Kinderwunschgeschichte SILOPO (vorsicht extrem lang)

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von monstercat 20.05.10 - 11:52 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich bin jetzt wieder im 4. ÜZ nach der Geburt unseres Zwerges und habe einfach das Bedürfnis meine KiWu-Geschichte aufzuschreiben. Sie ist sehr lang, hat aber doch ein Happyend #freu

Im Dezember 2006, 2 Monate nach unserer Hochzeit habe ich die Pille abgesetzt, wir waren zu diesem Zeitpunkt noch sehr entspannt und gespannt, wie lange es jetzt dauern kann, bis ich #schwanger bin.

Aber von Anfang an wollte mein Körper nicht so, wie ich #schmoll. Der erste ZK war ein Monsterzyklus von 72 Tagen #schock. Nach 58 Tagen bin ich dann mal zu meiner FÄ, die dann einen sprungreifen Folli auf dem Sono gesehen hat #kratz, naja 14 Tage später kam dann auch meine Mens.

Das war ÜZ 1, es folgten 6 erfolglose ZK und im 8. war etwas anders. Ich war überfällig #freu. 5 Tage nach NMT habe ich getestet, der Test war negativ #schmoll, ich bekam komische SB, keine richtige Mens aber komische SB. Montags hatte ich direkt einen Termin bei meiner FÄ, Sono: abgebaute Schleimhaut, aber eine HCG-Wert von 10. Also hatte mich mein Gefühl nicht getrügt.
Es folgten weitere 4 ÜZ, die wieder erfolglos waren. Wir haben uns dann entschlossen in die KiWu zu gehen. Ich war ein Nervenbündel, bei jeder einsetzenden Mens habe ich weinend auf der Toilette gesessen und mein Schatz wusste gar nicht, wie er mit mir umgehen sollte.
In der KiWu-Klinik war schnell eine Diagnose gefunden: PCOS und Insulinresistenz. Ich wurde mit Metformin behandelt und die habe die Follibildung mit einer FSH-Stimu unterstützt. Nach 3 Stimu-Zyklen, inzwischen ÜZ 20, wurde uns eine IVF vorgeschlagen. Wir konnten uns aber auf eine BS und wenn diese keinen Befund haben sollte auf eine IUI einigen.
Zunächst brauchte ich aber erst mal eine Pause. Im Oktober (ÜZ 23) habe ich mich dann unters Messer gelegt.
Diagnose: beidseitiger Tubenverschluss #schock; PCO nur am rechten Eierstock und gerade erfolgter ES links #freu #ole #huepf
Die Eileiter konnten wieder freigepustet werden. Damit war auch die IUI vom Tisch. Vor Erleichterung liefen Sturzbäche von Tränen #freu
Der ZK 24 war dann der der Entscheidung: Ich habe rigoros auf Alkohol verzichtet und in der 2. ZH 3 große Tassen Frauenmanteltee am Tag getrunken. Einen Tag vorm BT konnte ich es nicht mehr aushalten und habe getestet: Positiv, ich war völlig von der Rolle. Mein Schatz genauso #freu. Der BT am nächsten Tag bestätigte: HCG bei 142 #freu, 4 Tage später war schon eine Fruchthöhle zu sehen und 1 Woche später schlug das Herzchen #freu. Endlich war ich #schwanger.
Die Schwangerschaft selbst war wundervoll, mir ging es von Anfang an prächtig. Nur zu Weihnachten wurde ich von einer Übelkeitswelle geplagt.
Die letzten 6 Wochen hatte ich dann mit schweren Ödemen zu kämpfen.
Am ET fuhr ich mit Wehen ins KH, kaum waren wir im Kreißsaal, waren sie weg. Dafür hatten wir ein grenzwertiges CTG, Lutz Herztöne waren zu schnell. Das lag an den Ödemen, zu wenig Kochsalz. Ich bekam einen NaCl-Tropf und zum Glück waren die Herztöne wieder danach wieder normal. Ich musste zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben, durfte Abends wieder nach Hause und bin am nächsten Morgen wieder zum CTG, hier war alles in Ordung und ich sollte nachmittags noch mal kommen. Das CTG war wieder grenzwertig, also wurde ich wieder stationär aufgenommen. So langsam bekam ich Angst um meinen Zwerg #zitter. Am nächsten Tag war alles wieder in Ordung, ich durfte nach Hause mit der Auflage jeden Tag zum CTG zu kommen.
Ich hatte auch langsam keine Lust mehr. Innerhalb der letzten 6 Wochen hatte ich 15 kg zugenommen (Wasser) und ich wollte einfach nur noch, dass der kleine Kerl kommt ;-), die Nachbarn fragten schon immer, wo er denn bleibt und warum ich noch zu Hause sei #klatsch
Eine Woche waren die CTGs in Ordnung, Samstags war es wieder grenzwertig. Völlig fertig mit den Nerven habe ich dann mit der diensthabenden Ärztin gesprochen, dass ich die Geburt jetzt doch lieber einleiten lassen wollte. Wir haben uns darauf verständigt, dass ich Sonntag wieder zum CTG komme und dass wir danach die Wehen erst mal homöopathisch unterstützen. Der Erfolg war insoweit da, dass ich wieder regelmäßig einen harten Bauch bekam, am nächsten Tag habe ich die Wehen mit Gel einleiten lassen und Mittwochs wurde der Zwerg nach 46 h Wehen und großem Kampf per Sectio geholt #freu

