hat noch jemand so ein exemplar?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von pinselin 20.05.10 - 10:34 Uhr

guten morgen!

ich brauche mal ein bisschen aufmunterung:

anna ist am 19.9.09 geboren und ist ein quietschfideler sonnenschein!
sie ist süß und witzig und eigentlich ganz pflegeleicht...
...eigentlich:

denn anna isst keinen einzigenlöffel brei! #mampf
weder apfel, birne, banane, pastinake, kürbis oder karotte, nicht gekauft und auch nicht selbstgekocht. sie kneift die lippen so fest zusammen, dass sie noch nicht mal beim lachen auseinandergehen... mit löffeln spielt sie gerne und steckt sie auch in den mund, solange nix dran ist.
gebe ich ihr möhre, brot, kartoffel, nudel etc in die hand, dann leckt sie nicht mal dran, obwohl sie sonst alles in den mund steckt! sie hält sie nur stundenland wie trophäen fest.

das ist aber noch nicht alles, denn sie trinkt auch kein fläschchen! #kratz
nicht mit mumi, hipp bio, aptamil oder tee/wasser.
ich hab schon dutzende nuckel ausprobiert (schnuller oder daumen nimmt sie auch nicht).

an 70% der tage kann ich drüber schmunzeln und stille sie gerne (und oft).
aber an den anderen tagen bin ich verzweifelt und mich nerven die 1000 guten ratschläge meiner Familie... #bla

heute ist mal wieder so ein tag, deshalb müßt ihr euch das heute anhören!
ich frage mich, wann anna merkt, dass sie auch von anderen sachen satt werden würde?!?

bei der großen war ich im ersten jahr extrem vorsichtig mit gluten, das würde ich anna jetzt schon geben. milchprodukte weiß ich nicht so genau, sie ist ja erst 8 monate. und zucker/salz muß auch nicht sein, aber es gibt sooo viel anderes... allerdings hat sie auch noch keinen zahn.

so, jetzt schnauf ich erst mal durch und hoffe, dass der depritag bald rum ist und dass ihr mich aufmuntern könnt!
sorry, dass es so lang geworden ist!
#blume lieben gruß, carolin

Beitrag von singa07 20.05.10 - 11:21 Uhr

Liebe Carolin!

erst mal#liebdrueck.

Die liebe, liebe Familie. Die es ja wirklich gut meint!

Ich kenne das - ich habe wenige posts unter deinem von meinem Milchtiger (10,5 Monate) geschrieben... auch Clemens steht auf Mama - wir haben mit sechs Monaten vorsichtig mit Beikost angefangen und zwar ganz unkonventionell - ich habe Hirsebrei (alnatura) mit MuMi angerührt und das hat er dann auch ein paar Tage lang geschlabbert.

Dann war es eine Weile lang wirklich gut und inzwischen... seit die Zahnerei losgegangen ist, graut es mir vor jedem Füttern. Wir haben Tage, da kommen wir immerhin auf EIN kleines Obstgläschen (oder das Äquivalent in Selbstgekochtem).

Mittlerweile gebe ich Clemens nahezu alles, er kaut gerne auf Brotkanten rum. Wirklich essen tut er nichts, ich lasse ihn halt alles probieren. Meine KiÄ meinte, er kriegt noch alle Nährstoffe mit der MuMi, und manche Kinder sind halt so.

Was will man machen? Was die guten Ratschläge angeht: es ist noch kein Kind freiwillig verhungert. Und so lange du genug Milch hast... die WHO empfiehlt Stillen bis zum zweiten Lebensjahr als Hauptnahrung!

Wenn es mir sehr auf den Senkel geht, sage ich immer: ja, Clemens ist kostenbewusst - wir sparen ja aufs Haus, da muss MuMi reichen!;-)

LG,
Singa

Beitrag von susannew 20.05.10 - 11:37 Uhr

Hallo Carolin

ich habe gerade über dir geantwortet. Mir geht es ganz genau wie dir. Hinzu kommt allerdings noch, dass Til jetzt lange krank war und auch noch abgenommen hat.
Alles was ich ihm geben wie findet er total doof, ausser natürlich die Brust. Wenn er selbst was in der Hand hat, dann steckt er es in den Mund, aber viel wirklich essen tut er nicht.
Ich möchte auch nicht länger als ein Jahr stillen, denn Til kommt auch im Oktober in den Kindergarten. Die Flasche wird hasst er regelrecht. Wir haben vorgestern nochmal einen Versuch gewagt und er hat ca ne viertel Stunde geschrien und wollte auch keine Brust mehr...

