Zorn, zorn, zorn

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von muedie 20.05.10 - 11:32 Uhr

Hallo zusammen,

mein Kleiner (knapp 11 Monate) entwickelt sich seit einigen Tagen zum richtigen Zorn-Igelchen. Wenn etwas nicht nach seinem Köpfchen geht, schmeißt er sich nach hinten und brüllt los. Das passiert beim Wickeln, Essen, Spielen --- einfach ständig und dauernd. Ich handhabe das bis jetzt so, dass ich ihm seinen Zorn lasse. Bei Wutausbrüchen während des Essens nehme ich ihn aus dem Hochstuhl und setze ihn auf den Boden und lasse ihn toben (oder sollte ich ihn oben sitzen lassen??).
Oft versucht er auch, sich an meinem Bein hochzuziehen, bin dann komplett immobil, weil er sofort umfällt, wenn ich auch nur einen Schritt tue. Möchte ihn dann aber auch nicht gleich hochnehmen, weil dann das Geschrei weiter geht, wenn ich ihn nicht da hin trage, wo er hinmag. Wie würdet ihr Euch verhalten/verhaltet ihr Euch da? Wo kann man sich denn eigentlich bei solchen Fragen Hilfe holen - zur Super-Nanny will ich ja nicht gleich ;-).

LG, muedie

Beitrag von dominika87 20.05.10 - 11:48 Uhr

Hallöchen,
ohje klingt ganz nach meiner kleinen. Lucie wird bald auch 11 Monate alt und hat schon mega Wutausbrüche wenn sie etwas nicht bekommt oder etwas nicht nach ihrem Willen geht.
Sie will zbs. unbedingt unsere Fernbedienung zum wieder auf den Boden schmeißen haben. Dies versucht sie aus meiner Hand zu klauen. Sage ihr dann immer NEIN und sobald sie schon NEIN hört schmeißt sie sich wütend nach hinten und brüllt rum. Ich setze sie wieder normal hin und sie hat sich beruhigt. Bei ihr bringt es auch nix ihr etwas anderes zum Spielen anzubieten. Kleiner Dickkopf :-P
Wenn sie meint sie müsste mal wieder mit gebrüll versuchen etwas zu bekommen was eh auf dem Boden landet dann lass ich sie auch brüllen.
Bin ja dabei und sie fängt sich manchmal sogar schon nach 20 Sek. schnell wieder.
Dies ollen Trotzphasen werden leider bei uns immer häufiger :-(.
Manchmal wünschte ich auch ich hätte die Supernanny daheim damit die mir sagte wie ich mich richtig verhalten soll ;-).

LG ;-)

Beitrag von tweetyengel 20.05.10 - 11:58 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist auch 11 Monate und verhält sich ähnlich.
Wenn sie die Fernbedienung erwischt gibts richtig gemecker wenn ich sie ihr wegnehmen möchte.
Ich würde sagen unsere Kinder lernen grade ihre Frustgrenzen kennen.
Ich mache es so das, wenn sie etwas wirklich nicht soll, sage ich bestimmt z.B. "Nein, die Fernbedienung darfst du nicht" und nehme ihr sie trotz gemecker weg.
Wenn sie sich allerdings an mir hochzieht und auf meinen Arm möchte, nehme ich sie hoch. Das ist Zuwendung und ob sie 3 Monate oder 3 Jahre ist, daran wird sich nichts ändern.
LG