Ist das Gewicht normal oder zuviel?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von babybibi 20.05.10 - 13:24 Uhr

Huhu,

mein Sohn Bastian kam mit 3870gr bereits auf die Welt mit 13 Tagen verspätung, nahm dann in der ersten Woche auf 3770gr ab ging dann wieder hoch auf 3820gr...

Bei der U3 wog er 4570gr und gestern kam unsere Babywage,die wir bei Ebay ersteigert haben...Da er aber gestern zu müde war,machte ich es heute morgen und da wog er laut der Wage 5320gr...

#kratz Nun weiß ich nicht,ist das vielleicht zuviel,oder doch im norm bereich bei einem fast 5 Wochen alten Baby?

Er bekommt "noch" die Milumil Pre Milch,bin aber gerade dabei auf die 1er Milupa zu Wechseln,da ihm die Pre nicht mehr reicht und er Tagsüber 5 Löffel á 120ml Wasser bekommt und davon meist so 10-20ml über bleiben und Abends bekommt er auf 130 ml 6 Löffel...Da es soviel ist,sagte der Kinderarzt,solle ich ihm nur alle 4 Std was geben,was auch gut klappt..

Wenn er sich zwischendurch meldet,hat er einfach nur durst und bekommt dann Kamillentee denn er gerne trinkt...Aber nach 3-4 schlücken hört er dann auch auf,weil es ihm dann reicht...Daher habe ich wirklich die Versicherung,dass er dann nur durst hat..



Danke im vorraus

Beitrag von lissi83 20.05.10 - 13:37 Uhr

Hallo!

Ich würde sagen, das Gewicht ist normal! Meine beiden Töchter haben bei der U3 nur 200 gr weniger gewogen als dein kleiner jetzt! Hast du kein gelbes U-Heft? Da kannst du hinten im Somatogramm gucken wie das Verhältnis von Größe und Gewict ist! Sonst sag mir mal die Größe, dann guck ich mal ich habs zur Hand;-)

So und nun klär ich dich mal auf...was die Ernährung und Kinderärzte angeht:-)


Prenahrung, kann absolut nach Bedarf des Kindes gegeben werden! Und du musst auch keinen Abstand von 4 Stunden rauszögern, das ist Bullshit ums genau zusagen und ich könnt da echt immer brechen wenn Ärtze so ein dummes Zeugs verbreiten! Das manipulieren, ist total kontrapruduktiv! Da du pre gibst, ist das ja gerade so schön, da du dabei auf dein baby achten darfst, WANN und WIEVIEL es möchte!!!

Dein Kind lässt ja sogar am Tag noch was übrig...warum sollte man da auf die 1er wechseln#kratz und die Menge abends ist voll ok! Das ist nicht zuviel! Und wenn dein Arzt meint, er wäre zu schwer, dann wäre es erstrecht totaler UNSINN von pre auf 1er zu wechseln, wobei die sich ja fast identisch sind! Dennoch...bleib bei pre und lass dich da mal nicht irritieren! Mein Tipp;-)

lg

Beitrag von zarah89 20.05.10 - 13:59 Uhr

Also ich schließe mich er vorhergehenden Meinung an. Bei meinem Sohn haben die Ärzte auch immer gemeckert. Und so nen Scheiß wie nur aller 4h füttern angeordnet. Einen Tag lang hab ich mir dasangetan. Mein Sohn hat nur geschrien und war unzufrieden. Schließlich habe ich Colin entscheiden lassen und er hat sich wunderbar selber eingepegelt. Mein Rat gebe ihn weiter die Pre, so wie bisher. Erspar ihm den Streß der Milchumstellung. Lass dein Sohn drinken wann immer er möchte und Tee ist in diesem alter noch überflüßig.

Beitrag von yarists 20.05.10 - 14:29 Uhr

Hallo#winke
Die Ärzte haben immer gut reden#bla.Wer bestimt denn was zu Dick ist:-[?
Mein Colin ist jetzt fast 4 Monate und wiegt fast 8 kilo bei einer grösse von 68 cm.Sobald sie anfangen sich aktiv zu bewegen wird sich auch das Gewicht einpendeln.Deswegen denke ich das man garnicht sagen kann was zu dick ist!Colin trinkt alle 4 std.Schläft aber von ca 21Uhr bis ca 6 Uhr durch#huepf.Wenn er mal eher was Trinken möchte bekommt er es auch;-)!
lg Anika#Colin#verliebt

Beitrag von nami8277 20.05.10 - 13:49 Uhr

warum willst du wechseln?

wieviel flaschen gesamt bekommt er denn in 24 stunden?

mit 5 wochen dürfen das schon locker 6 flaschen sein, solang es nich mehr als 140 isst. mit 1er hast du auch keine "besser satt" garantie

hat denn der kia nix zum gewicht gesagt?

also ich kenn ein baby das wiegt 1 kg mit 6 monatem, das find ich grenzwertig

Beitrag von mutschki 20.05.10 - 13:52 Uhr

1 kg mit 6 monaten #schock
vertippt oder #kratz

Beitrag von nami8277 20.05.10 - 13:55 Uhr

hehe sorry 10 kg natürlich die 0 hing

Beitrag von emmy06 20.05.10 - 15:00 Uhr

Was ist denn daran grenzwertig?

