Gerichtsverhandlung war...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von naddikiel79 20.05.10 - 12:15 Uhr

Hallo..

Ich habe hier vor Längerem berichtet, dass der KV überraschend einen Antrag bei Gericht wegen Umgangsregelung gestellt hatte.
Er hat in dem Schreiben an das Gericht ganz klare Forderungen gestellt, z.B. möchte er seinen Sohn 14tägig von 10-17 Uhr zu sich holen, auch in den Sommerferien je die 2. letzten Wochen und je eine Woche in den jeweils anderen Ferien.

Nun sah es so aus, dass der Richter vorherige Übernachtungen (am jeweiligen WE von Sa.-So. und einmal in der Woche), damit eine so lange Zeit der Übernachtungen im Sinne des Kindes wären.

Ich habe mir alles angehört, war mit der Regelung auch einverstanden.
Bis zu dem Zeitpunkt, als der KV meinte, dass es dieses und nächstes Jahr sowieso nicht mehr klappen würde mit Übernachtungen in den Sommerferien, da er keinen Urlaub einreichen konnte in den gesetz. Schulferien.
Raus kam aber das der KV dennoch Urlaub hat und der Richter war der Meinung, dass es ja kein Problem darstellen kann, weil unser Sohn schliesslich noch nicht zur Schule geht und einem Urlaub beim KV nichts im Wege stehen dürfte...

Der KV sagte dann plötzlich und unerwartet, dass er umzieht demnächst und auf die Frage des Richters "Wohin denn?" sagte er "Sag ich nicht!Das soll keiner wissen".. Der Richter machte dem KV natürlich klar, dass er mir gegenüber eine Mitteilungspflicht hätte und es nicht so einfach gehen könne, dass er es mir nicht mitteilen will.
Der KV blieb stur und der Richter sagte dann, dass er es auch so zu Protokoll gibt. Noch dazu betonte der Richter, dass Übernachtungen nicht von der KM geduldet werden müssten, solange er nicht seine Adresse preisgibt.
Das kann doch nicht wahr sein, oder????
Ich hatte mich nicht weiter mit meiner Anwältin austauschen können, ausserdem war ich platt.
Die ganze Verhandlung dauerte 1Std. 40 Min (Die Unterhaltsklage meinerseits wurde auch gleich geregelt)...
Jetzt frage ich mich natürlich, ob es sein ernst sein kann mir soetwas nicht mitzuteilen und dies einem Richter auch noch zu sagen..
Noch dazu meinte der KV, dass er an den Sonntagen ja nicht bei sich zu Hause wäre mit dem Kind sondern immer unterwegs und somit bräuchte die KM auch nicht erfahren, wo er wohnt..

Was würdet Ihr an meiner Stelle tun?
Das Kind werde ich selbstverständlich NICHT mitgeben, aber es kann doch immer mal sein, dass ich ihn schriftlich kontaktieren muss... wie soll ich das bitte tun????

Sorry für den langen Text und danke für hifreiche Antworten!

Beitrag von hedda.gabler 20.05.10 - 12:19 Uhr

Hallo.

>>> Das Kind werde ich selbstverständlich NICHT mitgeben, aber es kann doch immer mal sein, dass ich ihn schriftlich kontaktieren muss... wie soll ich das bitte tun???? <<<

Hol Dir beim Einwohnermeldeamt, sobald er umgezogen ist, eine Meldeauskunft (dazu brauchst Du vorangegangene Adresse, wenn Du hast, Name natürlich und am Besten Geburtsdatum), kostet um die 8 Euro.

Solltet Ihr gemeinsames Sorgerecht haben, wäre das jetzt ein guter Grund einen Antrag auf die alleinige Sorge zu stellen ... hast Du eh das alleinige Sorgerecht, brauchst Du ihn ja nicht zu erreichen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von naddikiel79 20.05.10 - 12:28 Uhr

Meldeauskunft beim Einwohnermeldeamt ist verschlossen, da er in der Zeit, wo er mit seiner neuen Freundin zusammen ist mehrfach zerstochene Autoreifen hatte, der Lack zerkratzt wurde und auch sein Motorrad gestohlen worden ist laut seiner Aussage.. und laut der Aussage der Polizei haben sie ihm dazu geraten, da es sich scheinbar nicht um Vandalismus handelt sondern es gezielt gegen seine Person gerichtet sei.
So sagte der KV es bei Gericht.
Ich wusste von alldem nichts, bis auf das zerkratzte Auto.

