Wie Betonwand tapezieren?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von melanien 20.05.10 - 12:46 Uhr

Hallo zusammen,

wir wollen im Keller ein Zimmer als Gaestezimmer ausbauen. Die Waende sollen Tapete bekommen. Meine Frage ist, wie geht man dabei am besten vor bei einer Betonwand. Muss da was drunter, ober haelt die Tapete so?

Lg
Melanie

Beitrag von joshmom 20.05.10 - 13:24 Uhr

Hallo Melanie,

so haben wir es gemacht:

Erst so eine Styropor Tapete, und dann Rauhfaser drüber tapeziert!

Mir kommt es so wohnlicher vor, und es hallt auch nicht im Raum.

LG
Joshmom

Beitrag von melanien 20.05.10 - 18:27 Uhr

Vielen Dank fuer die Antwort

Beitrag von saturablau 20.05.10 - 13:40 Uhr

Am besten die Wand grundieren und dann tapezieren. Falls Fugen sind zwischen möglichen Betonplatten müsstet ihr die natürlich zuspachteln, möglichst glatt. Dann kannst du ganz normal drauf tapezieren.

Beitrag von nobility 20.05.10 - 14:33 Uhr

Hallo Melanie,

wie vor jedem Tapezieren ist die richtige und ausreichende Untergrundvorbereitung entscheidend für die Haltbarkeit nachfolgender Beschichtung wie z.B. im vorliegenden Fall der Tapete. Der Untergrund, in unserem Fall Beton ( Schalungsbeton ? ) sollte fest, d.h. Schalungsrückstände sind vorher zu entfernen, und trocken sein. Eine vorherige geeignete Grundierung ist wichtig. Sie ist vermittelnde Haltbarkeit zwischen Untergrund und Tapete und deswegen so wichtig. Beton ist ein hochgradiger Kaltleiter. Wer solche kühlen Wände nicht mag und Heizkosten sparen möchte sollte vielleicht eine Wärmedämmung in Erwägung ziehen. Styropor ist zwar ein geeignetes Mittel aber die Obenflächenweichheit ein zu hohes Risiko für evtl. leichte Beschädigungen. Es gibt aber Styropor die mit Harten Beschichtungsmaterialien beschichtet sind auf deren Oberfläche sich leichter arbeiten lässt. Betonfugen sollten mit Beton geeigneten Elastischen Materialien, auf keinen Fall Gibs oder Gibshaltige Stoffe, oder Moltofill verwenden, beigespachtelt und diese Spachtelflächen nochmals grundiert werden. Dies mindert eine zu starke Saugfähigkeit durch Entzug des Wassers aus dem Kleister und evtl. das aufplatzen von Stoßnähten falls eine ausgerechnet darauf liegen sollte. Natürlich gäbe es mehr noch zu diesem Punkt zu sagen, aber das sollte das wesentliche gewesen sein was die Berücksichtigung der Untergrundvorbereitung von Betonwänden betrifft.

Viel Glück!
Nobility

Beitrag von melanien 20.05.10 - 18:26 Uhr

Vielen Dank fuer die ausfuehrliche Antwort. Sie war sehr hilfreich.

Beitrag von cinderella2008 21.05.10 - 07:13 Uhr

Hallo,

ich habe in meiner ganzen Wohnung blanke Betonwände.

Die Tapeten haben wir schon immer ganz normal mit Tapetenkleister angeklebt. Es gab nie Probleme. Die Stellen, wo der Beton evtl. Löcher aufweist - gibts bei uns jede Menge - haben wir mit Gips ausgespachtelt.

LG, Cinderella