Unser Sohn wog quasi vollgestillt (bis auf wenige Löffel Zucchini pur) mit 6 Monaten und 4 tagen zur U5
9540g auf kurze 68cm ;-)
zur U6 waren es dann schon 13kg auf kurze 77,5cm ,-)

Alles paletti.... heute ist er 2,5 jahre und wiegt 15kg auf etwa 95cm....




LG

Beitrag von babybibi 20.05.10 - 14:10 Uhr

so bekommt er 5 am tag...

würde ich ihn selbst entscheiden lassen und mich an das halten was auf der verpackung steht dann käme er alle halbe std bis std...

dadurch das unsere ex hebamme ihm direkt 100ml in der ersten woche verbrummte weil er ja abgenommen hatte und ich ihr vertrauen schenkte kann ich mich nicht mehr an die verpackungsinhalte der pre milch anordnen sondern muss immer eine woche weiter rechnen als er eigentlich ist,ansonsten trinkt er die flasche leer und will direkt noch eine haben und spuckt dann unheimlich viel wieder aus...

Beitrag von lissi83 20.05.10 - 14:15 Uhr

Häää?? Was du schreibst verstehe ich nicht!

In der ersten Woche 100 ml trinekn ist doch ok....! Und das hat null damit zu tun, an welche Angaben du dich jetzt zu halten hast! Du hälst dich weiterhin an die Angaben! Und...jedes Baby ist sowieso anders, steht aber auch auf der Packung, dass das variieren kann!

Aber was du geschrieben hast, dass du nun einer Woche weiter rechnen musst stimmt nicht....vor allem nicht deshalb, weil deine Hebi deinem Kind in der ersten Woche 100 ml gegeben hat!

Was zu viel ist wird eben wieder ausgespuckt...auch normal! Von daher hat deine Hebi deinem Kind auch sicher nix verbrummt, Kinder trinken soviel sie wollen und nicht so viel der will, der die Flasche hält! Und wenns dann mal zu viel war, spucken sie halt!

Beitrag von mutschki 20.05.10 - 14:25 Uhr

hi
also mein kleiner hatte am 2ten lebenstag auch shcon gute 50 ml abgezogen,gespuckt auch öfters mal,die schwestern meinten auch,ich würde ihm aber schon viel geben...trotzdem habe ich ihn gelassen.
als wir am 2ten tag heim sind,habe ich direkt auf alete pre umgestellt (im kh gabs aptamil) und er trank als er 4 tage alt war auch schon 70-100 ml und von der alete spucke er auch schon weniger.
die mengenangaben auf der packung sind auch egal,also ich meine,wieviel ein kind mit so und soviel wochen trinken sollte, aber die DOSIERUNGSanleitúng sollte man unbedingt einhalten! die hat auch nix damit zu tun wielviel dien kind trinkt etc...
ich bin allerdings seit 3 tagen auch auf die 1er gewechselt,seit gestern bekommt er nur noch die 1er. weil er seit tagen auch schon nach 1,5 std hunger hatte und dann viel gespuckt hat,und mit der 1er klappts besser und er spuckt gar nicht mehr.er trinkt zwischen 100 und 130 ml. alle 3-4 std,nachts hält er 5-7 std durch.

Beitrag von kleiner-gruener-hase 20.05.10 - 13:50 Uhr

Das ist vollkommen okay so.

Unser Pieps kam 9 Tage vor ET mit 3540 g zur Welt, wurde aus dem KH mit 3330 g entlassen und wog mit 6 Wochen bei der U3 5320 g.

Mittlerweile haben wir die 8 kg- Marke geknackt...

Beitrag von capri 20.05.10 - 13:54 Uhr

Hallo

ich würde auch auf keinen Fall auf 1er wechseln!

Aber ich meine mich zu erinnern das bei Milumil die Dosierung etwas anders ist als du schreibst?! Auf 120 ml Wasser kommen nur 4 Löffel Milumil. Oder hab ich was falsch verstanden?

Meine KIÄ sagte immer ich solle wenn mein Kind viel trinken mag lieber die Milch dünner machen als empfohlen. Also z. B. 120 ml Wasser und nur 3 Löffel Pulver. Ich hab auch so eine kleine Dickmarie gehabt, fand das aber nie schlimm, besser als zu dünn und nun wo sie läuft, ist sie genau richtig vom Gewicht.

LG Capri

Beitrag von lissi83 20.05.10 - 14:03 Uhr

Meine KIÄ sagte immer ich solle wenn mein Kind viel trinken mag lieber die Milch dünner machen als empfohlen....