Beitrag von naddikiel79 20.05.10 - 12:28 Uhr

Wir haben gemeinsames Sorgerecht

Beitrag von winnie_windelchen 20.05.10 - 19:49 Uhr

Hi, also ich brauch die Adresse des KV´s meiner Kleinen immer und ich habe das alleinige Sorgerecht.

Das JA verlangt von mir aller halben Jahr einen Nachweis das ich mich bemühe von dem KV Unterhalt für unsere kleine zu bekommen. Ohne Adresse ist das ja kaum möglich, wobei ich denke das dass JA da ansich auch nichts weiter beanstanden kann, denn ohne Adresse gibts ja logisch gesehen auch keine Nachweise über Eigenbemühungen.

Das nur nebenbei. :-)

lg

Beitrag von kruemlschen 20.05.10 - 12:20 Uhr

Hallo,

ganz einfach, jeglicher Schriftverkehr geht über den Anwalt und der Umgang bei ihm wird solange gestrichen bis er seine Anschrift herausgibt, für diesen Zeitraum bietest Du ihm einen Umgang bei Euch zu hause an ;-)

Gruß Krüml

Beitrag von manavgat 20.05.10 - 12:25 Uhr

Nein! Das ist ein schlechter Rat.

Ich würde diesen KV nicht in meine 4 Wände lassen. Geschlossene Räume können ganz schnell zu einer Falle werden.

Gruß

Manavgat

Beitrag von kruemlschen 20.05.10 - 13:18 Uhr

Ist der KV denn gewalttätig?

Mein Rat zielte eher darauf ab, dass der KV das "Angebot" vermutlich eh nicht annimmt, weil er sich nicht kontrollieren lassen möchte, die KM aber im Gegenzug bei Gericht sagen kann, sie hat ihm eine Alternative angeboten...

Gruß Krüml

Beitrag von naddikiel79 20.05.10 - 17:24 Uhr

Er ist nicht gewalttätig, ich möchte jedoch nicht, dass er Zutritt zu meinen Räumlichkeiten hat.
Sicher wäre es eine Alternative, aber um die Herausgabe der Adresse wird er nicht drumherum kommen. Wie soll das funktionieren?
Bei Gericht hat er sogar dem Richter nach mehrfachen Nachfragen/Aufforderungen die Adresse verschwiegen. Es wird auch so zu Protokoll geschrieben.

Beitrag von manavgat 20.05.10 - 12:25 Uhr

Du hast keine Adresse, ergo gibst Du das kind nicht mit.

Was sagt Deine Anwältin dazu?

Gruß

manavgat

Beitrag von naddikiel79 20.05.10 - 12:34 Uhr

Der Richter sagte sogar, dass der KV nicht verlangen kann, dass ich meinen Sohn zu ihm lasse, solange er die Adresse nicht nennt. Ausserdem wäre es unumgehbar, falls was Wichtiges ist und vor Allem weil wir alleiniges Sorgerecht haben..

Beitrag von petra1982 20.05.10 - 12:40 Uhr

Ja wie du es machst, würde ich ein Kind und Ex haben will ich wissen wo dieser wohnt, auch wenn er nicht immer daheim sitzt mit dem Kind. Frech sowas. Aber sei froh das er es auch vor gericht so gesagt hat, denn dann heisst es nicht von ihm aus, das du dir das ausdenkst. So ein Hirni sorry...Kontaktieren? wegen einer Unterschrift? ode rWieso?

Beitrag von naddikiel79 20.05.10 - 13:08 Uhr

Wir haben gemeinsames Sorgerecht..
Es geht um diverse Dinge, wo ich seine Unterschrift dann brauche.. geplante OP´s, Sparbucheröffnungen etc.
Und mir ist es lieber, etwas schriftlich festzuhalten, damit es hinterher zu keinerlei Streitigkeiten kommt und behauptet wird, dass man dieses/jenes/Welches nie gesagt hätte.

Beitrag von petra1982 20.05.10 - 13:31 Uhr

Komisch wieso braucht die Ex von meinem Mann zu nichts ne unterschrift? Auch geteiltes Sorgerecht.....Sparbuch hat sie alles selbst eröffnet komisch kein angriff frag mich das grad nur

Beitrag von silbermond65 20.05.10 - 14:40 Uhr

Wenn die Sparbücher auf die Namen der Kinder laufen und die Eltern gemeinsames Sorgerecht haben ,müssen auch beide dafür unterschreiben.
Ich habe das alte Sparbuch meines Sohnes aufgelöst ,bei einer anderen Bank neu eingerichtet und für beides brauchte ich VORHER die Unterschrift von meinem Exmann.
Bei meiner Tochter hab ich alleiniges Sorgerecht und dafür reichte auch meine Unterschrift.

