Amtsarzt AfA

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mel1983 20.05.10 - 15:40 Uhr

Hallo,

ja, heute stelle ich ernsthaft das Können dieses Amtsarztes in Frage ...

Es ist doch wohl unglaublich.

Er geht mich an, wieso er keine Arztberichte hat (die Schweigepflichtsentbindungen hab ich VORIGES Jahr Februar abgegeben!).
Er geht mich an, weil ich die genauen Daten meiner OPs nicht kenne.

Er schaut sich die RöBis NICHT gescheit an.

Und die Härte:

Er empfiehlt STROMtherapie auf nen Titanrücken #klatsch

Mir fällt dazu NICHTS mehr ein ...

Grüße
(PS: reines Frustablassposting!)

Beitrag von nisivogel2604 20.05.10 - 15:44 Uhr

Meinem Mann gehts genau so.

Der wurde von mehrern Ärzten Arbeitsunfähig erklärt nachdem er 8 mal einen Spontanpneu hatte. 3 Monate lag er auf der Intensiv mit dem einen. Dann wurd er arbeitslos musste zum Amtsarzt. Ot On: was wolln se denn. ist doch alles dichtgewuchert. Anziehen. Sie sind voll arbeitsfähig.

Die Untersuchung bestand aus 3 Sekungen gucken.

Ich glaub der ahtte von seiner Materie einfach NULL Ahnung.

lg

Beitrag von king.with.deckchair 20.05.10 - 16:08 Uhr

Nur soviel: Wir schlagen auch manchmal die Hände über dem Kopf zusammen...

Beitrag von mel1983 20.05.10 - 16:22 Uhr

Huhu KwD,

nunja ... Ob mich das jetzt beruhigt, weiss ich auch auch ;-)

Nachdem er mich betatscht und anzügliche Fragen stellte, antwortete er auf meine Frage - wie es wohl weiter ginge - mit einem "ich schreibe ein Gutachten".

Nagut ... soweit so (nicht) gut.

Gibts es ein Recht auf Ein- bzw. Widerspruch?

Weißt du, mich hat dieser Termin heute psychisch schon ziemlich angegriffen. Ich hab hier bisher ja nur Eckpfeiler preisgegeben.
Aber dieser Mensch - ähm nö!

Da wartet man über ein Jahr darauf, und dann sowas. Echt ärgerlich!

Nun ja, mal schauen, was wohl rauskommen wird.

Grüße

Beitrag von amicelli09 20.05.10 - 18:50 Uhr

Huhu!

Nur mal schnell (wenig Zeit): Ich bin die Sekretärin von genau solch einem Amtsarzt.

Die Schweigepflichtsentbindungen von Februar 2009 dürften einfach zu alt sein. Ich weiß nicht was zwischendurch "bei euch" abgelaufen ist, aber ich glaube nicht, dass der Vorgang über ein Jahr einfach liegengelassen wurde.

Ganz davon abgesehen: Manchmal scheint es leider "wunderliche" Ärzte in dieser Branche zu geben, trotz allem kann man nicht alle einfach verteufeln. Was bei dir falsch lief kann ich so nicht sagen, dazu kenne ich ja viel zu wenig Fakten.

Widerspruch gegen das Gutachten kannst du bei der Rechtsbehelfstelle einlegen.

Alles Gute!

LG, Amicelli

Beitrag von mel1983 20.05.10 - 19:49 Uhr

Huhu Amicelli,

und danke für deine Antwort.

Tja ja, siehst du, dass wusste ich gar nicht, dass die dann zu alt sind. Hat mir auch keiner gesagt.

Was bei "uns" dazwischen schief lief? Keine Ahnung. Bei mir nichts. Ich habe die Schweigepflichtsentbindungen 4 (VIER) Mal bei meiner SB abgeben müssen inkl. Krankheitsverlauf.

3 Mal schwirrt in der Weltgeschichte rum oder in Ablage P (ich hoffe dies) und ein Mal kam wohl endlich an, wo es hin sollte.

Aber der Amtsarzt hatte NICHTS.
Ich war die Dumme, weil ich nichts dabei hatte (außer 2 von 3 OP-Berichten und aktuelle RöBis) und nichts wusste!
Ich war ein Teenager und heute setze ich mich damit nicht mehr auseinander. Hab ich mal versucht, aber wieder verworfen, weils an die Substanz geht und nichts ändert.

Das machte er mir zum Vorwurf.
Der Termin war einfach sinnlos!

Nein, ich rege mich echt auf über diesen Menschen. Und nein, ich verteufel nicht alle. Aber es geht mir echt an die Nerven, was da heute ablief.

Danke auch bezüglich der Antwort, wo ich Widerspruch gegen das Gutachten (falls nötig) einreichen kann.

LG Mel

Beitrag von amicelli09 20.05.10 - 20:05 Uhr

Bei uns ist das so: Kunden die keine Schweigepflichtsentbindung vorlegen (warum auch immer) werden entweder eingeladen oder mangelnde Mitwirkung unterstellt. Wurden Unterlagen beim Arzt angefordert und dieser schickt nichts, wird der Kunde auch einbestellt. So könnte es evtl. bei dir gewesen sein!
Generell sind Schweigepflichtsentbindungen nach ca. einem halben Jahr "ungültig". Der Kunde muss dann neue ausfüllen.

Zu allem anderen kann ich nichts sagen, da ich nicht weiß was im Hintergrund alles "läuft", kann aber deinen Ärger verstehen.

Mein Tipp: Warte doch erstmal ab, was in dem Gutachten steht und dann kannst du immer noch sehen wie und ob du darauf reagierst!

Du machst das schon! ;-)

LG

Beitrag von mel1983 20.05.10 - 20:10 Uhr

Hey,

ja klar warte ich ab, was in dem Gutachten stehen würde.

Mich haut auch ehrlich so schnell nichts um, aber das heute - das hängt mir nach wie Schei*** am Schuh.
Unglaublich.

Deswegen regt es mich vermutlich auch so sehr auf.

Nun ja, abwarten und Tee trinken heißt es nun :-)

Einen schönen Abend und schöne Pfingsten dir ...

Mel