total blöde Frage... :-)

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von miss-micha 20.05.10 - 15:34 Uhr

Und zwar hat mir mein Doc utrogest verschriebem, 3xtäglich 1 Kapsel....
er hat ausdrücklich darauf hingewiesen, das ich sie schlucken soll..
nun hab ich sie aber aufgrund der Nebenwirkungen und wegen der besseren Wirkung immer vaginal genommen....

Da ich morgen Termin zur Untersuchung hab, und man da ja das ganze weiße Zeug innen sehen würde, wüsste er ja, dass ich mich an seine Anweisungen nicht gehalten habe... deswegen hab ich heuet schon den ganzen tag utrogest oral eingenommen... quäle mich jetzt aber schon mit den Nebenwirkungen rum...

mir hat mal ein Arzt hier im Netz (TomDoc - Dr, Dossler, Special Kinderwunsch) gesagt, das man die Dinger auch anal einnehmen kann, da sie dort auch durch die Schleimhaut resobiert werden....

hat damit jemand Erfahrungen und meint ihr, das kann ich ausnahmsweise heute abend und morgen früh mal so machen???

Danke und sorry für diese blöde Frage :-)

Beitrag von miss-micha 20.05.10 - 15:39 Uhr

Hier nochmal das, was der Arzt damals geschrieben hat:

Hallo,
jetzt will ich Ihnen doch zu Ihrem noch besseren Verständnis erklären, warum es so wichtig ist, das Progesteron nicht zu früh einzusetzen (und das ist nicht auf meinem Mist gewachsen):
Progesteron verändert den Muttermundschleim und die gesamte Schleimsituation in der Gebärmutter (macht ihn zäh und undurchlässig) und stellt die glatte Muskulatur der Eileiter ruhig. Die Aktivität der Eileiter ist aber in den ersten 12-24 Stunden nach der Befruchtung besonders wichtig, um das befruchtete Ei in den Eileiter und durch den Eileiter zu bringen.
Fängt man also mit PG noch VOR dem gesicherten Eisprung an, dann ist das so, als würde dem Ei die Türe vor der Nase zugeschlagen und dann bleibt es unter Umständen auf der Türschwelle sitzen - sprich = im Eileiter hängen.
Drucken Sie sich doch unseren Briefwechsel aus und geben ihn der Apothekerin mal zu lesen. Gerade Apotheker sind sehr offen und dankbar (jedenfalls nach meiner sehr positiven Erfahrung mit Apothekern) für neue Informationen, die sie ja auch für die Beratung anderer Kunden benötigen.

Im übrigen (und das weiß kaum einer) kann UTROGEST auch rektal angewendet werden. Auch von dort ist die PG-Resorption sehr gut.
Und noch etwas: das CRINONE ist das gleiche Progesteron von Utrogest in Form eines Vaginal-Gels. Viele KiWu-Zentren verordnen dieses CRINONE (allerdings ist es für das Budget der normalen Praxis viel zu teuer).

Also: toi-toi-toi
Ihr
TomDoc

Beitrag von sternenkind-keks 20.05.10 - 16:05 Uhr

von rektal hab ich noch nie gehört..sorry..

aber was mich viel mehr interessiert...warum BESTEHT dein FA auf orale einnahme????

jeder arzt sagt vaginal, da dann weniger nebenwirkungen eintreten..