ALG2 Sanktionen 200% ????????

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von cocomaus1982 20.05.10 - 11:32 Uhr

Hallo

Hatte schon ewige male geschrieben das nen Bekannter von uns.

Er ist halt nun mal Faul da brauche ich auch nichts schön reden, er hat Frau und 4 Kinder, erscheint immer wieder zu Terminen nicht, und nimmt Arbeitsangebote nicht an !

Nun hat er 100% kürzung die nächsten stehen laut Leistungsabteilung an. Heute ein Schreiben- Arbeitsangebot MAE Maßnahme - nimmt er wieder nicht an. In dem Brief steht nimmt er dieses nicht an werden ihm 200% gekürzt...
200% ???? das heißt 100% sein Lebensunterhalt und 100% sein mietanteil?

Somit entstehen ja Monat für Monat Mietschulden, wo viell. irgentwann Frau und Kinder drunter leiden.

UND NEIN Frau Trennt sich nicht, will das nicht will das gemeinsam mit Ihm durchstehen.

Er sagt klipp und klar das Amt soll Ihn in ruhe lassen. #klatsch#klatsch#klatsch

Jugendamt wurde eingeschalten schon vor 3 Monaten da die Sanktionen schon länger laufen NICHTS !!! Kinder gehts ja so gut. (falls darauf jemand pocht)


habe ihm gesagt er soll seinen Zartbeharten Hintern hochnehmen und zum Arbeitsamt fahren #bla #bla aber nein HERR will das nicht.

Sooo kann das Amt an die Gelder von Kinder und Frau rangehen????


Danke, ich weis das es ne scheiß Frage ist, weis das sie sich trennen sollte bzw er den Arsch hochkriegen muss aber wir alle reden und reden und reden.... Jugendamt macht auch nichts mehr.....
#augen#augen#augen


liebe grüße
coco


Beitrag von seikon 20.05.10 - 11:40 Uhr

Ich weiss gar nicht was dein Bekannter noch will. Die Arge lässt ihn doch jetzt in Ruhe. Da er seinen Pflichten nicht nachkommt lassen sie ihn derartig in Ruhe, dass er jetzt noch nicht mal mehr mit Zahlungen von denen Belästigt wird. Ist doch alles paletti.

Wenn allerdings jetzt demnächst auch Mietschulden auflaufen und die Obdachlosigkeit droht und die Eltern weiterhin NICHTS unternehmen um das zu ändern, dann wird das Jugendamt über kurz oder lang schon noch handeln. Und somit wird auch dem Wunsch der Frau entsprochen, das mit ihrem Mann "alleine" durchzustehen.

Beitrag von jade_ffm 20.05.10 - 13:56 Uhr

>Und somit wird auch dem Wunsch der Frau entsprochen, das mit ihrem Mann "alleine" durchzustehen. <

Sehr gut gesagt.

#winke

Beitrag von yale 20.05.10 - 15:46 Uhr

Voll auf den Punkt gebracht.

Beitrag von king.with.deckchair 20.05.10 - 11:42 Uhr

"das heißt 100% sein Lebensunterhalt und 100% sein mietanteil?"

Jein. Diese % ergeben sich ja immer aus der für ihn maßgeblichen Regelleistung. 200 % sind dann eben zweimal die Regelleistung (646,- €), die von seinem Gesamtanspruch (Regelleistung plus sein Mietanteil)runtergekürzt wird. Beträgt der mehr als die 646,- €, dann wir noch ein Rest Miete für ihn ausgezahlt. Beträgt der weniger, so wird nur sein Anteil eben komplett weggekürzt. In die Leistungen für Kinder und Frau darf nicht gekürzt werden. Er kann Lebensmittelgutscheine für den Ernährungsanteil seiner Regelleistung erhalten. Voraussetzung: Er geht hin.

Ich wundere mich aber (ich glaube sogar, erneut), dass hier noch kein Jugendamt auf der Matte stand. Es gibt ALG II-Träger, die bei solchen Verweigerern und so hohen Kürzungen den ASD des Jugendamtes einschalten, damit mal einer nach dem Rechten sieht.

Die Frau täte gut daran, ihn vor die Tür zu setzen.

LG
Ch.

Beitrag von carrie23 20.05.10 - 11:50 Uhr

Das mit dem Jugendamt sehe ich genauso.
Man kann nicht darauf pochen den Kindern gehe es gut denn jetzt muss von dem gekürzten ALG2 ja ein weiterer Mensch ernährt werden.
Ich glaube nämlich nicht dass er das Essen jetzt eingestellt hat damit er nicht indirekt seiner Frau und seinen Kindern ebenfalls das ALG kürzt.
Ich finds idiotisch, Faulheit hin oder her dann soll er halt mal so ne doofe Maßnahme mitmachen ( sorry ich find die meisten Maßnahmen insofern doof weil ich als ich arbeitslos war wirklich immer und immer wieder in Jobcoaching reingekommen bin )

Beitrag von nusch 20.05.10 - 11:59 Uhr

Hallo Coco,

was ist denn mit der Frau? Was hat sie gelernt? Kann sie arbeiten gehen und die Familie ernähren? Dann kann der werte Herr Papa sich zu Hause betätigen, ohne dass das Amt ihn belästigt.

