Kosten Krippenplatz?/Arbeit als Erzieherin in gleicher Kita wie Kind??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nimi-84 20.05.10 - 14:35 Uhr

Hallo,

ich hätte mal ne Frage an alle Mamis deren Kinder in einer Kita bzw. eine Krippe gehen.

Es ist so, dass ich Erzieherin von Beruf bin und nun eine 20 Std.Stelle im Betrieb meines Mannes (die bieten da einen Krippe an für Mitarbeiterkinder von 0-3) angeboten bekommen habe.

Meine Tochter ist 1,5 Jahre, ab Beginn der Arbeit wäre sie dann fast 2 und die Leitung hätte kein Problem mit einer Eingewöhnung meiner Tochter in die Krippe und der Beginn der Einstellung meinerseits als Erzieherin. Vielleicht nicht gerade ganau in der gleichen Zeit.

Jetzt habe ich keine Ahnung was so ein Krippenplatz denn ca. kostet und bräuchte da Eure Hilfe.

Ich muss mir erstmal Infos bezüglich meines Verdienstes, die Kosten des Krippenplatzes, des Fahrtweges (ca. 35km, ist ja dann auch einiges an Spritgeld)) etc. einholen um rechnen zu können ob sich das finanziell überhaupt rechnet.

Kann mir jm. sagen was an Kosten auf einen zukommt für solch einen Krippenplatz?

Hier ist nicht jm. zufällig auch Erzieherin und arbeitet in der gleichen Einrichtung in die das eigene Kind geht?
Hätte Interesse an Erfahrungen/Problematiken...etc....

#danke

Gruß,

Nina

Beitrag von swety.k 20.05.10 - 14:45 Uhr

Hallo Nina,

die Kosten werden von der jeweiligen Gemeinde festgelegt und sind sehr unterschiedlich. Sie hängen vom Einkommen ab. Frag mal bei Eurem Kita-Amt nach. Wir zahlen z.B. für einen Zehn-Stunden-Platz inkl. Mittagessen bei einem knapp 1,5 Jahre alten Kind 200 Euro im Monat.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von sakuranohana 20.05.10 - 15:01 Uhr

Hallo,
wir zahlen für einen Ganztags-Krippenplatz (10,5 h), 296 € plus
10 €/Woche Essengeld.

Beitrag von motorradtinchen 20.05.10 - 15:09 Uhr

Hallo Nina,

bezüglich Arbeit und Kind in der gleichen Einrichtung kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

Unsere Motte geht ab September für 3 Stunden an 4 Tagen in die Krippe. Wir bezahlen dafür 185 Euro- könnten sie aber theoretisch für diesen Betrag von 7 bis 17 Uhr dort betreuen lassen. In unserer Einrichtung kann man nur Ganztagesplätze buchen und die Kosten sind nicht einkommensabhängig! Essen käme pro Tag nochmal mit 1,40 dazu.

Alles Gute bei der Entscheidung, Tina

Beitrag von fbl772 20.05.10 - 15:16 Uhr

Die Kosten für einen Krippenplatz sind extrem unterschiedlich. Unser Kleiner ist auch in einem Mitarbeiterkindergarten und die Kosten betragen hier 250 Euro + 56 Euro Essensgeld für einen Ganztagesplatz (theoretisch von 8 - 20 Uhr).

Für die Beurteilung, ob es sich für euch "lohnt", mußt du auch berücksichtigen, dass Betreuungskosten steuerlich geltend gemacht werden können und natürlich deine Fahrten zum Arbeitsplatz ebenso.

Problematisch ist die Arbeit in der gleichen Einrichtung dann, wenn ihr Gefahr lauft, dass dein Kleiner dich untertags sieht - dann will er natürlich zur Mama ... das könnte schwierig sein und das Betreuen in der gleichen Gruppe wie du würde ich nicht machen, er soll ja andere Erfahrungen machen und da ist man als Mama manchmal zu streng zum eigenen Kind oder zu den anderen Kindern ...

LG
B

Beitrag von nina1984 20.05.10 - 15:32 Uhr

Wir zahlen für 10 Stunden BEtreuung an 5 Tagen die Woche momentan noch 420,-- ab August dann mehr. Ist echt total unterschiedlich...

Beitrag von lieserl 20.05.10 - 18:06 Uhr

Hallo!

Ich bin Erzieherin und mein Sohn geht in die Gruppe in der ich auch Arbeite. Am Anfang war es nicht ganz einfach, da er immer an mir hing (gab aber auch einer "Vorgeschichte" - gescheiterte Eingewöhnung in einer anderen Einrichtung) Inzwischen hat sich das normalisiert und er ist (fast) wie jedes andere Kind in der Gruppe.

