Schreiatacken !!!!!!!

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von strolch1981 20.05.10 - 12:17 Uhr

Hallo zusammen , ;-)

meine Zwillinge kamen vor acht Wochen , fünf Wochen zu früh auf die Welt.
Beide wurden anschliessend in der Kinderklinik versorgt. Florian war nach knapp zwei Wochen zuhause. Es geht ihm sehr gut, er ist total lieb und brav.
Tobias war knapp vier Wochen in der Klinik. Dort war er immer sehr ruhig . Seit er zu hause ist , hat er jeden Tag richtige Schreianfälle, soweit das er keine Luft mehr bekommt. Die Kinderärzte meinen das sei normal. Was denkt iht darüber ??? Wem ging´s genauso???? bzw. Wer weiss Rat ????


Danke für eure Antworten

Steffi mit Tobias und Florian #liebdrueck


Beitrag von gille112 20.05.10 - 12:23 Uhr

Hallo,
ich denke er hat einfach Probleme zuhause anzukommen.Alles ist neu, er muß sich wieder komplett umgewöhnen.Wie reagiert er denn wenn du in seiner Nähe bist, bzw mit ihm kuschelst?Oft haben die kleinen auch Probleme, das sie keine grenzen erfahren...kennst du Pucken?Das hat bei Hannah sehr gut geholfen.

LG Gille mit Hannah und Lara

Beitrag von strolch1981 20.05.10 - 13:00 Uhr

Danke für deine Antwort.
Manchmal mag er kuscheln, aber meistens wenn er schreit, haut er wild um sich. Mit pucken hab ich es auch schon probiert, aber das enge mag er gar nicht.

Beitrag von baku 20.05.10 - 13:01 Uhr

Hallo Steffi,

wir hatten das am Anfang auch. Versuch Ruhe zu bewahren (auch wenn es schwer fällt) und stärke das Urvertrauen des Kleinen.

Ich hatte einen Zwillingstragesack. Meine Mäuse haben sich darin sehr wohl gefühlt und sind oft drin eingeschlafen.

In ein paar Monaten kannst du darüber lächeln. ;-)

Beitrag von strolch1981 20.05.10 - 13:04 Uhr

Danke für deine Antwort.
Manchmal ist das nicht so einfach ruhe zu bewahren , meistens fängt dann der Florian auch zu schreien an. Bin die meiste Zeit allein mit Ihnen.

Beitrag von baku 20.05.10 - 13:11 Uhr

Ich bin ständig mit meinen Mäusen allein. Aber - man wächst hinein. Ich kann mir gut vorstellen, wie du dich fühlst. Es ging mir genauso. Hab mich dann kurz in ein anderes Zimmer verzogen und durchgeatmet. Und ich habe in den letzten 11 Monaten auch viele Tränen vergossen.

Vielleicht ist das jetzt kein Trost für dich, aber glaub mir, es wird ruhiger. Meine Mäuse schlafen immer noch nicht durch, aber ich versuche mich ihrem Rhythmus anzupassen. Inzwischen haben wir drei uns eingespielt. Auch wenn es immer mal Rückschläge gibt, versuche nach vorn zu sehen.

Hast du Eltern, Geschwister oder Freunde, die dich unterstützen können? Es ist ganz wichtig sich ein Netzwerk zu schaffen. Deine Gesundheit ist wichtig, denn die Zwerge brauchen dich.

Drück dich ganz lieb!

Andrea

Beitrag von strolch1981 20.05.10 - 13:28 Uhr

Meine Eltern und Schwiegereltern sind schon im Ort. Aber immer haben die halt auch keine Zeit. Vielleicht wirds ja bald besser. Wünsch euch alles gute. Gruss Steffi