Gruß
Nusch

Beitrag von windsbraut69 20.05.10 - 12:33 Uhr

Wie soll denn eine schon lange im ALGII-Bezug befindliche Familie mit 640 Euro weniger im Monat zurecht kommen, OHNE dass die Kinder darunter leiden???

An DEINER Stelle wirde ich persönlich nochmal beim Jugendamt vorsprechen. Die werden ohnehin spätestens dann aktiv werden müssen, wenn die Wohnung zwangsgeräumt wird und solange muß man die Kinder ja nicht ausbaden lassen, was die verantwortungslosen Eltern abziehen!

Die Mutter kann nicht arbeiten?

Gruß,

W

Beitrag von litalia 20.05.10 - 12:35 Uhr

die leistungen für sie und die kinder kürzen sie nicht ABER sie müssen ja indirekt für ihn mit zahlen.

er wir ja auch essen? .... die miete muss dennoch aufgebracht werden auch wenn das amt seinen anteil jetzt nicht mehr zahlt.

alles erhebliche mehrkosten die frau und kinder tragen müssen.

davon ab, ich denke eine derart dumme frau wird kaum in der lage sein 4 kinder zu erziehen da sie das WOHL der kinder auf eine ganz niedrige stufe stellt.

Beitrag von windsbraut69 20.05.10 - 13:42 Uhr

"die miete muss dennoch aufgebracht werden auch wenn das amt seinen anteil jetzt nicht mehr zahlt. "

Nö.
Im Eingangsthread steht doch, dass jetzt natürlich auch Mietschulden auflaufen!

LG

Beitrag von gh1954 20.05.10 - 12:37 Uhr

>>>UND NEIN Frau Trennt sich nicht, will das nicht will das gemeinsam mit Ihm durchstehen. <<<

Was denn "durchstehen"?

Mit ihm geimeinsam weiterhin faulenzen?

Beitrag von zwiebelchen1977 20.05.10 - 12:38 Uhr

HAllo

Ich kann nicht verstehen, wie eine FRau bei so einem Mann bleiben kann. Und was sie ihren Kindern auch antut.

Bianca

Beitrag von windsbraut69 20.05.10 - 13:46 Uhr

Wär ja kein so großes Problem, wenn Frau dann wenigstens den Hintern hoch bekäme und die Familie versorgen würde!

Beitrag von cocomaus1982 20.05.10 - 12:52 Uhr

Hallli Hallo

Danke für Eure Antworten, reden bringt dort nichts mehr.

Wie gesagt Ich hatte schon beim Jugendamt vorgesprochen.

Die FRAU rief mich gerade nochmal an.... *kanns auch schon nicht mehr hören, weil se einfach selber schuld sind* Sorry

Sie sagte mir nochmal die Rechnung

323 stehen Ihr zu
323 Ihrem mann *momentan ja nicht*
251 für kind 1.
251 für kind 2.
215 für kind 3.
215 für kind 4.

+ 515 Miete die se übernehmen

da abgezogen das Kindergeld 773€

Und miete beträgt 545 was komplett ans Amt gezahlt wird.

Ausgezahlt bekommen sie also normal ohne Sanktion 775€

mit 100% laut Bescheid bekommen sie aber nur 370€

Also gehen sie ja mit 100% schon an den Mietanteil ran, problem dort ist das sie ständig verschiedene Briefe bekommen mal 100% dann 160% heute stand wieder was von 100% drin und so weiter...

Sie beschwerte sich nun bei mir das se an Ihren Teil auch rangehen, aber habe Ihr begreiflich gemacht das se damit sie keine Mietschulden haben/bekommen das se deswegen die Miete komplett zahlen und es der regelleistung dann kürzen.... Aber das versteh sie nicht, sie meinte nur sie kann doch dafür nichts. Da meinte ich doch dich Trennen und deinen Weg gehen auch den Kindern zu liebe... aber sie sagte Nein das will sie nicht.... #augen#augen


Und nun will sie wissen was passiert wenn se jetzt 200% kürzen wenn sein mietanteil und der Lebensunterhalt JETZT schon weg sind????

lg coco

Beitrag von marion2 20.05.10 - 13:32 Uhr

Hallo,

begleite deine Freundin zur ARGE. Sowas kann man nur persönlich klären.

Es ist nicht nötig, dass sie versteht, wo welches Geld gekürzt wird. Fakt ist, es wird nicht mehr reichen.

Sie braucht jetzt Lebensmittel von der Tafel, Kleidung aus dem Spendensack etc. und viel Hilfe.

