Endometriose

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von tarra 20.05.10 - 10:55 Uhr

Hallo

Bei meiner letzten BS verursacht durch die zweite ELSS wurde mir ebenfalls ein Endometrioseherd entfernt.
Die Ärzte hatten mir damals gesagt, dass sich meine Mensschmerzen damti praktisch erledigt hätten.
Bloss bin ich der Meinung, dass ich seit dem grössere Probleme habe. Kenn sich jemand damit aus?

Liebe Grüsse
Tarra

Beitrag von sanjol04 20.05.10 - 14:27 Uhr

Hallo,

wie, die Mensschmerzen würden weniger???
Hmm, habe auch Endo und habe jeden Monat mit tierischen Schmerzen zu kämpfen - ohne Buscopan läuft garnichts! Das ist so wenn man Endo hat ;-) Entweder macht man eine Hormontherapie oder man lebt mit den Schmerzen...
Ich lebe damit :-( Hatte eine Hormontherapie angefangen und habe sie nach 6 Monaten beendet weil ich nicht mehr derselbe Mensch war :-( 10 Kilo zugenommen, Wechseljahrsbeschwerden und schlimme Depris!

Aber nochmal zu deiner Frage:
Klar hat man schlimme Mensschmerzen!

LG und alles Gute
Sandra

Beitrag von tarra 20.05.10 - 14:56 Uhr

Hallo Sandra

Danke erstmal für deine Antwort!

Die Ärztin im KKH hat mir nach der OP gesagt, wenn man diese Herde entfernt, was sie ja gemacht haben, hätte ich keine Schmerzen mehr, weil sie ja weg sind.

Das heisst nun für mich es bilden sich neue?

Grüsse
Tarra

Beitrag von rosen37 21.05.10 - 09:02 Uhr

Hallo,

wie lange ist die BS denn her ?
Am Anfang kann es noch sein, daß Du starke Schmerzen hast, aber wie schon die Ärztin meinte, da die Herde wohl jetzt weg sind, sollten die Schmerzen auch besser werden.
Aber es kann auch irgendwann wieder neue Herde bilden ! Was leider oft passiert. DAher habe ich mich nicht operieren lassen, da sich die Schmerzen bei mir noch erträglich sind.

Gute Besserung

Beitrag von tarra 21.05.10 - 16:49 Uhr

Hallo rosen

Die BS war im August 09, danach habe ich 6 Monate die Cerazette genommen, leider!
Das hat meinen ganzen Körper durcheinander gebracht, aber weil es meine zweite ELSS war, fanden die Ärzte es wäre besser auf nummer Sicher zu gehen.

Deswegen nochmal zur BS will ich bestimmt nicht.

Danke
Tarra

Beitrag von jazzanova05 21.05.10 - 09:16 Uhr

Hallo Tarra,

glaube nicht das du dir das einbildest. Endometriose ist chronisch. Die Aussage der Ärztin spricht dafür, das du nicht in einem Krankenhaus gewesen bist, die Ahnung davon hatten. Hast du deinen OP Bericht von der BS? Ich würde mich an deiner Stelle in einem zertifizierten Endometriosezentrum vorstellen. Adressen findest du hier:

http://www.endometriose-liga.eu/arztsuche

Lad dich auch gerne hier in den Endometriose Club ein. http://www.urbia.de/club/Endo+Club

Leider machen ganz viele von uns Betroffenen die ERfahrung, nicht ernst genommen zu werden und/oder nicht die richtige erforderliche Behandlung zu bekommen. Als Endometriose Patientin musst du dich selbst schlau machen. Leider immer noch.

LG Daniela

Beitrag von tarra 21.05.10 - 16:48 Uhr

Hallo Daniela

Danke für die Infos und die Einladung.

Dass das KKH nicht gross Ahnung hat, das kann ich dir bestätigen! Die haben meiner Kollegin den Eierstock raus genommen. Aber die Schmerzen hat der geplatzte Blinddarm verursacht!

LG
Tarra