch sicher?
Vielleicht hab ich auch Angst, das wenn es klappt das ich nicht klar komme.
Ich hab keine Ahnung !!!

Ich freu mich auf eure Antworten!!!

Die unsichere

Beitrag von bergle85 20.05.10 - 11:13 Uhr

Bin 22 und wir haben uns vor 3 Monaten entschieden los zu legen.

Haben auch viel darüber gesprochen unter anderem Auch wegen dem Finanziellen.
Ich habe mir immer gedacht irgendwie geht das schon. Andere schaffen das schlieslich auch. und mein freund wollte immer erst warten und nochmal rechnen und so.
Und vor drei monaten, als ich mir die Pille kaufen wollte hat er mir ne sms geschrieben : Bitte keine Pille kaufen. Das geld kannst du sparen für n Kinderwagen :-)
Und seid dem sind wir am üben

lg

Beitrag von luuuzii 20.05.10 - 11:23 Uhr

Hallo Unsichere :-)

Bei meinem Schatz und mir war es so, dass wir Anfang letztes Jahres extrem gehibbelt haben weil ich von jetzt auf gleich extreme Brustschmerzen und Bauchziehen hatte. Dann war meine Mens fällig und nicht in Sicht.

Der Test war allerdings negativ und der Frauenarzt meinte nur, dass es genauso eine Zyste gewesen sein könnte. Waren dann, obwohl es nicht geplant war, enttäuscht.

Ca. 1 Monat später waren wir im Urlaub und da wollte ich mir meine Pille nach Deutschland mitnehmen... hab es aber doch nicht gemacht.

Als es dann soweit war, dass ich die letzte Packung angebrochen hatte und ein neues Rezept brauchte haben wir beschlossen, dass wir im Grunde gar nicht mehr verhüten möchten.

Das ganze ist im Mai 2009 gewesen und seitdem hibbeln wir jeden Monat wieder aufs neue.
___

Du hast Angst, dass ihr nicht klar kommt?
Klar schafft ihr das? Hallo? Ich meine ihr habt beide einen guten Job, ihr habt ein Haus, ihr liebt euch.

Welche besseren Voraussetzungen sollte es noch geben?

Höre auf dein Herz!

Vielleicht ist es jetzt sogar genau richtig wenn deine Pille eh leer wird :-p


Lg Lene

Beitrag von geschnackelt 20.05.10 - 11:23 Uhr

Hallo du unsichere,

Bei mir ging es schneller als gedacht :-)

Wir sind jetzt 4 Jahre zusammen und wohnen seit 3 Jahren zusammen.. Auch wenn wir noch jung sind (jetzt 21/22) ist schon schnell klar gewesen, das wir ein gemeinsames Leben planen... Klar haben wir da auch schon über Kinder, Haus und Lebenspläne allgemein recht bald gesprochen aber der Wunsch nach "Durchführung" kam erst im letzten Herbst...

Ich habe eh die Pille absetzten wollen und wir haben mit Gummi verhütet. Dann haben wir uns nochmal mit der konkreten Situation auseinandergesetzt also durchgerechnet und durchdacht wie es laufen könnte etc.

Die endgültige Entscheidung haben wir dann aber spontan und in Aktion getroffen. Und obwohl wir es nur 2 mal drauf ankommen ließen hat es geschnackelt und im jetzt tritt mich das Ergebnis fleißig im Bauch....
Hätte es nicht in dem Monat geklappt hätte ich Muffensausen bekommen und doch wieder ganz auf Gummi gesetzt da bin ich mir ziemlich sicher... aber ich bin unglaublich glücklich, das ich wenigstens einmal Mut bewiesen habe (auch wenn sich das in dem Zusammenhang komisch anhört)...

Vielleicht war dir meine "Geschichte" eine kleine Hilfe und vielleicht fällt es dir auch leichter erstmal nicht ganz auf Kinderkriegen umzuschalten sondern es nur mal drauf ankommen zu lassen... irgendwie sind wir ja alle "Gefangene unserer Psyche" :-p


Ich wünsch euch viel Glück und noch mehr Spaß bei der Sache

Beitrag von anyca 20.05.10 - 11:57 Uhr

"würde auch nach der Geburt dann stundenweise weiter arbeiten gehen. "

Du weißt aber, daß Dir das dann größtenteils vom Elterngeld wieder abgezogen wird?

Wir haben einfach auf der Hochzeitsreise aufgehört zu verhüten :-), da haben wir noch in einer 52-qm-Zwei-Zimmerwohung gewohnt.

