Wo schreibe ich denn jetzt? :-)

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von inajk 20.05.10 - 14:11 Uhr

Hallo,

meine Tochter geht seit dieser Woche in die Schule. Insofern sollte ich ja in diesem Forum richtig sein. Aaaaaber... sie ist letzte Woche 4 geworden. :-) Insofern passt sie eher ins Kleinkindforum.

Nein sie ist nicht gruselig hochbegabt oder sowas :-) Wir wohnen in den Niederlanden, und da werden die Kids am 4. Geburtstag eingeschult. Finde ich richtig gut. Und habe natuerlich immer mal wieder "Erstklaesslerfragen", da werde ich dann doch mal in dieses Forum rueberschluepfen. Obwohl manches dann wieder sehr anders ist...

Wie war denn das fuer euch, mit der Einschulung? Die letzten Jahre, seit wir auch die Kleine haben, war sie ja immer "die Grosse". Und jetzt in der Schule kommt sie mir wieder so winzig vor, zwischen all den groesseren Kindern. Hattet ihr das auch? Erzaehlt mal...

LG
Ina mit Schulkind :-) Lene und Krippenkind Juli, 1,5

Beitrag von katjafloh 20.05.10 - 14:33 Uhr

Nein, das Gefühl hatte ich nicht. Da ja die Erstklässler bei uns +- 6 Jahre alt sind und alle relativ gleich groß. Meiner gehört eher zu den Größeren.
Ich hatte eher das Gefühl: Mensch, jetzt ist er schon soooo groß.

Wenn ich mir natürlich vorstelle, daß 4 jährige Kinder in die Grundschule mit gehen würden, dann kämen die mir auch sehr sehr klein gegenüber den größeren Schülern vor.

LG Katja

Beitrag von dominiksmami 20.05.10 - 14:36 Uhr

Huhu,

vor allem muß man nch bedenken das hier die Grundschule bis zur Gruppe 8 geht, das wäre in D die 6. Klasse.

Also sind nicht nur die Jüngsten jünger...sondern auch die Großen deutlich älter. *g*

Dadurch das man frei wählen kann ob ein Kind 2 oder 3 Jahre die beiden Vorschulgruppen besucht, sind manche Kinder 13 bis sie die Schule wechseln.

lg

Andrea

Beitrag von dominiksmami 20.05.10 - 14:34 Uhr

Huhu,

*freuhüpfwink* du darfst natürlich hier schreiben.

Bin ja froh endlich jemanden zu lesen dessen Kind auch hier zur Schule geht.

Mein Sohn kam mit anfangs auch richtig winzig vor als er in die Schule kam.

Auf was für eine Basisschool geht deine Tochter denn? Habt ihr noch Eingewöhnung? Wie groß sind die Kleutergroepen bei euch? *löcher*

lg

Andrea

Beitrag von inajk 20.05.10 - 17:55 Uhr

Oho eine Landsmaennin :-) (was fuer ein Wort!!!)
Wie nett!
Wo ist denn Kerkrade? #kratz (Meine Niederlaendischen Geographiekenntnisse sind immer noch begrenzt, bis auf die Gegend wo ich arbeite).

Wir haben uns fuer eine Montessorischool entschieden. Also altersuebergreifende gruppen, 1/2 zusammen, 345 zusammen, 678 zusammen. Unsere Schule ist ganz klein insgesamt nur so 130 Kinder. Super. Lenes Gruppe ist jetzt sehr gross, 28 Kids, weil es Jahresende ist. Nach dem Sommer wandert ein Drittel oder so nach oben ab, dann wird es erstmal ruhiger.

Wir haben vor der meivakantie eine Woche Eingewoehnung gemacht, das ging sehr gut. Und in den Ferien einige Tage Vakantieopvang Eingewoehnung. Und diese Woche halt jetzt das volle Programm, schule und naschoolse opvang. Bis jetzt ging es sehr gut...

Oups, ich muss weg...

LG
Ina

Beitrag von dominiksmami 20.05.10 - 20:04 Uhr

Huhu,

kerkrade ist Zuid Limburg, direkt an der deutschen Grenze in der Nähe von Aachen (NRW).