Sehr pauschal...das würde ich als Tipp nicht weiter geben! Wenn deine Kiä DIR das gesagt hat, dann war das sicher auf DEIN Baby bezogen, weiß ja auch keiner wieviel Flaschen dein Kind gertunken hat und das war sicher ne besondere Situation und du hast das gemacht mit dem Wissen deiner Ärztin!

Babynahrung strecken, sollte man eigentlich garnicht tun! Das Verhältnis von Wasser und Pulver sind pro Portion genau aufeinander abgestimmt, damit der richtige Nährstoff-und Kaloriengehalt stimmt!

Wenn dann nur, wenn der eigene Arzt des Kindes das ausdrücklich sagt!

lg

Beitrag von capri 20.05.10 - 14:20 Uhr

Stimmt ja, du hast recht! Ich wollte auch nur meine Erfahrung erzählen. Ab- und Besprechen mit dem Kinderarzt ist sehr wichtig.

LG Capri

Beitrag von lissi83 20.05.10 - 14:22 Uhr

#liebdrueck ja klar, hab ich mir gedacht...aber leider hat die TE glaube ich garnicht viel Ahnung von dem was sie tut, siehe das andere was sie gerade geschrieben hat#zitter ich wollte das ganz genau noch mal festhalten, nicht das sie auf die Idee käme, da selbst rum zu experimentieren...alles etwas eigenartig#kratz

lg

Beitrag von mutschki 20.05.10 - 14:00 Uhr

hi

hmmm finde diese dosierung bissl komisch,bei allen anderen pre und auch 1er kommen auf 120 ml nur 4 löffel,selbst wenn bei milumil 5 kommen,kann bei 10 ml mehr,also 130 ml,nocht gleich 6 löffel rein gehören #gruebel
ich würde dir empfehlen,nicht mehr löffel als angegeben rein zu tun.

lg carolin

Beitrag von lissi83 20.05.10 - 14:05 Uhr

Jo, stimmt, hat mich auch irgendwie schon gewundert...#kratz

Ich muss mich anschließen: Ganz genau an die Dosierung halten-sehr sehr wichtig!

Beitrag von babybibi 20.05.10 - 14:13 Uhr

hätte ich auch gerne getan aber da ich eine blöde hebamme hatte die mir alles falsch gezeigt hat mich nur runter machte usw und mir als ich ihn 2 tage zuhause hatte denn tipp gab besser 100ml sofort zu geben da er ja abgenommen hatte konnte ich mich nicht mehr an das halten was drauf steht... würde ich das jetzt machen,dann würde er sich sonstwohin schreien und will dann sofort nach der einen flasche die nächste haben und dass tags und nachts

Beitrag von hebigabi 20.05.10 - 17:46 Uhr

Es geht nicht um die Menge an sich sondern wohl eher auf das Mischungsverhältnis und das scheint bei dir nicht das zu sein, was auf der Packung steht.

Viele Nahrungen mischen auf ca 30 ml 1 Messlöffel - du mischst anders und das finden die meisten komisch, nicht die Menge, da kann man bei Pre füttern soviel die Kinder wollen.

LG

Gabi

Beitrag von mel_p 20.05.10 - 14:18 Uhr

Also ich finde das gewicht ok! Mein großer sohn kam ja schon mit 4520 gramm auf die welt!! und hat bei der u3 über 5 kilo gehabt!

es ist ja net jedes baby gleich! Er holt sich das was er brauch!


LG mel

Beitrag von doreensch 20.05.10 - 21:53 Uhr

Bitte keinen Kamillentee geben, die feuinen Härchen sind reizend für die Babys davon ganz ab das dein baby noch ganz lange keinen Tee benötigt nur die prenahrung und gut ist, die nieren können Trinken noch gar nicht ab

Beitrag von krisksc 20.05.10 - 22:23 Uhr

Sei doch froh, dass dein Kleiner so gut an Gewicht zunimmt. Das Geburtsgewicht deines Kindes hatte mein Kleiner bei der U3 und das jetzige Gewicht deines Kleinen hatte meiner erst etwa bei der U4. Ein Spielgefährte von meinem Kleinen hat da schon 4 (!) kg mehr gewogen und es war auch ok.

Ich würde dir dringendst empfehlen, dich an die Mengenangaben auf der Verpackung zu halten. Später wird dein Kleiner mehr als 140 ml trinken und wieviel Löffel Pulver machst du dann zum Wasser? Irgendwann verlierst du doch den Überblick.

Und solange dein Kind noch Milch in der Flasche übrig lässt, reicht sie ihm doch. Ich würde nicht schon jetzt auf 1er Milch wechseln. Pre ist am Muttermilch ähnlichsten und kann nach Bedarf gegeben werden. Mit Pre kann man ein Kind praktisch nicht überfüttern und es wird immer nach Bedarf gefüttert, weil keine Sattmacher (Stärke) darin enthalten ist.

Tee braucht ein Baby im übrigen auch nicht, solange es Milch nach Bedarf erhält. Zusätzliche Flüssigkeit ist erst wichtig, wenn das Baby Beikost erhält.

LG krisksc