Ich verstehe immer die Logik nicht ganz bei Leuten, die sich erst ein Haus für die Familiengründung kaufen und dann fällt ihnen auf einmal ein, daß die Raten ja zwei Vollzeitjobs brauchen? Ist einem denn nicht von vorneherein klar, daß Elternsein und zwei Vollzeitjobs nicht so wirklich gut zusammengehen in den ersten Jahren?

Beitrag von unsicher Mai 2010 20.05.10 - 12:21 Uhr



Ja das weiß ich mit dem Elterngeld.

Die Logik bei uns ist, dass wir für das Haus nicht 2 Vollzeitjobs brauchen, im Moment haben wir eine hohe Rate da wir auch beide Voll arbeiten gehen, haben es aber bei dem Hauskauf so geregelt dass wir wenn ein Gehalt erstmal weg fällt wir die Rate niedriger setzen können.

Hab mir da schon Gedanken beim Hauskauf gemacht :-)

Beitrag von oana84 20.05.10 - 12:55 Uhr

So nun erzähl ich dir auch noch meine Geschichte. Bin nun siet fast 8 Jahren mit meinem Mann zusammen. 5 Jahre nun verheiratet. Ich bin 25 und er 26 Jahre.
Ich habe schon während meiner Ausbildung einen Kinderwunsch gehabt, mein Mann war da etwas zögerlich. Beschlossen aber mit 19 die Pille abzusetzten, habe meine weitere Ausbildung auch so geplant,das es meinem Kind trotzdem gut hat. Habe aber über ein Jahr gebraucht SS zu werden, meine Anerkennungsjahr (Erzieherin) habe ich mit meinem Sohn fertig gemacht. Hatte aber auch tolle Arbeitszeiten.
Man muss auf vieles verziechten, man kann nicht sein altes Leben führen und volltags arbeiten gehn. Ich bin gleich nach dem Mutterschutz halbtags arbeiten gegangen, habe es aber bereut da ich doch vieles im ersten Jahr von meinem Sohn verpasst habe. Bei meiner Tochter war ich nun ein Jahr daheim habe es richtig genossen und nun auf 15 Sdt. reduziert. Überlegt es euch gut, aber es gibt nichts schöneres als eine Familie. Bis jetzt ist unsere Familie komplett und eigentlich wollen wir kein weiteres, aber wenn es so sein soll das ich SS werde ist auch dieses Kind erwünscht.

Für dich muss auch nur klar sein, dass ein Kind erwünscht ist. Diese Unsicherheit,kind ja/ nein versteh ich nicht ganz. Ich kenne es nur so das ich immer einen großen Wunsch nach meinen Kindern hatte. Unsicherheit war nie. Trotz noch keiner abgeschlossener Ausbildung.

LG Oana

Beitrag von saskja30 20.05.10 - 13:12 Uhr

Hallo!

Mir ging es ähnlich wie dir, nur hatten wir keine Haus gekauft sondern das meiner Eltern übernommen (mussten da aber einiges renovieren).
Ich war auch bereits 9 Jahre mit meinem Mann zusammen, 3 verheiratet und alle rund um uns fragten schon dauernd: Was ist denn bei euch mit Kindern??? Obwohl es geldmässig kein Problem gewesen wäre, war es mit 28 einfach noch kein Thema für mich.
Und dann, ein halbes Jahr später war plötzlich meine Cousine schwanger, dann meine Schwägerin, eine Freundin hatte ihr Kind schon. Und dann, sozusagen über Nacht, war der Riesenwunsch nach einem Kind da!
Es hat dann aber noch fast ein Jahr gedauert, bis ich endlich schwanger war.
Im Nachhinein gesehen war es genau der richtige Zeitpunkt (ich hab mittlerweile 2 Kinder, knapp 6 und 2,5 Jahre alt) Ich hatte NIE das Gefühl etwas versäumt zu haben wegen der Kinder. Denn eins ist klar: Mit Kindern ändert sich ALLES! Aber um nichts in der Welt würde ich wieder tauschen.
Vielleicht traust du dich ja mal die Pille abzusetzen. Ihr müsst es ja noch nicht wirklich drauf anlegen. Am enttäuschtesten sind immer die, die 10 Jahre die Pille nehmen und dann nicht spätestens im 2. ÜZ schwanger werden -;)

Ich denke wenn ihr grundsätzlich Kinder haben wollt wird es auch bei dir irgendwann mal klick machen und der ganz große Wunsch wird da sein, weil man plötzlich bemerkt dass im Haus irgendwas fehlt - nämlich Babygeschrei!!!

Wünsch dir alles Gute
Saskja

Beitrag von nan75 20.05.10 - 22:30 Uhr

Hallo,

so wie es kommt so kommts. Ich finde man sollte nicht immer alles planen im Leben. Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Kind ??? Wer sagt den das es gleich klappt mit der SS ?
LG