Wir hätten so gerne einen Platz im Waldkindergarten,aber...Bitte Tipps

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von loewenzahn 20.05.10 - 10:40 Uhr

Hall ihr lieben!

Da wir in Mönchengladbach wohnen und der Kindergarten zur Stadt Korschenbroich gehört bekommen wir keinen Platz,obwohl 5 Plätze frei sind.
Die Erzieher haben schon alles versucht.
Der OB würde den Ki Ga lieber schließen bevor er Kinder aus MG nimmt.
Kann doch nicht wahr sein,oder???

Habt ihr irgendwelche Tipps?
Habe schon den Kinderazt angestubst,er sitzt im Rat..
Ansonsten habe ichh eine Freundin in Ko wohnen,kann man d irgend etwas machen?
Über sie anmelden?

In MG gibt es leider keinen Waldkindergarten..
Ich hoffe ihr könnt mir helfen!!!!!!!!!!!!!!!!

LG Jessi

Beitrag von elistra 20.05.10 - 10:47 Uhr

also hier gibt es das auch, bzw. im nachbarort. das ist allerdings eine studentenstadt und die akzeptieren auch kinder, wo nur der zweitwohnsitzim stadtgebiet liegt, viele studenten haben anscheinend ihren erstwohnsitz weiter bei den eltern.

vielleicht würde es ja was nützen, wenn du für den kleinen einen zweiten wohnsitz bei deiner freundin anmeldest. müßtest du mal den kiga fragen. wenn die dir eh helfen wollen, können sie dir ja sicherlich sagen ob das eine möglichkeit wäre.

Beitrag von lamia1981 20.05.10 - 11:20 Uhr

Oftmals nehmen Nachbargemeinden die Kinder nicht, weil sie nicht die hohen Zuschüsse zum Platz für Kinder aus anderen Gemeinden zahlen und eben die Wohnortgemeinde dadurch viel spart (Kidergärten sind ja in der Regel ein 2/3 Zuschussbetrieb).

Du könntest nachfragen ob die dein Kind aufnehmen wenn eure Wohnortkommune die Kostendifferenz übernimmt. Wenn das möglich ist musst du das bei eurer Gemeinde erfragen ob die das machen würden. Hier bei uns wird das durchaus teilweise so praktiziert. Bei Kindergärten eher weniger aber grade bei Krippenplätzen (die es nur in der Kreisstadt gibt) ist das die übliche vorgehensweise, dass eben die Wohnortgemeinde den Anteil übernimmt, den die Stadt dann für ein Kind aus dem eigenen Einzugsgebiet übernommen hätte.

Ich hoffe man versteht was ich meine.

Beitrag von ratpanat75 20.05.10 - 11:57 Uhr

Hallo,
mein Sohn geht in den Waldkindergarten in einer Nachbargemeinde.
Uns wurde das so erklärt: wenn es in deiner Gemeinde keinen ähnlichen Kiga gibt oder dort keine Plätze frei sind, übernimmt eure Gemeinde den Zuschuss, auch wenn der Kiga nicht in der eigenen Gemeinde liegt (die bestimmungen sind vor kurzem geändert worden- früher ging das nicht).
Ihr müsst nur einen entsprechenden Antrag bei der Gemeinde stellen- bei uns hat das der Kiga übernommen.

LG und viel Glück!

Beitrag von kati543 20.05.10 - 13:04 Uhr

Doch das kann wahr sein. Ist alles eine Frage der Finanzierung. Ist die geklärt, werden die Kinder auch aufgenommen. Gibt es bei euch im Ort denn noch freie Kindergartenplätze? Wenn ja, sieht es schlecht aus.