Tritt immer eine späte Überstimulation ein, wenn man Schwanger wird/is

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von nicoleadriana 20.05.10 - 12:59 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Wir haben nun unsere 2. IVF hinter uns (ich habe PCO) und ich befinde mich derzeit in der Warteschleife.

Punktion war letzte Woche Montag am 10. Mai und Transfer am Freitag den 14. Mai.

Ich bin heute also Punktion + 10 und Transfer +6

Bei der Punktion hatte ich insgesamt 27 (!) Eizellen, von denen ließen sich dann (aber nur) 11 befruchten. Überstimulation hatte ich trotz der vielen Eizellen nur sehr wenig, zum Glück!

Jetzt frage ich mich, falls es zu einer Einnistung gekommen ist, müsste ich mich dann irgendwie schlechter fühlen? Es geht mir körperlich wirklich total gut und ich habe gar keine, NULL Anzeichen, dass ich schwanger sein könnte. Kein Ziehen, keine späten Überstimulationserscheinungen, nichts...
Hm...

Ich mein, ich freu mich ja, dass es mir so gut geht, aber ich bin auch irgendwie voll traurig, weil ich denke, dass es wieder nicht geklappt hat, denn sonst müsste es mir doch schlechter gehen, oder?

Habt ihr Erfahrungen mit später Überstimulation und Schwangerschaft- bzw. ausbleiben von Ü-Stimuzeichen und dann doch SS?

Danke und liebe Grüße

Beitrag von mardani 20.05.10 - 13:01 Uhr

Hi

Eine später Überstimmu heißt nicht automatisch, dass es geklappt hat.

Ich bin durch meine 2. IVF schwanger gewesen und habe gaaar nichts gemerkt. Brüste total unempfindlich....nix. Im Gegensatz zu meinen vorherigen erfolglosen SW, da habe ich vor NMT schon was gemerkt.

Keine Anzeichen zu haben muss nicht gleich negativ bedeuten.

Viel Glück!

Beitrag von ally_mommy 20.05.10 - 14:40 Uhr

Hallo,

eine späte Überstimulation ist keine Notwendigkeit bei einer SS. Wenn du nach PU keine nennenswerte hattest, dann hast du sie vermutlich auch nicht bei Eintritt einer SS.

Wann darfst du denn zum BT?

LG ally

Beitrag von black-barry 20.05.10 - 15:33 Uhr

Hallo,

ich hatte gar keine Ü-Stimu-Anzeichen. Die sind bei mir eine Woche nach der Punktion fast alle verschwunden. Ich fühlte mich absolut nicht schwanger (bis jetzt habe ich nur wenig SS-Anzeichen). :-)

Viel Glück!! #klee

LG

Beitrag von schildi28 20.05.10 - 17:50 Uhr

Hallo!!!

Also ich hatte bei der PU nur 4 Eizellen, mir gings gut und ich habe nichts gemerkt. An PU+ 10 und TF +8 ging es los. Ich bin bei TF+9 in die Klinik und habe eine Überstimu bekommen und war schwanger!
Die Überstimu wurde dann so schlimm, dass ich TF+10 ins Krankenhaus musste und dort fast 3 Wochen nur Infusionen bekommen habe. Ich habe 12 kg Wasser im Bauchraum gehabt und stand kurz vor einer Thrombose. Mein Körper hat da so stark drauf reagiert, weil es sich beide bei mir gemütlich gemacht haben.

Du siehst also, auch mit wenig EZ und keiner Überstimu nach PU kann man eine späte Überstimu bekommen!

Dir alles GUte weiterhin und ich drücke dir die Daumen, dass du keine bekommst und du trotzdem schwanger bist!

Alles Liebe!
Schildi
14. SSW mit #baby#baby und einem #stern