Beitrag von petra1982 20.05.10 - 14:54 Uhr

Komisch #gruebel Wir haben auch Bücher auf die Kinder gemacht das hat niemanden interessiert wegen ner Unterschrift

Beitrag von naddikiel79 20.05.10 - 17:31 Uhr

Mein Sohn hat jetzt z.B. eine geplante OP, ich brauchte dafür die Unterschrift des KV´s. Wurde mir dort ausdrücklich gesagt.

Auch hat mein Sohn sich vor 2 Wochen den Schneidezahn beim Unfall auf dem Spielplatz angeschlagen, er war gelockert.. ich habe den KV versucht telefonisch zu erreichen.. leider vergebens: die Nummer existiert nicht mehr.
Dienstag musste der Zahn entfernt werden. Solche Entscheidungen darf ich nicht allein treffen eigentlich. Er kann mir dafür einen "reinwürgen" und da die Situation ohnehin angespannt ist, geh ich da keinerlei Risiko ein.

Der KV (so hat er Dienstag ausdrücklich über seine Anwältin sagen lassen) möchte sogar vor und nach Impfungen informiert werden...
Ich muss ihn "fragen" ob er sich damit einverstanden erklärt.
Das war vorher nie der Fall, Interesse hatte er nie gezeigt oder nur mal nachgefragt. Er sah es immer so "Ich zahl Unterhalt, für alles andere bist Du zuständig".

Beitrag von kraxy 20.05.10 - 21:29 Uhr

mh - also wenn dein Sohn einen Unfall hat und aufgrund dessen operiert werden muss, brauchst du keine Zustimmung des Vaters - da kann dir auch kein Strick draus gedreht werden.

nur mal so zur Info...

Beitrag von bobb 20.05.10 - 13:44 Uhr

Wie schon geschrieben wurde:gibt er die Adresse nicht raus,gibst Du ihm das Kind nciht mit. Es geht ja auch darum,wenn ein Notfall sein sollte.Du mußt wissen/hast das Recht zu wissen,wo sich Dein Kind aufhält.Nicht bei jedem Eisessen oder was so am Tag passiert,aber wo es in der Zeit lebt.

Mein Exmann hat das auch mal gebracht.Er wollte mit unserem Kind zu seiner Freundin und ich wußte nur den Ort.Nach Absprache mit meiner Anwältin gab ich mein Kind dann auch nciht raus,er wollte die Adresse partout nicht sagen.Ich hätte kein recht drauf,aber das ist definitiv falsch!

Beitrag von petra1982 20.05.10 - 14:39 Uhr

Ich bin die neue und wenn mein Mann und ich umziehen haben wir immer gleich die Adresse rausgegeben, andersrum genauso.....Und als wir noch nicht zusammengelebt haben, waren wir nur bei Ihm mit den Kindern, ich war nicht auf Kinder ausgerichtet hatte damals ein Zimmer das war kein thema also....Aber wie kann man sich wegen sowas so querstellen? Manche suchen sich wirklich probleme

Beitrag von bobb 20.05.10 - 15:16 Uhr

Meinst Du mit querstellen mich oder meinen Mann?

Beitrag von bobb 20.05.10 - 15:19 Uhr

EXMANN!!!

Beitrag von nick71 20.05.10 - 18:43 Uhr

"Der KV blieb stur und der Richter sagte dann, dass er es auch so zu Protokoll gibt. Noch dazu betonte der Richter, dass Übernachtungen nicht von der KM geduldet werden müssten, solange er nicht seine Adresse preisgibt.
Das kann doch nicht wahr sein, oder????"

Du schreibst weiter unten, dass du ihm das Kind nicht mal mitgeben musst, wenn er dir seine neue Adresse nicht mitteilt. Dann mach das doch einfach nicht und gut. Dass ihn niemand (auch nicht ein Richter) dazu zwingen kann, wenn er die Adresse partout nicht rausrücken will, sollte eigentlich einleuchten...aber das hat dann halt Konsequenzen. Der Typ hat sich doch mit seiner Umgangsklage letztendlich nur selber ins Knie geschossen.

Beitrag von naddikiel79 22.05.10 - 18:25 Uhr

Natürlich werde ich ihm das Kind dann nicht mehr mitgeben.
Ich "möchte" die Adresse nicht nur haben um zu wissen wo mein Kind sich aufhält, sondern brauche die Adresse für Schriftwechsel etc.

Es kann doch nicht sein, dass der KV seine Adresse nicht hergeben "will"...