Frauen benehmen sich manchmal nicht rational, aber es gibt einen Grund, warum sie sich nicht trennt. Dieser muss sich dir objektiv nicht erschließen. In ihrem Fall denke ich, dass ihr mangelndes Selbstwertgefühl dafür sorgen wird, dass sie bleibt, weil sie "es allein nicht schafft".

LG Marion

Beitrag von lamia1981 20.05.10 - 14:33 Uhr

Da is aber ein rechenfehler drinnen. das kindergeld bekommt sie ja nicht abgezogen sondern es wird auf den kinderanteil angerechnet. sie hat also für jedes kind die 251 Euro

Beitrag von cocomaus1982 20.05.10 - 15:38 Uhr

"Da is aber ein rechenfehler drinnen. das kindergeld bekommt sie ja nicht abgezogen sondern es wird auf den kinderanteil angerechnet. sie hat also für jedes kind die 251 Euro "


Wie kommst du darauf das sie für jedes Kind 251€ hat? das ist totaler Blödsinn da sie nur 2 Kinder über 6 hat und 2 Kinder unter 6


Somit bekommt sie für die zwei großen je 251€ und für die 2 kleinen 215€

+ Mietanteil....

- das Kindergeld !!!!!

Also wo ist dort nen Rechenfehler????




Beitrag von lamia1981 20.05.10 - 16:04 Uhr

ich hatte mich bei den kinderbeträgen verlesen.

das kindergeld wird natürlich vom auszahlungsbetrag abgezogen aber sie hat es ja trotzdem zur verfügung.

für mich klang das so, als plane sie das garnichtmehr mit ein.

Beitrag von fienchen1101 20.05.10 - 13:30 Uhr

Boah, das ist ja mal krass.

Geht dem Typen denn nicht der Arsch auf Grundeis?

Was ist denn daran so schlimm, mal ne Maßnahme oder so mitzumachen? Ist doch nicht so schwer.

Mir tun die Kinder unwahrscheinlich leid. Wegen so doofen Eltern müssen sie auf so Vieles verzichten.

Wie es von der rechtlichen Seite aussieht, weiß ich nicht, aber wenn es nach mir gehen würde, müsste jeden morgen die Polizei bei ihm erscheinen und ihn mitnehmen. Die sollten ihn zum nächsten Steinbruch bringen, damit er den ganzen Tag Steine kloppen kann.

Beitrag von windsbraut69 20.05.10 - 13:52 Uhr

Und seine Frau gleich mit!

Beitrag von nusch 20.05.10 - 14:03 Uhr

Ich versteh ehrlich gesagt auch nicht, warum hier alle NUR auf dem Mann herumhacken.

Warum die Frau nicht arbeitet, wird überhaupt nicht diskutiert bzw. nicht beantwortet.

Beitrag von windsbraut69 20.05.10 - 14:08 Uhr

Üblich hier im Forum - die Mutter ist sicher Hausfrau und wegen der Kinder Zuhause, die schließlich zur Mutter gehören/die Mutter brauchen #augen

Selbst, wenn das so wäre, schaut diese Mutter untätig zu, wie ihr Mann ihren Kindern die Butter vom Brot stiehlt....

Beitrag von fienchen1101 20.05.10 - 14:18 Uhr

<<<Üblich hier im Forum - die Mutter ist sicher Hausfrau und wegen der Kinder Zuhause,<<<<

#schein Ups, hast Recht. Klar, die kann ja auch arbeiten gehen.

Ich versteh auch nicht, warum sie anscheinend tatenlos zuschaut, wie der Mann die Familie ruiniert.

Beitrag von nusch 20.05.10 - 14:19 Uhr

Ich mein, es ist ja klar, dass es schwierig wird, dass beide Eltern Vollzeit arbeiten bei 4 Kindern - abhängig auch vom Alter der Kinder.

Aber wenn er schon den A... nicht hochkriegt, könnte sie doch wenigstens die Kurve kriegen, denn er könnte dann ja Vollzeit-Vater sein.

Aber wer bei so einer Situation als Mutter so reagiert wie sie (das stehen wir zusammen durch; nicht einsehen, warum das sie und ihre Kinder auch finanziell berührt), der denkt sich vermutlich auch: Warum soll ich jetzt darunter leiden? Wie kann "der Staat" es wagen, mich dafür verantwortlich zu machen, anstatt auf die Idee zu kommen, das Familienmodell umzubauen.

Beitrag von carrie23 20.05.10 - 15:37 Uhr

Na so schwierig ists auch nicht, meine Mama hat das auch hinbekommen.
Als mein kleinster Bruder in den Kindergarten ging hat sie angefangen zu suchen und binnen einem Jahr auch was gefunden.
Arbeiten gehen MUSSTE sie nicht aber sie wollte finanziell unabhängig sein und in Anbetracht der Tatsache dass meine Eltern sich kurze Zeit später scheiden ließen war es auch die beste Entscheidung die sie treffen konnte.

  • 1
  • 2