Wenn du was wissen möchtest/mehr Erfahrungen kannst mich gern per PN anschreiben...

Grüße´
Susanne

Beitrag von nimi-84 21.05.10 - 15:31 Uhr

Danke das werde ich tun wenn ich weitere Fragen habe :-D

Gruß,

Nina

Beitrag von emilysmami 20.05.10 - 19:29 Uhr

Also ich halte das für keine gute Idee, in der gleichen KiTa zu arbeiten in die dein Kind gehen wird...

Beitrag von emilysmami 20.05.10 - 19:30 Uhr

PS: Unsere KiTa-Platz kostet 150Euro/Monat für Mo-Fr 7.30-12.30 OHNE Mittagessen

Beitrag von pinklady666 20.05.10 - 22:37 Uhr

Hallo Nina

Was dich der Krippenplatz kostet musst du bei der Einrichtung direkt fragen. Ich kenne Einrichtungen, da zahlt man nur Pflege- und Essensgeld, wenn man sein Kind "selbst betreut" (also in der selben Einrichtung arbeitet).
Ich würde aber mein Kind nicht in die Einrichtung nehmen, in welcher ich arbeite.
Meine Tochter kam jetzt knapp ein Jahr lang auch mit mir mit, nicht täglich sonder immer wenn sie wollte.
Seit dieser Woche gewöhnt mein Mann sie gerade in der Einrichtung bei uns im Ort ein (ich arbeite gute 20 km weiter weg). Ich muss sagen, ich bin heilfroh, dass sie jetzt dahin geht. Jetzt kann ich auf der Arbeit einfach nur Fachkraft sein und zuhause und in der Einrichtung bei Marie einfach nur Mama!
Es ist alles sehr viel entspannter zwischen uns. Wenn sie mit mir mitkam, brachten wir immer viel von der Arbeit mit nach Hause. Gabs Streit oder fühlte sie sich von mir ungerecht behandelt (z.B. sie musste beim Basteln warten, weil kein Platz mehr war), belastete uns das auch Mittags noch. Es gab keinen klaren Schnitt zwischen Arbeit und Privat.
Bei mir machte sie oft den Clown. Letzte Woche Dienstag z.B. waren wir turnen. Die Kollegin vorher hatte leider die Halle nicht aufgeräumt. Also musste ich erst alles vorbereiten. Alle Kinder saßen auf der Bank und warteten, bis ich fertig war. Wer tobte durch die Halle und machte blödsinn? Klar, meine Tochter. Auch drei Warnungen halfen nichts, sie gab sich erst als ich sie ins Zimmer nebenann brachte.
Das Problem dass sie an mir hing hatten wir übrigens nicht. An ihrem ersten Tag bei uns habe ich ihr alle Zimmer und Kolleginnen gezeigt. Nach nicht mal ner halben Stunde wollte sie schon in ein anderes Zimmer, weils da ne Rutschbahn gibt. Natürlich ist sie ohne mich dahin, für den kompletten Vormittag. Sie bewegte sich komplett frei im ganzen Haus, war bei jeder Kollegin gerne gesehen. Nur wenn ich von mir aus trennte, gabs Tränen (z.B. wenn ich mit den Vorschulkindern ins Projekt musste, wo sie nicht mitkonnte. Dann weinte sie, wollte mit, ließ sich aber immer schnell von meiner Chefin beruhigen).
Sie geht gerne in die Kita. Die Eingewöhnung verläuft super. Mein Mann wird sie morgen schon ne Stunde nach Hause können. Sie geht auf alle Kinder und Erzieherinnen dort zu, hat keinerlei Hemmungen. Man merkt ihr an, dass sie Erfahrung in der Kita hat, sich auskennt. Das ist natürlich das Positive daran, dass sie mitkam (und in den Ferien wieder mit mir mitgeht).
Trotzdem hätte ich sie nicht bei mir in der Einrichtung angemeldet.
Letztendlich musst du alleine Entscheiden. Ich kann nur aus meiner Erfahrung sagen, zu Besuch (z.B. in Ferien oder auch mal außer der Reihe) jederzeit gerne, aber komplett nein danke. Privat und Beruf sollten nicht vermischt werden.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von nimi-84 21.05.10 - 15:29 Uhr

Hallo Bianca

Danke für deine ausführliche Antwort.
Wieviel Prozent bzw. Stunden die Woche hast du denn in dieser Einrichtung gearbeitet als deine Tochter mitkam?

l.g.

Nina

Beitrag von pinklady666 22.05.10 - 11:40 Uhr

Ich habe eine 20 Std. Woche.

Liebe Grüße