Ich kann dich so gut verstehen...

Liebe Grüße Susanne#liebdrueck

Beitrag von marlene95128 20.05.10 - 13:40 Uhr

hallo,

meine kleine schwester wollte auch nichts anderes als die brust. meine mutter hat sie aus lauter verzweiflung bis sie 2 jahre alt war gestillt. sie wollte wirklich nicht und mit keiner methode zu sich nehmen. sogar im hochsommer hat sie keinen schluck flüssigkeit getrunken, außer an der brust. meine mutter konnte sie erst abstillen als sie mit meinem bruder schwanger wurde. da war sie dann 2 1/4. sie hat dann einfach bei tisch mit gegessen und nur apfelschorle getrunken.#rofl
mein bruder und ich waren wohl problemlos ab zu stillen.
es gibt einfach solche kinder. ich denke da muss dann jede mutter ganz individuell einen weg finden.#mampf

lg marlene

Beitrag von rike29 20.05.10 - 14:04 Uhr

Hallo Carolin!

Ich habe auch so ein Exemplar, das allerdings noch etwas jünger ist (in ein paar Tagen 7 Monate).
Wir haben mit 5,5 Monaten mit Kürbisbrei angefangen, es hat super geklappt für 10 Tage. Dann wurde sie krank und seitdem geht so gut wie nichts mehr. 2-3 Löffel nimmt sie noch, danach sind die Lippen fest verriegelt. Dafür liebt sie es aber Wasser aus einem ganz normalen Becher zu trinken und kann das auch schon wirklich gut.

Bei unserer Großen war das nicht so ein Problem, daher ist das jetzt auch Neuland für mich.
Ich biete ihr jetzt jeden Tag Gemüsebrei an und höre eben auf, wenn sie nicht mehr möchte. Meist sind das eben nur die 2-3 Löffel und mehr nicht. Danach koche ich für mich und gebe ihr gedünstetes Gemüse in die Hand, wenn ich esse. Davon lutscht und beißt sie schon mal ein Stückchen ab, kaut und schluckt auch. Aber auch das nur in homöopathischen Dosen.

Im Moment sehe ich das Ganze recht entspannt, auch wenn ich mir wünsche mal weniger stillen zu müssen. Flasche nimmt sie übrigens auch nicht.

Ich denke, es hilft einfach nur geduldiges Abwarten und immer mal wieder Anbieten. Irgendwann werden sie schon essen.

Alles Gute für euch.

LG
Ulrike mit Amelie (5 Jahre) und Hannah (fast 7 Monate)

Beitrag von koerci 20.05.10 - 14:17 Uhr

Hallo Carolin!

War bei uns genauso.
Unsere Maus (mitlerweile 10 Monate) hat ab dem 6.Monat mittags Gemüse bekommen.
Mal gab es Tage, da hat sie ganz gut gegessen, dann kamen wieder Tage, da hat sie den Mund zugekniffen und wollte ihre geliebte Milch #verliebt

Nun mampft sie seit ca. 5-6 Wochen echt super (urplötzlich trank sie mittags und nachmittags keine Milch mehr hinterher).
Mitlerweile ist es sogar so, dass sie ALLES haben möchte.
Bekommt sie mittags Gemüse mit Kartoffeln, sieht auf unserem Teller z.B. Nudeln mit Rahmsoße, dann spuckt sie ihr Gemüse weg und möchte Nudeln.
Ich schätze ich brauche ihr bald nix mehr extra zu kochen.

Lange Rede, kurzer Sinn: ich dachte auch, unsere Maus wird niemals von ihrer Milch wegkommen, und jetzt macht ihr das "richtige" Essen totalen Spaß #mampf

Warts ab...demnächst mußt du auch immer was Essbares in der Tasche haben, wenn ihr weggeht :-p

LG
koerCi