Wir sind auch eine eher kleine Schule, wachsen aber beständig...im Moment sinds auch so rund 130 Kinder.

"Unsere" Schule teilt die Klassen allerdings recht früh, so das normalerweise maximal 20 Kinder in einer Gruppe sind. Sinds zu wenig Kinder kommen aber auch schonmal 21 oder 22 in einer Gruppe vor, danach wird aber definitiv geteilt.

Wir haben zur Zeit eine leicht chaotische Anordnung *g*

2* Gruppe 1 / 2 ( also die Kleutergroepen)

1 mal Gruppe 3 ( damit die Kinder einen intensiv betreuten Start haben wird die Gruppe 3 einzeln unterrichtet)

2 mal Gruppe 4/5
1 mal Gruppe 6/7

und einmal die Gruppe 7/8 *g*

lg

Andrea

Beitrag von gr202 20.05.10 - 20:24 Uhr

Mein Sohn gehört immer zu den größten, in seiner Klasse, im Fußballverein, beim Schwimmen, schon im Kiga.

Er würd locker als Drittklässler durchgehen, er war bei der Einschulung schon 1,37 m groß, sein bester Freund ist 2 Wochen älter als er und 20 cm kleiner, aber noch lange nicht der kleinste in der Klasse.

Gruß
GR

Beitrag von luka22 21.05.10 - 00:00 Uhr

Das würde mich jetzt wirklich interessieren! Habe die dann einen richtigen Stundenplan mit "Fächern"? Und Hausaufgaben? Wie "verschult" ist die Schule für die Vierjährigen?

Grüße
Luka

Beitrag von dominiksmami 21.05.10 - 12:56 Uhr

Huhu,

nein um Gottes Willen *lach*...die Niederländer sind manchmal was seltsam, aber doch keine Unmenschen *g*

Bei uns läuft das so:

am 1. des Monats in dem die Kinder 4 werden kommen sie in die Schule. Die erste Zeit ist eine Eingewöhnungsphase, die je nach Kind zwischen 1 und 6 Wochen dauert.

In dieser Eingewöhnungszeit haben die Kinder "nur" bis 12 Uhr Schule, anstatt wie sonst bis 14:30. An unserer Schule konkret ( ist an manchen Schulen etwas anders geregelt) bedeutet das, das die Kinder in der Eingewöhnung 4 mal die Woche von 8:30 bis 12 Uhr Schule haben. Montags haben die Kleuter ( so heißen hier die Kinder im Vorschulalter) frei.

Die ersten beiden Gruppen sind also die Kleutergroepen ( Kleuter ist schwierig zu übersetzen...die Kinder in diesem Alter werden hier Kleuter genannt weil es die Phase ist in der Kinder meist viel malen etc. was auf niederländisch kleuren heißt).
Das sind im Prinzip eher Vorschulgruppen.
Es wird weder lesen, noch rechnen etc. gelernt...aber es wird schon deutlich mehr gemacht als amn es aus dem Kindergarten kennt.

Die Kinder lernen schon eine gewisse Zeit lang ruhig zu sitzen, im Klassenverband zu arbeiten, lernen soziale Strukturen kennen und werden so in diesen 2 oder 3 ( wir hier individuell nach Kind entschieden wie lange sie in den Kleutergroepen bleiben) Jahren alle auf ein gemeinsames Level gebracht.

Das hat für die Kinder, meiner Erfahrung nach, viele, viele Vorteile:

-sie kennen die Schule in und auswendig

- sie kennen ihre Klassenkameraden

- sie kennen die Lehrer

- sie haben gelernt zusammen zu arbeiten

- sie haben ALLE die gleichen Startbedingungen

So ist die ganze Aufregung, die ich noch aus meiner Schulzeit in D gut in Erinnerung habe, nicht vorhanden wenn es dann richtig "ernst" wird in Gruppe 3 ( die mit der deutschen 1. Klasse gleichzusetzen wäre).
Den Kindern sind Leute, Ablauf und Schule vertraut und so können sie sofort richtig lernen ohne sich erst an die ganzen Strukturen gewöhnen zu müssen.

Ups, das ist jetzt viel geworden, ich hoffe es ist einigermaßen verständlich.

lg

Andrea