Die Umstellung war groß. War ich im Vorfeld davon ausgegangen, dass so ein Zwerg die Hälfte des Tages verschläft, hatte ich mich schwer getäuscht.
Lutz war von Anfang an aktiv. Anfangs schlief er noch 3 - 4 h am Tag, nach 4 - 6 Wochen waren es aber nur noch 2 - 3 h nach 3 Monaten nur noch 1,5 h am Tag #kratz. Dafür ist er ein Langschläfer, er schläft 12 - 13 h nachts #freu.
Ich musste nachts auch nicht öfter als 2 Mal stillen, in der Regel sogar nur 1 Mal #freu
Nach einem halben Jahr wollten wir wieder anfangen zu üben, in Absprache mit meiner FÄ und das Wunder geschah in ÜZ 2 an NMT + 3 hielt ich einen positiven SST in den Händen #schock. Leider hat es der Zwerg nicht geschafft. NMT + 5 setzte die Mens ein, der HCG war auch gerade Mal bei 106 #schmoll. Zum Glück war auf dem Sono nichts zu sehen und mein Clown zur da #verliebt. So konnte ich positiv herausziehen, dass ich auch ohne Unterstützung #schwanger werden kann #freu
Unser Plan sieht jetzt so aus: Bis Ende August üben wir, im September mache ich einen Termin mit der KiWu, wenn wir bis dahin erfolglos sind. Im Oktober folgt dann wieder eine BS, vor der ersten Stimu.
Meine FÄ steht voll hinter mir und findet den Plan super.
Bis August unterstütze ich die 2. ZH mit Utrogest, da PCO fast immer zwangsläufig eine GKS zur Folge hat (ich habe Eisprünge).

Ich wollte euch mit diesem Posting nur folgendes sagen: Gebt niemals auf und hört auf euer Bauchgefühl. Versucht eine positive Einstellung zu bewahren, so schwer es auch ist.
Lasst euch von den Ärzten nichts einreden, hinterfragt alles und fragt vor allem nach.

Wunder geschehen immer wieder.

Vielen Dank fürs Zuhören,

Ganz liebe Grüße,

Cattie #herzlich

Beitrag von saskia33 20.05.10 - 11:53 Uhr

Hast schön geschrieben #schein ;-)
Schön das du auch wieder am üben bist #ole

lg#winke #winke #winke

Beitrag von monstercat 20.05.10 - 11:56 Uhr

Huhu Sas #wink #wink

Dann üben wir diesmal wieder gemeinsam #freu #ole #freu

Mal sehen, bei wem der Storch zuerst vorbeischaut :-p

#liebdrueck Cattie

Beitrag von saskia33 20.05.10 - 11:59 Uhr

Ich freu mich #huepf #huepf #huepf #ole

Bei mir wirds wieder so lange dauern wie beim letzten mal,garantiert #kratz
Egal,unser Haus ist eh noch lange nicht fertig #schwitz

Irgendwann findet auch ein blindes Huhn mal ein Körnchen #rofl

Beitrag von monstercat 20.05.10 - 12:02 Uhr

#pro

Ich muss jetzt mal eben das Chaos beseitigen, das der Zwerg gemacht hat #klatsch

Bis später #liebdrueck